COVID-19

Aus Metapedia
(Weitergeleitet von Coronavirus-Krise 2020)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Aktuell uhr.png
Dieser Artikel berichtet über ein aktuelles Ereignis. Angegebene Informationen und Aussagen können sich daher rasch ändern.
Grafische Darstellung des „Coronavirus SARS-CoV-2“; Coronaviren im allgemeinen sind eine ganze Virenfamilie, welche die Eigenschaft haben, sowohl Menschen als auch Tiere zu infizieren. Sie rufen Lungenentzündungen und Nierenversagen vor, können sogar zum Tode führen. Die bekanntesten von Mensch zu Mensch übertragbaren Coronaviren sind MERS und SARS.
Bill Gates Anmeldung seiner Certificate Of Vaccination IDentification 2019.

COVID-19 (engl.: corona virus disease [20]19 | dt. „Coronavirus-Krankheit [20]19“) – ist eine Influenzaerkrankung (Grippeerkrankung), die sich seit Ende 2019 aus dem chinesischen Wuhan weltweit hauptsächlich durch Tröpfcheninfektion verbreitet. Die chinesische Regierung teilte der Welt am 20. Januar 2020 mit, daß der Krankheitserreger – der Virus SARS-CoV-2 (auch „Coronavirus“, „Wuhan-Virus“) – durch Mensch-zu-Mensch-Übertragung verbreitet werde. In Spanien wurde das Virus SARS-CoV2 bereits im März 2019 nachgewiesen und nach einer kanadischen Studie existiert das Virus Sars-CoV-2 wahrscheinlich bereits seit 2013.[1]

Über die insgesamte Gefährlichkeit von COVID-19 ist wenig bekannt, die Expertenaussagen reichen von der Einstufung als eine nur leichte Influenza bis zu einer gefährlichen pandemischen Viruserkrankung. In den Systemmedien wird im Zusammenhang mit den Maßnahmen um COVID-19 immer häufiger von der „dringend notwendigen Lösung“ einer Weltregierung[2] und der ID2020 gesprochen. Bei dem EVENT 201 handelte es sich um eine Simulations-Übung einer Corona-Pandemie kurz vor ihrem tatsächlichen Ausbruch. Donald Trump nimmt vorbeugend Hydroxychloroquin zu sich. Auch DMSO soll helfen.

Erläuterung

„Man unterscheidet 6 humanpathogene Coronaviren, die entweder zum Genus Alpha-Coronavirus oder zum Genus Beta-Coronavirus gehören (Subfamilie Coronavirinae, Familie Coronaviridae). Humane Coronaviren verursachen akute respiratorische Erkrankungen, die meist problemlos verlaufen, gelegentlich jedoch zu schweren Pneumonien führen, insbesondere bei bestehender Komorbidität oder bei Infektionen mit spezifischen humanen Beta-Coronaviren. Eine ursächliche Beteiligung an Gastroenteritiden ist möglich, spielt jedoch klinisch und zahlenmäßig keine große Rolle. Die zahlreichen bekannten animalen Coronaviren verursachen in der Regel respiratorische und gastrointestinale Erkrankungen, insbesondere bei Säugetieren und Vögeln. Der Name der Viren leitet sich vom typischen elektronenmikroskopischen Erscheinungsbild der Virusoberfläche ab, die an eine Krone (lat. »corona«) erinnert. Die Fortsätze dieser Krone werden von den viralen Glykoproteinen, sog. Spikes, gebildet, die in die Virushülle eingelagert sind. Coronaviren sind Plusstrang-RNA-Viren mit den größten Genomen (30 kb) unter allen bekannten RNA-Viren. Sie haben einen Durchmesser von etwa 120 nm. Das helikale Kapsid wird von einer Lipidhülle umgeben, in die mindestens 3 Strukturproteine (Spike-Glykoprotein S, Hüllprotein E, Membranprotein M) eingelagert sind.“[3]
„Coronavirus COVID-19 Global Cases by the Center for Systems Science and Engineering (CSSE) at Johns Hopkins University (JHU)“, Deutschland, 19. März 2020; Die Johns-Hopkins-Universität, die ihre Daten schneller aktualisiert als das auf Dienstwege angewiesene Robert-Koch-Institut (RKI), bestätigt, daß die Dunkelziffer der Infizierten das sieben- bis zehnfache der jeweils offiziellen Zahl beinhaltet. Besonders alarmierend sind nicht einmal die Zahlen, sondern die seit dem 12. März 2020 in Deutschland steil ansteigende Kurve der Fallzahlen, die mit Stand vom 19. März 2020 beinahe mit der schlimmsten kurve Italiens zu vergleichen ist. „Steigt die Kurve weiter steil nach oben, sind die Folgen unabsehbar. RKI-Präsident Lothar Wieler rechnete vor, dass es in diesem Fall in zwei bis drei Monaten schon zehn Millionen Infizierte geben könnte. Ob das Gesundheitssystem dem standhält, selbst mit Notkrankenhäusern wie dem geplanten Berliner 1000-Betten-Haus in der Messe, ist völlig unklar.“[4]
Corona-Krise, Deutschland am 23. März 2020 mit rund 24.000 Infizierten.

Das Covid-19 Patent US2020279585 wurde im Jahr 2015 von Rothschild angemeldet.[5][6]

Am 31. Dezember 2019 wurde die Weltgesundheitsorganisation (WHO) durch die chinesischen Behörden offiziell darüber informiert, daß sich mehrere Fälle von schwerer Lungenentzündung (Pneumonie) in der Stadt Wuhan in der Provinz Hubei ereignet hatten und ein neues Coronavirus identifiziert worden wäre. Interessant ist hierbei, daß Chinas allererstes Labor der Biosicherheitsstufe 4 nur 20 Meilen von dem Ort entfernt liegt, an dem dieser Ausbruch angeblich seinen Ursprung hatte.[7][8] Zudem wurde ein US-Patent für den Coronavirus 2015 angemeldet und 2018 bewilligt.[9] Allerdings beziehen sich die Patente auf abgeschwächte Formen der Viren, die für Impfungen verwendet werden können.

„Der nun in China entdeckte Coronavirus trägt die Bezeichnung 2019-nCoV. Er wurde erstmals in Wuhan, China entdeckt. Anfangs hatten viele Patienten angegeben, dass sie auf einem großen Fisch- und Meeresfrüchtemarkt einkauften, weswegen vermutet wurde, dass es nur eine Ausbreitung von Tier zu Mensch gab.“ [10]

Trotz Beweisen für eine Übertragung von Mensch zu Mensch von Anfang Dezember 2019 an leugnen die Behörden der Volksrepublik China dies bis zum 20. Januar 2020. China bestritt, daß das Virus im Frühstadium des Ausbruchs zwischen Menschen verbreitet werden könnte. Obwohl bereits am 31. Dezember 2019 Beamte in Taiwan Bedenken äußerten, ebenso wie Experten in Hongkong am 4. Januar 2020.

