Arktos (Verlag)

Aus Metapedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Werbebanner 2010
Arktos-Symbol

Arktos Media Ltd. (zuvor Integral Tradition Publishing, ITP) ist ein Verlag und Weltnetzladen. Die Gesellschaft wurde 2010 mit Sitz in England gegründet. Ihr Wahlspruch lautet: „Making Anti-Globalism Global“.

Das Angebot umfaßt Bücher des Traditionalismus, der Metapolitik, der Philosophie sowie neoklassische und sogenannte Neofolk-Musik. Zu den dort veröffentlichten Autoren zählen unter anderem Julius Evola, Alain de Benoist, Troy Southgate, Tomislav Sunić, Guillaume Faye, Steven J. Rosen, Pierre Krebs, Ernst von Salomon, Oswald Spengler, Arthur Moeller van den Bruck und Alexander Dugin.

Das Medienunternehmen Arktos erklärt zu seinem metapolitischen Selbstverständnis programmatisch folgendes:

ARKTOS ist das Ergebnis einer Idee, die weltweit von mehreren Personen aufgegriffen wurde, um die gemeinsamen Kräfte zu bündeln, mit dem Ziel der Verwirklichung dieser Idee.
Die Basis dieser Idee ist die allgemeine Beobachtung, daß es eine wachsende Zahl von Personen gibt, die glauben, daß etwas schrecklich falsch in der modernen Welt gelaufen ist. Einige Initiatoren von Arktos sehen das in erster Linie als ein politisches oder soziologisches Problem, während andere glauben, daß die Wurzel des Problems in einem geistigen oder metaphysischen Niedergang liegt. Möglicherweise trifft jedoch beides zu.
Arktos wurde auf der Annahme begründet, daß es einen allgemeinen Konsens gibt, der alle diese Personen und Ideen gemeinsam und unabhängig von den spezifischen Ansichten verbindet, und daß das primäre Hindernis zum Verständnis jeder echten Änderung oder eines wirklichen Neubeginns der innere Zank über diese Unterschiede gewesen ist, der sich über das vorige halbe Jahrhundert hinzog. Diese Uneinigkeit hatte viel Gruppen und Bewegungen neutralisiert.
Als solches bemüht sich Arktos nicht, jede spezifische Ideologie, jedes System oder jede bestehende Ansicht aufzugreifen. Diese Konsistenz ist nicht das Ziel. Eher sollen die Mittel zur Verfügung gestellt werden, um Alternativen zum gemeinsamen Angriff auf die Moderne zu finden. Welcher der unterschiedlichen Wege letztlich erfolgreich sein wird, wird die Zukunft erweisen.
Die angebotenen Bücher anderer Herausgeber, aber auch die eigenen Drucke unter den Stichworten ›Traditio‹ (für die mehr geistig-aufgelegten Texte) und ›Eos‹ (für die sozialpolitischen Arbeiten), sollen das Fundament bilden aus beiden alternativen Visionen der Welt, sowie praktische Anleitungen bieten, wie man außerhalb der derzeit vorherrschenden Kultur leben kann.
Arktos ist darüber hinaus bemüht, die Musik- und Lebensstil-Abteilungen fortlaufend weiterzuentwickeln. Jeder Artikel im Arktos-Katalog wird sorgsam ausgewählt, um allmählich eine Subkultur der Antimoderne zu etablieren.

Als Motto nennen die Begründer von Arktos die Worte von T. E. Lawrence:

Alle Menschen träumen, aber nicht alle gleich. Die in der Nacht in den staubigen Winkeln ihres Gehirns träumen, wachen am Tag auf und wissen, daß es nur Nichtigkeiten waren. Aber die Tagträumer sind gefährliche Menschen, denn sie können ihre Träume mit offenen Augen erleben, um sie letztlich möglich zu machen.

Zudem heißt es zum Selbstverständnis:

Arktos konzentriert sich in seinen Publikationen auf Politik und politische Philosophie, Traditionalismus und Religion, Kultur und Literatur. Der Verlag versucht nicht, eine spezifische Ideologie oder gar ein Glaubenssystem zu verbreiten. Vielmehr möchte er Einzelpersonen und besonderen Standpunkten Raum zur Verfügung stellen, die von der Hauptströmung übersehen oder übergangen werden. Arktos betrachtet sich selbst als Alternative für den Verstand jener, die sich eine andere als die heutige Welt vorstellen, ohne wissen zu können, welche konkrete Form sie annehmen wird. Der Verlag überläßt es dem Schicksal, zu entscheiden, welcher der gestreuten Samen Früchte tragen wird.

Klassische und zeitgenössische Autoren bei Arktos (in Auswahl)

Publikationen

2009

2010

2011

2012

2013

2014

2015

2016

2017

2018

Verweise

Deutschsprachig
Englischsprachig

Fußnoten