Wittek, Erhard

Aus Metapedia
(Weitergeleitet von Erhard Wittek)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Erhard Wittek.jpg

Erhard Wittek (Lebensrune.png 3. Dezember 1898 in Eichenbrück; Todesrune.png 4. Juni 1981 in Pinneberg) war ein deutscher Schriftsteller, der auch unter dem Pseudonym Fritz Steuben schrieb. Seine Erfolgsbücher erreichten die Millionenauflagen und wurden ins Dänische, Englische, Französische, Holländische, Kroatische, Norwegische, Schwedische und Tschechische übersetzt.

Leben

Als Gymnasiast gehörte er mit Begeisterung dem „Wandervogel“ an, in einer Zeit, die ihren literarischen Niederschlag in dem Buch „Auf großer Fahrt“ fand (1966).

Nach seiner Teilnahme als Freiwilliger am Ersten Weltkrieg absolvierte Wittek eine Lehre als Buchhändler, später wurde er Herstellungsleiter im Franckh-Kosmos-Verlag in Stuttgart. Über seine Kriegserlebnisse schrieb er die Bücher „Männer“ und „Durchbruch anno achtzehn“. Sie sind unpathetisch und knapp, zuchtvoll in Sprache und Aufbau.

Ab 1937 lebte er als freier Schriftsteller in Neustrelitz, Hameln, und dann ab 1955 in Pinneberg. Bekannt wurde er in den 1930er Jahren durch seine Indianerromane um den Häuptling Tecumseh, die hohe Auflagen erreichten. Seine Erzählung „Durchbruch anno achtzehn“ war während der deutschen Zeit von 1933 bis 1945 Schullektüre. Sein Roman „Der Marsch nach Lowitsch“ thematisiert die polnischen Verbrechen an Deutschen.

Auf Einladung der Hitler-Jugend besuchte Wittek Salzburg und las im Wiener Saal des Mozarteums aus seinen Werken. Sein Buch „Bewährung der Herzen“ brachte ihm im Februar 1939 den „Literaturpreis der Reichshauptstadt“ ein.

Nachkriegszeit

Nach dem Zusammenbruch 1945 wurden viele seiner Bücher verboten, andere erschienen wenig verändert sehr erfolgreich. Wittek betätigte sich weiterhin als Schriftsteller, wobei ihm jedoch das BRD-Regime jede politische Aussage in seinen Werken verwehrte.

Auszeichnungen (Auszug)

Schriften (Auswahl)

Die soldatische Tat – Berichte von Mitkämpfern des Heeres im Westfeldzug 1940.jpg
  • Emir Dynamit, Frankische Verlagsuchhandlung, 1930
  • Durchbruch Anno achtzehn – ein Fronterlebnis, 1933 (Wittek widmete sein Buch Johann „Hans“ Theodor von Ravenstein)
  • Karawane am Persergolf, Frankische Verlagsuchhandlung, 1935
  • Männer. Ein Buch des Stolzes, 1936
  • Bewährung der Herzen, 1937, Novelle
  • Traum im Februar, 1939, Erzählung
  • Ein Becher Wasser, und andere Begebenheiten aus Polen, 1940
  • 96-book.png HTML Der Marsch nach Lowitsch. Ein Bericht, 1940
  • Dem Vaterland zugute ..., 1944, Erzählung
  • Der ehrliche Zöllner. Kleine Geschichten aus dem Osten, 1949
  • Bewährung der Herzen, 1949
  • Die Anna, 1951, Roman
  • Dort hinter dem gläsernen Berge. Ein Buch der Kindheit, 1952
  • Männer – Heroische Anekdoten aus dem Kriege
  • Die soldatische Tat – Berichte von Mitkämpfern des Heeres im Westfeldzug 1940
  • Mai 1918. Eine Armee greift an
  • Heimat im Herzen – Wir von der Weichsel und Warthe
  • Das deutsche Gedicht
  • Tecumseh-Reihe
    • 1. Schneller Fuß und Pfeilmädchen, 1935
    • 2. Der fliegende Pfeil, 1930
    • 3. Der rote Sturm, 1931
    • 4. Tecumseh, der Berglöwe, 1932 Nachdruck im Franckh-Kosmos Verlag, ISBN 978-3440072325
    • 5. Der strahlende Stern, 1934
    • 6. Der Sohn des Manitu, 1938
    • 7. Tecumsehs Tod, 1939
    • Tecumseh der große Häuptling, Nachdruck im Franckh-Kosmos Verlag, ISBN 978-3440073742