Gates, Bill

Aus Metapedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bill Gates (links) und Steve Ballmer
Nein zum Bill Gates drohende weltweite Impfzwang
Illustration von David Dees

William „Bill“ Henry Gates III, KBE (Lebensrune.png 28. Oktober 1955 in Seattle) ist ein US-amerikanischer Informatiker, Unternehmer und Stifter.

Werdegang

Herkunft

Bill Gates ist der Sohn von William Henry Gates II (Lebensrune.png 30. November 1925 in Bremerton, Washington) und Mary Maxwell (5. Juli 1929 – 9. Juni 1994). Sein Vater ist ein wohlhabender ehemaliger Rechtsanwalt, der Vorstandsmiglied der abtreibungsbefürwortenden Organisation Planned Parenthood war und auch über Verbindungen zur Familie Rockefeller verfügt. Seine Mutter war die Tochter eines Bankiers, die als Funktionärin in diversen Organisationen tätig war.

Bill Gates hat zwei Geschwister. Er besuchte eine elitäre Privatschule und kam hier frühzeitig mit der damals modernsten Rechnertechnologie in Kontakt.

Ausbildung

Bereits im Alter von 13 Jahren sammelte Gates auf der Schule erste Erfahrungen an einem Computerterminal. Eines seiner ersten Programme diente der Stundenplanung an der Schule. Wegen eines von ihm verursachten „Computerabsturzes“ getadelt, blieb er ein Jahr der Computergruppe der Schule fern, wurde aber dann im Alter von 14 Jahren Präsident der von den Computerkids gegründeten Firma Traf-O-Data, die eine Auswertungssoftware für Verkehrszählungen verkaufte und im ersten Jahr 20.000 US-Dollar einnahm. Im Alter von 17 unterbrach Gates seine Schulausbildung, um eine Stelle als Programmierer in Vancouver, Washington, anzunehmen, beendete aber 1973 doch die High School und schrieb sich an der Harvard University in Cambridge ein, brach sein Studium jedoch ab.

Wirken

Er gründete 1975 zusammen mit Paul Allen den weltgrößten Informationstechnik-Konzern Microsoft. Sein Vermögen wird auf 72,7 Mrd. US-Dollar (2013) geschätzt.

Darüber hinaus hat er bisher 28 Milliarden US-Dollar seines Vermögens in der von ihm und seiner Frau gegründeten Bill-und-Melinda-Gates-Stiftung steuersparend angelegt, deren Kapital mit rund 41 Mrd. US-Dollar fast der wirtschaftlichen Jahresleistung von Ghana entspricht.[1] Damit ist die Stiftung die bedeutendste Lobby-Organisation der Weltgesundheitsorganisation.

Mit ihren „wohltätigen“ Programmen zur angeblichen Bekämpfung von Infektionskrankheiten wie Masern, Malaria, Poliomyelitis oder Ebola täuscht Gates gesundheitliche Förderung in Entwicklungsländern in Afrika und Asien vor. Mit den Impfstoffen, für deren Schutzwirkung es keinerlei Nachweise gibt, werden in Wirklichkeit jedoch verbrecherische Menschenversuche durchgeführt und Genozid begangen.[2] [3] [4] [5] [6] [7]

Die Gates-Stiftung investierte des weiteren 23 Millionen US-Dollar in den Gentechnik-Konzern Monsanto und beteiligt sich unter dem Vorwand der Landwirtschaftsförderung in Afrika an der Unterwerfung und Vernichtung der Landwirte und der Vergiftung der Böden.[8] [9]

Gates setzt seine Philanthropie nicht nur zur Kontrolle von WHO, UNICEF, GAVI und PATH ein, sondern finanziert auch private Pharmaunternehmen, die Impfstoffe herstellen, und ein massives Netzwerk von Frontgruppen der Pharmaindustrie, die betrügerische Propaganda verbreiten, betrügerische Studien entwickeln, Überwachungs- und psychologische Operationen gegen das Zögern mit Impfstoffen durchführen und Gates‘ Macht und Geld dazu nutzen, abweichende Meinungen zum Schweigen zu bringen und die Einhaltung von Vorschriften zu erzwingen.[10]

Außerdem begünstigt die Gates-Stiftung Zirkumzision, Genitalverstümmelung, in Afrika.

Impfstoffe sind für Bill Gates eine strategische Philanthropie, die seine vielen mit Impfstoffen verbundenen Geschäfte (einschließlich Microsofts Ehrgeiz, ein globales Vac-ID-Unternehmen zu kontrollieren) nährt und ihm die diktatorische Kontrolle über die globale Gesundheitspolitik gibt.