Die WHO stütze die Sichtweise der chinesischen Regierung, schrieb noch am 14. Januar 2020 auf Twitter:

„Von den chinesischen Behörden durchgeführte Voruntersuchungen haben keine eindeutigen Beweise für eine Übertragung des neuartigen #Coronavirus (2019-nCoV) von Mensch zu Mensch gefunden, das in Wuhan, China identifiziert wurde.“

Am 23. Januar 2020 dankte der umstrittene WHO-Chef Tedros Adhanom Ghebreyesus der chinesischen Regierung, für ihre „Kooperation und Transparenz“.

Peking brauchte dann Wochen, um zuzugeben, daß das Virus auf diese Weise weitergegeben werden kann. Peking verhängte Reiseverbote für sein eigenes Volk, sagte aber anderen Nationen, daß solche Einschränkungen nicht notwendig seien.

Ende Dezember 2019 warnte der chinesische Arzt Li Wenliang als einer der Ersten vor dem Coronavirus. Er wurde von der Polizei vorgeladen und zu einer Schweigeerklärung gezwungen. Anfang Februar 2020 verstarb Li Wenliang (Todesrune.png 33) auf mysteriöse Weise.[11]

In den ersten beiden Wochen nach Ausbruch des Coronavirus wurden laut der britischen Zeitung „Daily Mail“ mehr als 5100 Chinesen verhaftet, weil sie Informationen über das Virus geteilt hatten. Die chinesische Regierung weigerte sich, Proben an Wissenschaftler auf der ganzen Welt zu schicken, die an einem Impfstoff arbeiten. Stattdessen strich China Begriffe wie „SARS-Variante“, „Wuhan-Markt für Meeresfrüchte“ und „Wuhan unbekannte Lungenentzündung“ aus den Suchmaschinen.

Krankheitssymptome

Extinction Rebellion für den Völkermord: „Corona ist das Heilmittel. Menschen sind die Krankheit!“
Generalstabsarzt Dr. Stephan Schmidt (l.) berät sich mit Oberstarzt Dr. Kai Schmidt (r.) und einem Soldaten am Weißenfelser Standort der Bundeswehr.

Die Symptome sind sehr variabel und unspezifisch. Folgende Symptome können auftreten:

  • Husten (meist trocken)
  • Halsschmerzen
  • Kurzatmigkeit
  • Fieber, Fiebergefühl
  • Muskelschmerzen

Selten sind:

  • Kopfschmerzen
  • Magen-Darm-Symptome
  • Schnupfen

Die Symptome können unterschiedlich schwer sein. Ebenfalls möglich sind Komplikationen wie eine Lungenentzündung.[12]

Auswirkungen beim Tragen von einfachen Schutzmasken

In einer Doktorarbeit der TU München von 2005 wurden die Auswirkungen beim Tragen u. a. von einfachen Schutzmasken untersucht. Das Fazit: Sofort nach Anlegen einer normalen dünnen OP Maske atmet man viel mehr ausgeatmetes Kohlendioxid ein. Die Auswirkungen sind so stark, daß die Doktorandin Ulrike Butz die Probanden nur über einen Zeitraum von 30 Minuten untersuchen durfte, um sie nicht zu schädigen. Es kommt zu Müdigkeit, schnellerer Atmung, Herzunregelmäßigkeiten, Konzentrationsschwäche, schlechterer Feinmotorik. Zudem sammelt sich vermehrt Wasser in der Lunge an, da die Feuchtigkeit der ausgeatmeten Luft ebenfalls wieder eingeatmet wird und so ein optimale Nährboden in der Lunge für Keime gebildet wird.[13]

Quarantäne

SPD[14] und Grüne[15][16] wollen Quarantäne-Verweigerer in Psychiatrien sperren. Zur Überwachung der Bürger werden Drohnen und Zeppeline einsetzt.[17][18]

Die Heidelberger Rechtsanwältin Beate Bahner, die gegen die Corona-Verordnungen klagt, wurde am 12. April 2020 in eine psychiatrische Einrichtung gebracht.[19]

Dr. med. Thomas Binder, Kardiologie FMH aus Wettingen, wurde am 11. April 2020 von der Polizei abgeholt und in die Psychiatrie gebracht, weil er sich gegen die Quarantänemaßnahmen äußerte.[20][21]

Im Mai 2020 wurden in Berlin Attila Hildmann, Billy Six und Angelika Barbe vorübergehend festgenommen. Im Mai 2020 wurde in Köln Lisa Licentia vorübergehend festgenommen.

Am 1. August 2020 wurde in Berlin Thorsten Schulte und der Ulmer Rechtsanwalt Markus Haintz vorübergehend festgenommen.[22] Basketball-Nationalspieler Joshiko Saibou wurde nach der Teilnahme an der „Tag der Freiheit“-Demonstration gekündigt.[23]

Corona-Maßnahmen im Bereich der Pflege

Quelle
Folgender Text ist eine Quellenwiedergabe. Unter Umständen können Rechtschreibfehler korrigiert oder kleinere inhaltliche Fehler kommentiert worden sein. Der Ursprung des Textes ist als Quellennachweis angegeben.

Sehr geehrte Angehörige, sehr geehrte Betreuer und Besucher, wie Sie sicherlich bereits aus der Presse erfahren haben, dürfen unsere Bewohnerinnen und Bewohner künftig wieder eingeschränkt Besuch empfangen.

In der Verordnung über Maßnahmen zur Eindämmung des neuartigen Coronavirus (SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung – SARS-CoV-2-EindV) vom 08. Mai 2020 sind Lockerungen des Besuchsverbotes beschrieben. Besuche sind Angehörigen oder sonst nahestehenden Personen damit wieder möglich, allerdings unter Einhaltung klarer Vorgaben. Die Pflegeeinrichtung ist verpflichtet die Einhaltung der Schutzregelungen durch die Besucherinnen und Besucher zu kontrollieren. Ausgenommen von dieser Besuchsregelung sind Einrichtungen, die Verdachtsfälle haben – also ein nach dem Infektionsschutzgesetz meldepflichtiges Infektionsgeschehen gemeldet wurde – oder eine bestätigte Infektion mit SARS-COV-2 vorliegt. D.h. sobald ein Verdachtsfall unter den Bewohnerinnen und Bewohnern vorliegt, werden wir diese Regelung nach Absprache mit dem Gesundheitsamt pausieren.

Alle Einrichtungen sollten eine einrichtungsbezogene Pandemieplanung und Hygieneplanung – zum Schutz vor Übertragungen durch Besucherinnen und Besucher erstellen. Maßgeblich sind die aktuellen Empfehlungen des Robert Koch-Instituts. Die 5ARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung sieht folgende Vorgaben vor:

• der Zutritt wird gesteuert und unnötige physische Kontakte zu Bewohnerinnen und Bewohnern, zum Personal sowie unter den Besuchenden werden vermieden und
• soweit möglich, wird durch bauliche oder andere geeignete Maßnahmen ein wirksamer Schutz der Bewohnerinnen und Bewohner und des Personals vor Infektionen gewährleistet.

