Sunić, Tomislav

Aus Metapedia

(Weitergeleitet von Tomislav Sunic)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dr.[1] Tomislav Sunić

Tomislav Sunić (Lebensrune.png 3. Februar 1953 in Agram) ist ein kroatischer Publizist und Übersetzer, ehemaliger Diplomat und Professor sowie aktiver Politiker in den Vereinigten Staaten von Amerika. Er ist einer der profiliertesten Vorkämpfer für die Interessen der Völker von Magna Europa.

Inhaltsverzeichnis

Werdegang und Wirken

Sein Vater, der katholische Christ und Rechtsanwalt Mirko Sunić (1915–2008), wurde im kommunistischen Jugoslawien verfolgt und zwischen 1984 und 1988 inhaftiert. Tomislav Sunić studierte Philologie und Literaturwissenschaft an der Universität Agram, arbeitete später als Übersetzer in Algerien und ging Anfang der 1980er Jahre in die VSA, wo er Politologie studierte und an der Universität von Kalifornien promovierte. Er erhielt in den VSA eine Berufung als Professor für Politikwissenschaft. Von 1993 bis 2001 wirkte er im Diplomatischen Dienst Kroatiens. Heute lebt Sunić wieder in Agram, ist als Buchautor, Publizist und weltweit als Vortragsredner tätig. Neben der kroatischen besitzt Tomislav Sunić auch die VS-Staatsbürgerschaft.

Als Politiker in den VSA gehört Tomislav Sunić als Direktor dem Vorstand der politischen Partei American Freedom Party an.[2] Die Partei setzt sich besonders für die Belange der europäischstämmigen Amerikaner ein.

Außer in seiner Muttersprache schreibt Sunić auf deutsch, das er auch fließend spricht, sowie auf französisch und englisch. Dem Intellektuellen wurde auf dem Hintergrund des totalitären linken Meinungsklimas im Besatzungskonstrukt BRD im Jahr 2014 verwehrt, einen bereits angekündigten Vortrag an der Universität Siegen zu halten.[3]

Zitate

  • „Die christliche Gleichheitslehre mit ihren heutigen Ablegern im Liberalismus und Marxismus ist die Hauptursache des sogenannten Antirassismus und Selbsthasses und der heutigen Mischlings-Multikultigesellschaft. Es ist nutzlos, irgendwelches Rassenbewußtsein oder Volksbewußtsein zu beleben und uns gegen massive Einwanderung der Nichteuropäer zu wehren, ohne zunächst das Erbe des Christentums zu bekämpfen und zu entfernen.“[4]
  • „Die deutsche Sprache, die reichste europäische Sprache, mit einer sehr präzisen normativen Grammatik, ist seit dem Zweiten Weltkrieg beiseite geworfen worden. Studenten im Westen studieren sie nicht mehr. Sie hätte wie das Latein zur Hauptkraft für die Einigung Europas werden können, oder eigentlich zum Hauptkommunikationsvehikel des weißen Mannes.“[5]
  • „Aus geistiger Sicht betrachtet ist Deutschsein oder Nicht-Deutschsein eine Frage von Leben und Tod für den ganzen europäischen Kulturraum. [...] Deutscher Geist ist nicht eine Frage der Wahl, wie jene zwischen Pepsi oder Cola oder VW und Ford, sondern die Frage der Selbsterkenntnis seines eigenen Schicksals.“[6]
  • „Vor allem der russische, christlich-orthodoxe Panslawismus spielte dabei eine große Rolle. Die zaristische Politik am Anfang des 20. Jahrhunderts sah in der österreichischen Annexion Bosniens im Jahr 1908 nicht nur eine geopolitische Gefahr, sondern auch eine kulturelle Einmischung des dekadenten Westens. Alles, was in Europa im 20. Jahrhundert geschah, hatte einen kausalen Nexus, wenn ich hier Ernst Nolte paraphrasieren darf. So wird es in Europa auch in der Zukunft weiter sein – abgesehen davon, daß die Türken heute weiter nach Europa vorgedrungen sind, als sie es sich 1683 vor den Toren Wiens auch nur erträumt hätten.“[7]

Werke

Tomislav Sunic Titans are in Town 2017.jpg
  • Homo Americanus: A Child of the Postmodern Age. Radix, 2017, ISBN 978-1593680541 [326 S., 2. Aufl.]; César Tort: „Best book to understand the root causes of the West's darkest hour“
  • Titans are in Town: A Novella and Accompanying Essays. Preface Kevin MacDonald, Arktos, London 2017, ISBN 978-1912079513 [230 S.], Bezugsnachweis; auch als E-Book erhältlich
  • Chroniques des temps postmodernes. Avatar, 2014, Buchvorstellung
  • Postmortem Report: Cultural Examinations from Postmodernity. The Palingenesis Project, Shamley Green, United Kingdom, 2010, ISBN 978-0956183521 (Engl.) [Essays aus den Jahren 2000–2010]
  • Against Democracy and Equality. The European New Right. Verlag Arktos, ISBN 9781907166259. (Engl.); Inhaltsübersicht [2]
  • Vorwort zu Alex Kurtagic: Mister. Ins Deutsche übersetzt von Christine Mey, Arnshaugk, 2016, ISBN 978-3944064734, 527 S. – [literarische Bearbeitung des Barbarischen in modernem Zusammenhang; in klassischer deutscher Rechtschreibung]

Verweise

Hörbeiträge

Die Zukunft der Völker Europas (2012; Dauer: 1:07 Std.)

Filmbeiträge

Die monotheistische Weltauffassung und ihre weltlichen Abkömmlinge (engl.), Teil 1


Teil 2, Teil 3, Teil 4

Fußnoten

Meine Werkzeuge