Gates arbeitet neben der Mikrochipimplantationstechnik (Quantum-Dot Tattoos)[11] auch an einem Projekt mit Namen ID2020. Microsoft will das Problem „lösen“ daß etwas über eine Milliarde Menschen ohne einen registrierten Ausweis leben. ID2020 soll ihnen eine digitale Identität geben.[12]

Gates warnte seit 2010 vor einer globalen Pandemie – und bereitete sich geschäftlich darauf vor.[13] Er hatte bei mehreren Veranstaltungen umfassende Vorbereitungen der Regierungen gefordert. Gleichzeitig kontrolliert er die Weltgesundheitsorganisation (WHO) finanziell und förderte weltweit Impfprogramme.[14]

Die Gates-Stiftung investierte für die Jahre 2016 und 2017 629 Millionen US-Dollar in die WHO. Sie ist nach den USA, der zweitgrößte Geber der WHO. Laut ihrer Steuererklärung für 2015 hält die Gates-Stiftung direkt Coca-Cola-Aktien im Wert von 500 Millionen und Aktien des weltgrößten Supermarktkonzerns Walmart im Wert von einer Milliarde Dollar. Hinzu kommen Beteiligungen an den Nahrungsmittelkonzernen PepsiCo, Unilever, Kraft-Heinz, Mondelez und Tyson Foods; an den Alkoholkonzernen Anheuser-Busch und Pernod; an den Pharma-Konzernen GlaxoSmithKline, Novartis, Roche, Sanofi, Gilead und Pfizer. Die Gates-Stiftung hält außerdem Anteile im Wert von fast zwölf Milliarden Dollar am Berkshire Hathaway Trust des Investors Warren Buffett. Der Trust wiederum besitzt Coca-Cola-Aktien im Wert von 17 Milliarden Dollar und Kraft-Heinz-Aktien im Wert von 29 Milliarden Dollar.

Während der Coronavirus-Krise 2020 trat besonders die Rockefeller Johns Hopkins University massiv in der Öffentlichkeit auf. Sie sammelte alle Daten und Zahlen zur Verbreitung von SARS-CoV-2 und wird weltweit in den Medien und Nachrichten zitiert.[15] Die Bill-und-Melinda-Gates-Stiftungen haben nach eigenen Angaben 20 Millionen US-Dollar für die Gründung des „Bill & Melinda Gates Instituts“ für Bevölkerung und reproduktive Gesundheit an der Johns Hopkins University School of Public Health bereitgestellt.[16]

Privates

Gates ist seit 1994 mit der Informatikerin Melinda French verheiratet. Mit ihr hat er zwei Töchter (Lebensrune.png 1996 und 2002) sowie einen Sohn (Lebensrune.png 1999).

Gates' Name tauchte in den Flugprotokollen für Epsteins Privatflugzeug auf, das als „Lolita Express“ bezeichnet wurde.

Auszeichnungen

  • Knight Commander des Order of the British Empire
  • Träger des Ordens vom Aztekischen Adler

Zitate

  • „Für den Krieg sind wir bereit, da haben wir Divisionen. Aber was ist mit Seuchen? Wie viele Ärzte haben wir dafür, wie viele Flugzeuge, Zelte, Wissenschaftler? Gäbe es so etwas wie eine Weltregierung, wären wir besser vorbereitet.“ — Im Interview mit der Süddeutschen Zeitung lobt Gates den Einsatz der Industriestaaten, 28. Januar 2015
  • „Wir werden den Impfstoff SIEBEN MILLIARDEN Menschen verabreichen. Da können wir uns keine Probleme mit bedrohlichen Nebenwirkungen leisten. Und doch werden wir die Entscheidungen zum Einsatz des neuen Impfstoffs auf einer geringeren Datengrundlage als sonst fällen, damit wir schnelle Fortschritte erzielen. [...] Langfristig wird die Produktion so hoch gefahren, daß ALLE Menschen auf diesem Planeten damit geimpft werden können!“[17] — in der Corona-Krise 2020, tagesthemen, 12. April 2020

Filmbeiträge

Corona: Bill Gates Mikrochip-Technologie – Sozialistische Weltregierung Fabian-Society
WHO: Profiteure der Angst, Bill Gates, Edward Snowden – Geburtenkontrolle in Kenia?
Die globale Impfagenda – Robert F. Kennedy Jr.
Bill Gates finanziert massive Impfkampagne durch YouTube-Influencer