Erst wenn diese Maßnahmen umsetzbar sind, kann nur ein und derselben Person (einem Angehörigen oder einer sonstigen nahestehenden Person) ein Besuch bei einem Bewohner bzw. bei einer Bewohnerin gestartet werden.

Des Weiteren müssen folgende Regelungen eingehalten werden:

• Angehörige oder nahestehende Personen haben sich anzumelden und nach den Vorgaben der Einrichtung einen Termin zu vereinbaren sowie diesen zeitlich zu begrenzen.
• Grundsätzlich ist ein Besuch nur in dafür vorgesehenen Räumlichkeiten in der Einrichtung möglich.
• Vor und während des Besuches sind die von der Einrichtung zu bestimmenden hygienischen Vorgaben einzuhalten.
o Sie müssen zu jeder Zeit mindestens 1,50 m Abstand zur besuchten Person und dem Personal einhalten,
o Sie müssen einen Mund-Nasen-Schurz tragen.
o Sie müssen den angeordneten Hygieneregeln nachkommen, insbesondere die Durchführung einer Händedesinfektion, ggf. auch das Tragen weiterer Schutzkleidung.
o Der Kontakt zu anderen Bewohnerinnen und Bewohnern ist soweit möglich zu vermeiden.
• Sie müssen frei von Fieber und Symptomen einer Atemwegsinfektion sein.
• Sie dürfen nicht durch SARS-CoV-2 infiziert sein.
• Sie dürfen keinen Kontakt zu einem SARS-CoV-2 Infizierten gehabt haben.
• Sie sind nicht in den letzten 14 Tagen vor dem Besuch aus einem Staat außerhalb der Bundesrepublik Deutschland eingereist und haben sich in den vergangenen 14 Tagen nicht in einem Risikogebiet aufgehalten.
• Ihr Besuch wird durch einen Mitarbeiter der Einrichtung begleitet, um die Einhaltung der Schutzmaßnahmen zu gewährleisten.

Gerne stellen wir hierfür für Sie das Desinfektionsmittel zur Verfügung. Für einen Mund-Nasen-Schutz müssen Sie selbst Sorge tragen. Zu Beginn des Besuchs ist es notwendig Sie zu den geltenden Hygienemaßnahmen zu belehren. Es müssen Name, Vorname, Wohnort, Telefonnummer und die Besuchszeit jeder Besucherin und jedes Besuchers dokumentiert werden.

Wir begrüßen diese Schutzvorkehrungen, da in unserer Einrichtung Menschen leben, die aufgrund ihres Alters und möglicher Vorerkrankungen zur Risikogruppe für eine Corona-Infektion zählen. Wir haben mit Hochdruck an der Umsetzung der Schutzmaßnahmen gearbeitet und können das Besuchsangebot ab dem 18.05.2020 in unserer Einrichtung gewährleisten.

Damit die Vorgaben zur Besuchsregelung eingehalten werden können, sind Besuche nur nach vorheriger Terminvereinbarung und für max. 30 Minuten möglich. Zudem ist eine zahlenmäßige Begrenzung der Besucherzahl erforderlich, damit unsere Mitarbeiter die Aufgaben zum Schutz der Bewohnerinnen und Bewohner erfüllen können. Daher ist es uns nicht möglich, die Besuche täglich für jeden Besucher zu gewährleisten.

Ihren Besuch telefonisch mindestens 2 Tage vorher anmelden. Die Besuchszeiten an den Tagen sind jeweils von 10.00 - 15.00 Uhr. Sie erhalten in diesem Telefonat nähere Informationen zum Ablauf Ihres Besuches. Wir bitten Sie um Verständnis und um Mitwirkung bei der Umsetzung dieser Schutzmaßnahmen.

Quelle: Pflegedienstleitung, Maßnahmen der Infektionsprävention bei COVID-19, Mai 2020


Inobhutnahme für Kinder und Jugendliche in Quarantäne

Stellenanzeige Diakonie Michaelshoven e. V.:[24]

Quelle
Folgender Text ist eine Quellenwiedergabe. Unter Umständen können Rechtschreibfehler korrigiert oder kleinere inhaltliche Fehler kommentiert worden sein. Der Ursprung des Textes ist als Quellennachweis angegeben.

Pädagogische Fachkraft (m/w/d) in einer Inobhutnahme für Kinder und Jugendliche in Quarantäne mit 30-39 Std./Woche ab 01.09.2020 in Köln-Immendorf gesucht! Das werden Sie tun:

  • In unserer Inobhutnahme mit bis zu sieben Plätzen betreuen Sie Kinder und Jugendliche, die aufgrund eines Covid-19 (Corona) Verdachts oder aufgrund eines bestätigten Falles im nahen Umfeld unter Quarantäne stehen.
  • Der Fokus Ihrer Tätigkeit liegt auf der Umsetzung der Quarantänemaßnahmen. Um dies zu vereinfachen und Krisen vorzubeugen, arbeiten Sie beispielsweise mit großzügigen Handy- und Medienregelungen. Für die Kinder und Jugendlichen steht hierfür unter anderem ein Netflix-Account zur Verfügung.
  • Sie arbeiten stets im Tandem mit einem Kollegen oder einer Kollegin aus Ihrem Team.
  • Sie wirken aktiv an der Ausgestaltung und Weiterentwicklung des Konzepts mit und bringen Ihre Erfahrungen und Ihre Vorschläge ein.
  • Bei Nachtbereitschaften und Rufbereitschaften, auch an Wochenenden, wechseln Sie sich mit Ihren Kollegen und Kolleginnen ab.
Quelle: Pädagogische Fachkraft in einer Inobhutnahme für Kinder und Jugendliche in Quarantäne


Corona-Warn-App

Hauptartikel: Corona-Warn-App

Das Merkel-Regime bereitet eine Überwachungs-App („Corona-Warn-App“) – ähnlich wie in Rußland oder China – vor.[25] An COVID-19-Erkrankte müssen eine App („Soziales Monitoring“) nutzen, die unter anderem den Standort protokolliert.[26] Die Bundesregierung begrüßt den Vorstoß der Technologie-Giganten Apple und Google zur Entwicklung einer App, mit der mögliche Kontakte zu Corona-Infizierten registriert werden.[27]

Corona-Karte in Echtzeit

Hauptartikel: Corona-Karte in Echtzeit

Während das deutsche Robert Koch-Institut (RKI) sehr langsam und anfänglich einmal, dann zweimal täglich Zahlen zu der Corona-Pandemie veröffentlichte, bietet die Johns Hopkins University (JHU) anläßlich der weltweiten „Corona-Krise“ eine Coronavirus-Weltkarte[28] für den Heimrechner in Echtzeit. Die hier aufgeführten Zahlen, insbesondere zu den Toten, sind allerdings nur bedingt aussagekräftig, da nicht zwischen mit dem Coronavirus Verstorbenen und den weit weniger Personen, die tatsächlich an dem Coroanvirus verstorben sind, unterschieden wird. Bei der Infiziertenzahl ist zu beachten, daß die Mehrzahl dieser wieder genesen sind.