Schriften

  • Der Weg nach vorn. ISBN 3-453-12296-8
  • Digitales Business. ISBN 3-453-15859-8

Siehe auch

Verweise

Fußnoten

  1. Der Weltgesundheitsapostel, Die Zeit, 6. November 2014
  2. Impfungen: Bill Gates Foundation in Indien angeklagt, Pravda TV, 8. Oktober 2014
  3. Impfungen: Bill Gates Foundation in Indien unter Beschuss, Gegenfrage.com, 6. Oktober 2014
  4. „The vaccine is to reduce the population“, Bill Gates in 2010 – Aufschlußreicher Filmbeitrag auf Gloria-TV: Bill Gates äußert offen das Ziel der Reduzierung der Weltbevölkerung durch Impfung.
  5. Daniel Taylor: Rockefeller, Gates & Co. – Bevölkerungsreduzierung durch Impfungen, Propagandafront, 4. September 2010
  6. Ethan A. Huff: Die merkwürdigen Ziele der Melinda & Bill Gates Stiftung, Impfkritik.de, 29. Februar 2012
  7. Paul Fassa: Weaponized Food and Medicine is Bad for Your Health – Ein Natural-News-Artikel stellt fest: „In den 90er Jahren hat die Weltgesundheitsorganisation (WHO) eine Kampagne in Gang gesetzt, um Millionen von Frauen in Nicaragua, Mexico und auf den Philippinen im Alter von 15–45 Jahren zu impfen. Der angebliche Zweck der Impfung wurde mit Schutz gegen Tetanus und Lockjaw (eine schmerzhafte und oft tödliche infektiöse Reaktion auf äußerliche Wunden) deklariert. Die Impfung wurde jedoch nicht an Männer und Jungen verabreicht, die diesen Wunden mehr ausgesetzt sind.“, Natural News, 25. August 2009
  8. Bill Gates Stiftung investiert in Monsanto, Goldman Sachs und Coca Cola, Sein.de, 7. September 2010
  9. Ethan A. Huff: Bill Gates, Monsanto und Eugenik: Wie einer der reichsten Männer Industrie-Konzerne fördert, Kopp Online, 9. März 2012
  10. Ist Bill Gates ein Massenmörder? Schwere Vorwürfe von Robert F. Kennedy, Politikstube, 10. April 2020
  11. Die „digitalen Zertifikate“ heißen „Quantum-Punkt Tattoos“ [Quantum-Dot Tattoos] und wurden von den Universitäten MIT und Rice in den USA entwickelt. Sie sollen es ermöglichen, einen Impfungsstatus zu speichern. Die Quantenpunkt-Tattoos werden auf lösliche Mikronadeln auf Zuckerbasis aufgetragen, die einen Impfstoff und fluoreszierende Quantenpunkte enthalten, die in biokompatiblen Kapseln im Mikrometerbereich eingebettet sind. Nachdem sich die Mikronadeln unter der Haut aufgelöst haben, hinterlassen sie die eingekapselten Quantenpunkte, deren Muster abgelesen werden können, um verabreichten Impfstoff zu identifizieren.
  12. Wird die biologische Totalüberwachung kommen? Bill Gates: Mikrochip-Implantate gegen Coronavirus, Die Freie Welt, 31. März 2020
  13. Medienmeldung vom 16. März 2020: Über seine Dievini Hopp BioTech Holding hält Dietmar Hopp 80 Prozent der Anteile an CureVac. Zweitgrößter Aktionär ist die Bill-und-Melinda-Gates-Stiftung, die gemeinsam mit CureVac Impfstoffe gegen eine Reihe von Infektionserkrankungen entwickelt. Hopp-Firma CureVac bekommt bis zu 80 Millionen Euro EU-Hilfe für Corona-Impfstoff.
  14. Deutsche Wirtschafts Nachrichten, 24. März 2020
  15. Rockefellers Johns Hopkins Universität gab immer mehr erhöhte Coronavirus-Fälle an bsw. das Robert Koch-Institut.
  16. Geld für die Uni, die weltweit die Fallzahlen zur Corona-Krise veröffentlicht – Gates-Stiftung gab 20 Millionen US-Dollar an die Johns Hopkins University, Die Freie Welt, 6. April 2020
  17. Microsoft-Gründer Bill Gates hofft, daß es in etwa 18 Monaten einen Impfstoff gegen das Coronavirus geben wird. Die Pandemie sei eine Warnung, sich besser auf solche Epidemien vorzubereiten, sagte er in den tagesthemen (12. April 2020, 21:45 Uhr).