Kritik, Theorien, NWO und Widerstand

Twitter-Post von Prof. Dr. Stefan Homburg, Direktor des Instituts für Öffentliche Finanzen der Leibniz Universität Hannover, vom 25. Oktober 2020
Staatliche Überwachungs-App vom Robert Koch-Institut.
Jens Bengen: Kritik zur Maskenpflicht

Der Podcast „Corona-Fakten“, Oliver Janich, Samuel Eckert, Dr. Stefan Lanka und andere Akteure der Wahrheitsbewegung kritisieren, daß das propagierte Virus „SARS-CoV-2“ bislang nie gemäß den Henle-Koch-Postulaten isoliert und wissenschaftlich nachgewiesen wurde.[29] Dies würde bedeuten, daß der Deep State vorsätzlich normale Grippefälle auf das nicht existierende Phantom-Virus „umbucht“.

Völkermord

Laut dem „Bericht zur Risikoanalyse im Bevölkerungsschutz 2012“[30] wußte das BRD-Regime bereits mindestens seit 2012 von dem Virus. Der Aufklärer Heiko Schrang vermutet, daß es sich ab Seite 55 der „Risikoanalyse“ um einen Geheimplan der Regierung zur Bevölkerungsreduktion (→ Völkermord) handeln könnte.[31]

Als „ultimative Lösung“ für die selbstgemachte „Pandemie“, so glauben manche, wird man den Bürgern die im Hintergrund entwickelte „ID2020“ präsentieren.

Mobilfunk 5G

Eine andere Theorie besagt, daß die Auswirkungen der flächendeckenden Einführung des 5G-Netzes durch ein „mutiertes“ Coronavirus medial verstummt werden lassen sollen.[32] Es ist zudem bekannt, daß Mobilfunkstrahlen das Immunsystem schädigen,[33] so daß es durch die schwächende Wirkung, die auch besonders Kinder und alte Menschen betrifft, zu dieser ausgeprägten Ansteckung gekommen sein soll. Der Coronavirus ist im Normalfall nach 7 bis 10 Tagen auskuriert und führt nur bei einem stark geschwächten Immunsystem zum Tode.[34] In Anbetracht der Bewahrheitung der Mobilfunk-Theorie sind die übermäßigen Maßnahmen der chinesischen Regierung zur Bekämpfung dieses bekannten Virus ein Eingeständnis der Schädlichkeit von Mobilfunk.

RT-PCR-Methode

Die Mediziner in Wuhan weisen den Coronavirus mittels RT-PCR-Methode (Reverse-Transkriptase-Polymerase-Kettenreaktion) nach[35]. Diese Methode baut auf die PCR-Methode (Polymerase-Kettenreaktion) auf, die von Kary Mullis erfunden wurde. Im Prinzip handelt es sich um das „Trennen, Koppeln und Kopieren“ auf der zyklisch wiederholten Verdoppelung von DNA. In dem Ausschnitt aus dem Film „Heute Rinder, morgen Kinder?“[36] wird die PCR-Methode zur Erkennung von Viren als untauglich bezeichnet, auf Grund ihrer Vorgehensweise eine nicht erkennbare Virenlast so oft zu duplizieren bis sie vom „Lesegerät“ identifiziert werden kann.

Da eine Krankheit erst als Krankheit nachweisbar ist, wenn Unmengen an Viren vorhanden sind, ist fraglich, in wie weit eine Virus-Erkrankung durch Isolierung und Verdopplung als Nachweis für den Ausbruch einer Erkrankung gesehen werden kann. Der Erfinder der PCR-Methode, Kary Mullis selbst, hält diese Methode zur Erkennung von Erkrankungen für untauglich.

Globalisierung

Im Oktober 2019 wurde ein Pandemie-Szenario von führenden internationalen Institutionen, wie World Economic Forum (George Soros) und der Weltbank bei einem gemeinsamen „EVENT 201“, simuliert.[37]

EZB-Chefin Christine Lagarde wird, wegen der wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie, 1.350 Milliarden Euro in Anleihenkäufe des PEPP stecken.[38][39]

Über seine Dievini Hopp BioTech Holding hält Dietmar Hopp 80 Prozent der Anteile an CureVac. Zweitgrößter Aktionär ist die Bill-und-Melinda-Gates-Stiftung, die gemeinsam mit CureVac Impfstoffe gegen eine Reihe von Infektionserkrankungen entwickelt. Hopp-Firma CureVac bekommt bis zu 80 Millionen Euro EU-Hilfe für Corona-Impfstoff.[40]

Die israelische „Spyware-Firma“ NSO will zur Coronavirus-Ausbreitung Mobilfunk–Nutzer überwachen.[41] Telekom teilt wegen Coronavirus Handydaten mit Robert-Koch-Institut. Die EU-Kommission gab an den Schutz persönlicher Daten wegen der Corona-Krise aufheben zu lassen.[42]

Im Bundestag gibt es wegen der Corona-Epidemie Überlegungen für eine Ausgangssperre und Grundgesetzänderung.[43] Die Plattform QuarantäneHelden vermittelt Anfragen von Menschen, die etwas benötigen, aber selbst ihr Zuhause oder ihren Quarantäne-Ort nicht verlassen können.

Das BRD-Regime beschloss einen Rettungsschirm. Olaf Scholz will die Wirtschaft mit 756 Milliarden Euro stabilisieren.[44][45][46]

Das BRD-Regime beschloss im Juni 2020 ein langfristiges Konjunkturpaket von 167,24 Milliarden Euro. Gelder zur Förderung von Künstlicher Intelligenz sowie steuerliche Forschungszulagen zum Beispiel jeweils bis 2025, Gelder für die Wasserstoffstrategie mindestens bis 2030.[47]

In der angestrebten Krise verschuldeten sich die EU-Staaten um 3,4 Billionen Euro.[48][49]

Die offiziell erzählte Geschichte zum Ausbruch und der durch die Systempresse geschürten Angst- und Panikmacherei erinnert auffällig an das Drehbuch von „Resident Evil“.

NGOs und Systemmedien fordern in Zeiten der Corona-Krise, von dem Merkel-Regime, ein „Bedingungsloses Grundeinkommen“.[50]

Während der Coronavirus-Krise trat besonders die Johns Hopkins University massiv in der Öffentlichkeit auf. Sie sammelte alle Daten und Zahlen zur Verbreitung von SARS-CoV-2 und wird weltweit in den Medien und Nachrichten zitiert. Die Bill-und-Melinda-Gates-Stiftungen haben nach eigenen Angaben 20 Millionen US-Dollar für die Gründung des „Bill & Melinda Gates Instituts“ für Bevölkerung und reproduktive Gesundheit an der Johns Hopkins University School of Public Health bereitgestellt.[51]

Rockefellers Johns Hopkins Universität gab immer mehr erhöhte Coronavirus-Fälle an bsw. das RKI.

Die WHO machte ihren Einfluß auf Regierungen geltend und forderte u. a., Menschen aus Familien zu holen und zu isolieren.[52][53]

Zusammen mit der Sängerin Lady Gaga organisiert die WHO ein COVID-19-Benefizkonzert „One World: Together At Home“ (Eventorganisation Global Citizen) am 18. April 2020, um mindestens 150 Million US-Dollar für die umstrittene Weltgesundheitsorganisation zu sammeln.[54] Mitwirkende waren: Taylor Swift, Paul McCartney, The Rolling Stones, Beyonce, Oprah Winfrey, Jennifer Lopez, Elton John und W.H.O. Direktor-General Tedros Adhanom. Mediale Unterstützung gab es von Michelle Obama, Laura Bush, Andrea Bocelli, Celine Dion, Billie Eilish, Camila Cabello, Shawn Mendes, David Beckham und Bill Gates.[55]

Die Bundesregierung plant, einen Corona-Soli einzuführen, um den wirtschaftlichen Schaden, der aus der Corona-Krise resultiert, zu kompensieren.[56]

Nur wenige Tage nach einem Spendenaufruf der Bill- und Melinda-Gates-Stiftung machen 40 Länder rund 8 Milliarden Dollar an Steuergeldern locker. Wo und wie das Geld der Bürger investiert wird, wird nicht kommuniziert. EU-Kommissionschefin Ursula von der Leyen macht derweil klar, daß in den kommenden Monaten noch viel mehr Geld gebraucht werde.

Merkel sagte im Mai 2020 525 Millionen Euro[57] und im Juni 2020 zusätzliche 383 Millionen Euro[58] für die Corona-Geberkonferenz „Global Goal – Unite for Our Future“ aus Steuergelder zu.

Anfang Juni 2020 einigen sich CDU/CSU und SPD in zweitägigen Verhandlungen auf ein Konjunkturprogramm für Deutschland als Reaktion auf die Corona-Krise im Umfang von 130 Mrd. Euro, das sich aus einem Konjunktur- und Krisenbewältigungspaket und einem Zukunftspaket zusammensetzt. U. a. sind die Auszahlung von 300 Euro je Kind, dessen Eltern Anspruch auf Kindergeld haben, die vorübergehende Senkung der Mehrwertsteuer (von 19 auf 16 bzw. von 7 auf 5 Prozent) für ein halbes Jahr ab Juli sowie Zuschüsse für besonders betroffene kleine und mittlere Unternehmen vorgesehen. Geld gibt es auch zur Senkung der EEG-Umlage sowie für Schulen, Kitas, Kultureinrichtungen und den öffentlichen Personennahverkehr. Dagegen gibt es keine spezielle Förderung für die Automobilindustrie, außer für Elektromobilität. Weitere Mittel des Zukunftspakets sind u. a. für eine nationale Wasserstoffstrategie, den Ausbau des 5G-Netzes und die Umsetzung des Online-Zugangs-Gesetzes vorgesehen.

Albert-Schweitzer-Kreis (Aufruf)

Der „Albert-Schweitzer-Kreis“ aus Freiburg verbreitete am 14. April 2020 einen Aufruf unter dem Titel „Corona – Der koordinierte Widerstand beginnt am 1. Mai 2020“:

Deutsche Patrioten! Durch die Inszenierung des unglaublich dreisten CORONA-„Virus“-Theaters hat der Vernichtungskrieg gegen die europäischen Völker und besonders gegen uns Deutsche eine neue, nicht für möglichgehaltene Dimension angenommen! Daher wird es höchste Zeit, gegen die uns aufoktroyierten, in jeglicher Hinsicht ungerechtfertigten und gegen jegliches Recht verstoßenden Corona-„Notstands“-Maßnahmen auf breiter Front Widerstand zu leisten! – und zwar in Form einer Aufklärungskampagne über den pseudo-wissenschaftlichen Corona-„Virus“-Schwindel und den Boykott der Einschränkung unserer Freiheitsrechte durch zivilen Ungehorsam. Laßt Euch nicht weiter einschüchtern, sondern leistet auf verschiedenste Weise mutigen Widerstand gegen die Ausgangsbeschränkungen und Kontaktsperren sowie gegen die völlig unsinnigen und höchstungenauen Corona-Tests, die nur der Panikmache, Schikane und totalen Überwachung dienen! BEDENKT: Sobald die Vertreter des Unterjochungssystems sehen, daß sie darin erfolgreich sind, uns die Freiheitsrechte zu beschneiden, werden sie damit fortfahren und sie uns nicht mehr zurückgeben. Wichtig ist vor allem, in den eigen Familien-, Freundes- und Bekanntenkreisen sowie in den Gemeinden vor Ort mit engagierten Aktionen über den Corona-„Virus“-Schwindel gründlich aufzuklären. Tauscht Euch vor Ort mit Gleichgesinnten aus, gründet regionale THING-Kreise und organisiert gute Aufklärungsaktionen. Legt Euch voll ins Zeug, laßt Eurer Phantasie freien Lauf und denkt daran, daß nur die ganze Wahrheit über den unglaublichen Viren-Schwindel zum Sieg über den Corona-Wahn und somit zurück in die Freiheit führt! Ab dem 1. Mai 2020 sind in jedem Dorf bzw. in jedem Stadtteil und in jeder Straße Corona-Panikmacher, Impf-Propagandisten und Denunzianten, ebenso aber auch Befürworter von Tracking-Apps und der Bargeld-Abschaffung ganz energisch in die Schranken zu weisen! Sämtliche Politiker, Staatsbeamte und Vertreter der Medien, die ab Mai weiterhin den Corona-Wahnsinn unterstützen, begehen schwere Straftaten an den Völkern Europas und sind dafür strafrechtlich konsequent zu verfolgen. Alle führenden Vertreter des Robert-Koch-Instituts, der Virologie- und Impfstoff-Lobbies sind für immer hinter Gitter zu bringen! Weiteres dazu in Kürze. Wir bitten Euch, die nachfolgend verlinkten Schriften im Volk zur möglichst großen Verbreitung zu bringen![59][60]

Zitate

  • „Wir werden den Impfstoff SIEBEN MILLIARDEN Menschen verabreichen. Da können wir uns keine Probleme mit bedrohlichen Nebenwirkungen leisten. Und doch werden wir die Entscheidungen zum Einsatz des neuen Impfstoffs auf einer geringeren Datengrundlage als sonst fällen, damit wir schnelle Fortschritte erzielen. [...] Langfristig wird die Produktion so hoch gefahren, daß ALLE Menschen auf diesem Planeten damit geimpft werden können!“[61][62]Bill Gates, tagesthemen, 12. April 2020
  • „Die beobachtbaren Wirkungen und Auswirkungen von COVID-19 lassen keine ausreichende Evidenz dafür erkennen, dass es sich – bezogen auf die gesundheitlichen Auswirkungen auf die Gesamtgesellschaft – um mehr als um einen Fehlalarm handelt. Durch den neuen Virus bestand vermutlich zu keinem Zeitpunkt eine über das Normalmaß hinausgehende Gefahr für die Bevölkerung (Vergleichsgröße ist das übliche Sterbegeschehen in DEU). Es sterben an Corona im Wesentlichen die Menschen, die statistisch dieses Jahr sterben, weil sie am Ende ihres Lebens angekommen sind und ihr geschwächter Körper sich beliebiger zufälliger Alltagsbelastungen nicht mehr erwehren kann (darunter der etwa 150 derzeit im Umlauf befindlichen Viren). Die Gefährlichkeit von Covid-19 wurde überschätzt (innerhalb eines Vierteljahres weltweit nicht mehr als 250.000 Todesfälle mit Covid-19, gegenüber 1,5 Mio. Toten während der Influenzawelle 2017/18). Die Gefahr ist offenkundig nicht größer als die vieler anderer Viren. Wir haben es aller Voraussicht nach mit einem über längere Zeit unerkannt gebliebenen globalen Fehlalarm zu tun – dieses Analyseergebnis ist von KM 4 auf wissenschaftliche Plausibilität überprüft worden und widerspricht im Wesentlichen nicht den vom RKI vorgelegten Daten und Risikobewertungen. [...] Kriterium für eine quantitative Schätzung habe ich die Steigung der Lebenserwartung in den letzten Jahrzehnten in Korrelation mit der Wohlstandsentwicklung heran gezogen. Demnach könnte befürchtet werden, dass durch die bereits bis heute aufgelaufenen Regierungsmaßnahmen in der Coronakrise potentielle Lebenszeit im Umfang von bis zu mehreren Millionen Lebensjahren der Bevölkerung Deutschlands vernichtet wurde. [...] Die Leitmedien und vor allem die öffentlich Rechtlichen scheinen sich offenbar überwiegend als Überträger der als gemeinsam angesehenen Grundpositionierungen der dominierenden politischen Richtung auf die Bevölkerung zu sehen.“ — Stephan Kohn, Mitarbeiter des Bundesinnenministeriums, der in einem geleakten Dokument das Corona-Virus als „Fehlalarm“ einstuft.[63] „Referat KM 4: Schutz Kritischer Infrastrukturen Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat“, 8. Mai 2020
  • „China hat die vollständige Kontrolle über die Weltgesundheitsorganisation, obwohl es nur 40 Millionen US-Dollar pro Jahr zahlt, verglichen mit dem, was die USA gezahlt haben, was ungefähr 450 Millionen US-Dollar pro Jahr entspricht. Die Welt braucht Antworten aus China auf das Virus. Wir müssen Transparenz haben. Warum hat China infizierten Menschen aus Wuhan in alle anderen Teile Chinas die Reise verboten? Doch sie erlaubten ihnen, frei durch die Welt zu reisen, einschließlich nach Europa und in die USA.“Donald Trump, 45. Präsident der Vereinigten Staaten
  • „Ein großes Halleluja auf die #CoronaWarnApp in der #FAZ. Und jeder, der nicht mitmachen will und Zweifel hat, wird als Staatsfeind hingestellt. Das hat nichts mehr mit Journalismus zu tun. Das ist Propaganda, wie man sie aus autoritären Staaten kennt.“Boris Reitschuster, Twitter, 18. Juni 2020
  • „Der PCR-Test zeigt nur die Nukleinsäuren an, NICHT das Virus, er kann KEINE Infektion nachweisen. Der PCR-Test kann NICHT nachweisen, ob das Virus replikationsfähig ist, sich in dem Wirt tatsächlich vermehrt und ob der Mensch damit ursächlich krank wird. Wenn beim PCR-Test auf der Oberfläche des Abstrichs diese Virus RNA ist, heisst das noch nicht, dass es in den Zellen drin ist und ob eine intakte vermehrungsfähige Viruslast vorhanden ist.“ — Prof. Dr. Ulrike Kämmerer, Virologin und Immunologin Uni Würzburg

Englischsprachige Grafiken von David Dees

Siehe auch

Corona Fehlalarm? – Zahlen, Daten und Hintergründe von Prof. Dr. med. Sucharit Bhakdi und Prof. Dr. rer. nat. Karina Reiß

Gegenbewegungen

Literatur

  • Bruce Fife: Die Plandemie: Profitstreben, Korruption und Täuschung hinter der COVID-19-Pandemie. Kopp Verlag, 2020, ISBN 978-3864457845 [160 S.]
  • Sucharit Bhakdi / Karina Reiß: Corona Fehlalarm? Zahlen, Daten und Hintergründe, Goldegg Verlag, 2020

Verweise

Fußnoten

  1. Bodo Schiffmann: Sars-Cov2 ist nicht neu, sondern ein alter Hut – Es ist jetzt an der Staatsanwaltschaft zu ermitteln, Politikstube, 29. Juni 2020
  2. Britischer Ex-Premier Brown will temporäre Weltregierung für Fälle wie die Corona-Krise, Epoch Times, 1. April 2020
  3. Sebastian Suerbaum / Gerd-Dieter Burchard / Stefan H.E. Kaufmann / Thomas F. Schulz: Coronaviren, in: „Medizinische Mikrobiologie und Infektiologie“, 2016, S. 479–482
  4. Coronavirus-Zahlen für Deutschland – Was diese Kurve für das Leben jedes Einzelnen bedeutet, Der Tagesspiegel, 19. März 2020
  5. https://politikstube.com/covid-19-patent-wurde-bereits-im-jahr-2015-von-rothschild-angemeldet/
  6. https://www.bitchute.com/video/NRO5vJDjRTBq/
  7. US-Patent für den Coronavirus wurde 2015 angemeldet und 2018 bewilligt, uncut-news.ch, 24. Januar 2020
  8. Epizentrum des Coronavirus in Wuhan ist eine Biowaffen-Forschungsanlage?, Recentr, 24. Januar 2020
  9. Coronavirus – Patent 10130701, Justia Patent Search, 20. November 2018
  10. Das Patent auf den Coronavirus – Was steckt dahinter?, Mimikama, 25. Januar 2020
  11. Am 6. Februar 2020 berichteten verschiedene chinesische Medien, daß Li gestorben sei. Wenig später gab es dann Berichte, daß er noch lebe, allerdings in einem kritischen Zustand sei und mittels ECMO behandelt werde. Wenige Stunden später folgte dann die endgültige Todesnachricht. Der Umgang der chinesischen Zensur mit der Todesnachricht und der öffentlichen Diskussion war ein Thema der internationalen Berichterstattung.
  12. Krankheit COVID-19, Symptome und Behandlung, Ursprung neues Coronavirus, Schweizerisches Bundesamt für Gesundheit (BAG)
  13. Ulrike Butz: Rückatmung von Kohlendioxid bei Verwendung von Operationsmasken als hygienischer Mundschutz an medizinischem Fachpersonal; Die Dissertation wurde am 29. November 2004 bei der Technischen Universität München eingereicht und durch die Fakultät für Medizin am 11. Mai 2005 angenommen.
  14. Sachsens Sozialministerin Petra Köpping (SPD) erklärte in einen Statement, im Einzelfall sei Zwang nötig, um Anordnungen durchzusetzen. Demnach hat die Landesregierung in den psychiatrischen Kliniken Altscherbitz, Arnsdorf, Großschweidnitz und Rodewisch insgesamt 22 Zimmer freigeräumt, in denen etwaige Verweigerer festgesetzt werden sollen. Deren Bewachung solle die Polizei übernehmen. „Es ist für unser aller Gesundheit und Leben wichtig, dass die Menschen sich an die Quarantäneanordnungen der Gesundheitsämter halten“, zitiert der MDR die Sozialministerin des Landes, Petra Köpping (SPD). (WELT, 10. April 2020)
  15. Der Leipziger Grünen-Politiker und Rechtsanwalt Jürgen Kasek spricht sich gegenüber dem MDR für diese Maßnahme aus. (WELT, 10. April 2020)
  16. Sachsens Justizministerin Katja Meier (Grüne) hält grundsätzlich für richtig, Zwangsmaßnahmen zur Durchsetzung von Quarantäneauflagen zu ermöglichen. Sie dürften nur auf richterliche Anordnung erfolgen und „das allerletzte Mittel“ sein, schrieb Meier am 11. April 2020 auf Twitter. In Niedersachsen steht ein altes Gefängnis zur Verfügung. In allen Bundesländern bis auf Niedersachsen sind nach Angaben der Grünen-Politikerin die Sozialministerien mit der Unterbringung von Quarantäne-Verweigern betraut worden – lediglich in Niedersachsen stehe eine alte Justizvollzugsanstalt zur Verfügung. (tagesspiegel.de: Sachsen stoppt Pläne zur Unterbringung in Psychiatrie)
  17. Kontrolle von oben: Polizei ahndet Verstöße gegen Corona-Maßnahmen von Zeppelin aus, RT Deutsch, 13. April 2020
  18. Sechs Beamte kontrollieren ... von Bord eines Zeppelins aus, ob sich die Menschen in der Region Bodensee-Oberschwaben (Baden-Württemberg) an die Regeln zur Eindämmung des Corona-Virus halten. Nach Angaben der Polizei können die Beamten aus dieser Höhe Menschengruppen im öffentlichen Raum besser erkennen als vom Streifenwagen aus.
  19. Sehr seltsam! Corona-Anwältin Bahner gegen ihren Willen in Psychiatrie eingeliefert, Politikstube, 14. April 2020
  20. Auch in der Schweiz: Corona-skeptischer Arzt in Psychatrie eingeliefert, Politikstube, 14. April 2020
  21. Kristin von Appen: Es geht los: Erste Corona-Kritiker in Psychiatrie gesperrt, COMPACT, 14. April 2020
  22. Berlin 2. August 2020: Rede von Thorsten Schulte am Brandenburger Tor
  23. https://www.compact-online.de/joshiko-saibous-komplette-stellungnahme-zu-seinem-rauswurf/
  24. Diakonie Michaelshoven e. V.
  25. Kanzleramtschef im „Frühstart“ – Helge Braun: Tracking-App bald einsatzbereit, ntv, 6. April 2020
  26. Die App protokolliert die Positionsdaten des Handys, daß sich also der Kranke zu Hause aufhält. Zweitens protokolliert die App die biometrischen Daten, man muss sich fotografieren. Wer kein Smartphone besitzt oder die App nicht herunterladen will, soll ein Gerät vorläufig von den Behörden erhalten. Wer sein Handy in der Wohnung liegen lässt und trotzdem vor die Tür geht, wird von Überwachungskameras im öffentlichen Raum, die mit einer Software zur automatisierten Gesichtserkennung gekoppelt sind, erkannt. Alle COVID-19-Erkrankten sind in einer Fotodatenbank gespeichert. (Deutschlandfunk, 6. April 2020)
  27. Deutsche Wirtschaftsnachrichten, 14. April 2020
  28. COVID-19 Dashboard (JHU)
  29. Führende Corona-Forscher geben zu, dass sie keinen wissenschaftlichen Beweis für die Existenz eines Virus haben
  30. Bericht zur Risikoanalyse im Bevölkerungsschutz 2012, Deutscher Bundestag, 3. Januar 2013
  31. Corona – Geheimplan der Regierung entdeckt?, Wallstreet Online, 28. Februar 2020
  32. en.hubei.gov.cn (archiviert)
  33. Studien über die gesundheitsschädliche Handystrahlung (archiviert)
  34. Krankheitsverlauf (archiviert)
  35. RT-PCR wird zum Nachweis verwendet (archiviert)
  36. Ausschnitt aus „Heute Rinder, morgen Kinder?“ zu PCR Youtube
  37. Peter König zu Corona-Virus und EVENT 201: „Menschen werden gerade getestet!“, RT Deutsch, 24. März 2020
  38. https://jungefreiheit.de/debatte/kommentar/2020/242144/
  39. Die Europäische Zentralbank (EZB) stockt ihr erst im März 2020 beschlossenes Pandemie-Notfallankaufprogramm (PEPP) auf: von 750 auf nunmehr 1.350 Milliarden Euro. Das ist mehr als die EU jenseits von Corona in ihrem normalen Haushalt zwischen 2021 und 2027 ausgeben will. Über die Details der Erhöhung um 600 Milliarden Euro sei im EZB-Rat natürlich diskutiert worden, aber schließlich habe es eine „breite Zustimmung“ dazu gegeben, erklärte EZB-Präsidentin Christine Lagarde am 4. Juni. Bis Ende Juni 2021 soll das neue Billionenprogramm laufen – ein Mehr und Länger ist nicht ausgeschlossen, sogar eher wahrscheinlich, denn der EZB-Rat werde mit dem PEPP so lange „Wertpapiere ankaufen, bis er urteilt, daß die Phase der Coronavirus-Krise vorüber ist“. Und all das erfolgt ungeachtet des kritischen und in seinen Folgen noch nicht abgeschlossen Urteils des Bundesverfassungsgerichts (BVerfG) vom 5. Mai zu den bereits seit 2015 laufenden Staatsanleihekäufen (PSPP, siehe JF 20/20 und JF 24/20).
  40. Medienmeldung vom 16. März 2020.
  41. [1], Der StandardZu behaupten, daß die israelische NSO Group eine umstrittene Firma ist, wäre wohl noch untertrieben. Das Unternehmen beliefert seit Jahren Staaten mit Spionagesoftware, und gerät dafür regelmäßig in die Kritik. Nun will das Unternehmen die aktuelle Situation zu nutzen, um an seinem Renommee zu arbeiten – und zwar mit einem Rückgriff auf die eigene Kernkompetenz: Das Ausspionieren von Smartphone-Nutzern. Die NSO Group bietet Staaten eine neue Software an, mit der sie die Verbreitung des Coronavirus tracken können. Wie Bloomberg berichtet, analysiere das Tool die vergangenen zwei Wochen an Standortbewegungen der Nutzer, um sie dann mit Standortdaten von Mobilfunkern abzugleichen. Anschließend sollen dann alle User identifiziert werden, die in den vergangenen Wochen mehr als 15 Minuten in der Nähe einer infizierten Person waren.
  42. Die statistische Auswertung anonymisierter Massendaten ist demnach ohne Weiteres mit der europäischen Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) vereinbar. Und auch der Austausch und die Auswertung personenbezogener Daten sei „aus Gründen des Gemeinwohls“ möglich, sagte der Kommissionssprecher. Die jeweilige nationale Gesetzgebung der EU-Mitgliedstaaten müsse den rechtlichen Rahmen für derartige Abweichung von der DSGVO definieren. Die Deutsche Telekom hatte dem Robert-Koch-Institut (RKI) vergangene Woche Massendaten, die aus der Auswertung von Funkmasten stammen, zur Verfügung gestellt. Das RKI will damit die Wirksamkeit der Maßnahmen der Bundesregierung zur Einschränkung sozialer Kontakte untersuchen. Medienberichten zufolge wird dies in Italien, dem am schlimmsten von der Pandemie betroffenen Land der EU, bereits getan. (Epoch Times, 24. März 2020)
  43. Im Bundestag gibt es erste Überlegungen für eine Grundgesetzänderung, um die Handlungsfähigkeit auch dann zu erhalten, wenn das Parlament wegen der Corona-Epidemie nicht zusammentreten kann. Das erfuhr die Deutsche Presse-Agentur am 16. März 2020 nach einem Gespräch von Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble (CDU) mit den Parlamentarischen Geschäftsführern der Fraktionen. Unter ihnen bestand demnach aber Einigkeit, die für die kommende Woche geplante Sitzungswoche stattfinden zu lassen. Anschließend geht der Bundestag ohnehin erst einmal für drei Wochen in die Osterpause.
  44. Der Bundestag hat mit den Stimmen fast aller Fraktionen einen gigantischen Nachtragshaushalt beschlossen. Er sieht 156 Milliarden Euro Neuverschuldung sowie Garantien in Höhe von 600 Milliarden vor. (tagesschau.de, 25. März 2020)
  45. Vgl.: [2] Helikoptergeld — Der Staat hat kein Geld, sondern holt es sich vom Steuersklaven.
  46. Vgl.: [3]
  47. Nicht 130 Milliarden Euro: Konjunkturpaket kostet über 160 Milliarden Euro, Deutsche Wirtschaftsnachrichten, 5. Juni 2020
  48. Diese Summe nannte die EU-Kommission am 20. April 2020 ganz konkret. Demnach sind hierbei Zuschüsse, die die nationalen Regierungen angekündigt haben, genauso eingerechnet wie Liquiditätshilfen, Mittel aus dem laufenden EU-Budget oder die Anleihekaufprogramme der Europäischen Zentralbank.
  49. Melchior Poppe: Kosten für Kampf gegen die Covid-19-Krise? 3.400.000.000.000 Euro: Das ist die Corona-Quittung, für die wir alle zahlen werden, FOCUS-Online, 22. April 2020
  50. Rund 390.000 Unterzeichner fordern wegen der Corona-Krise im Internet in einer an Bundesfinanzminister Olaf Scholz und Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier gerichteten E-Petition die Einführung eines bedingungslosen Grundeinkommens für sechs Monate. Die am 14. März auf change.org gestartete Petition wird vom Verein „Mein Grundeinkommen“ und der Initiative „Expedition Grundeinkommen“ unterstützt. Seit 2014 hat der Verein nach eigener Angabe mehr als 540 einjährige Grundeinkommen zu monatlich 1000 Euro verlost. (dpa, 24. März 2020)
  51. Geld für die Uni, die weltweit die Fallzahlen zur Corona-Krise veröffentlicht – Gates-Stiftung gab 20 Millionen US-Dollar an die Johns Hopkins University, Die Freie Welt, 6. April 2020
  52. https://youtu.be/bmtEGNdee2Y
  53. https://youtu.be/snUg0-fu8r4
  54. Keith Griffith: 'The WHO lied and people died!' Anger at star-studded benefit to raise $150M for group and its under-fire chief who Lady Gaga called a 'superstar' despite claims organization was complicit in Chinese coronavirus cover-up, Daily Mail, 19. April 2020
  55. Ben Kew: Star-Studded ‘One World’ Benefit Concert for the W.H.O. Sparks Outrage: ‘Commie Propaganda’, Breitbart News Network, 19. April 2020
  56. Sebastian Korts führt auf anwalt.de wörtlich aus: „Der Corona-Soli könnte sich so gestalten wie der jetzige Solidaritätszuschlag, der ab 2021 nur noch von den oberen zehn Prozent der Einkommenspyramide zu entrichten ist und etwas mehr als neun Milliarden Euro im Jahr einbringen wird. Ausgerichtet nur auf diese oberen 10 % der Zahler würde zusätzlich zum bestehenden Soli noch einen etwas höheren Corona-Soli von 7,5 Prozent Aufschlag auf die Einkommensteuer zahlen, was rund 12,5 Milliarden Euro Mehreinnahmen brächte. z. Der große Teil der Einkommensempfänger würde unterhalb der Freigrenze bleiben.
  57. https://politikstube.com/merkel-verschleudert-wieder-steuergelder-525-millionen-euro-bei-corona-geberkonferenz-zugesagt/
  58. https://politikstube.com/nach-525-mio-euro-im-mai-merkel-sagt-zusaetzliche-383-millionen-euro-bei-corona-geberkonferenz-zu/
  59. Das Corona-„Virus“-Theater ist eine Inszenierung des Finanz-Establishments – Teil 1
  60. Das Corona-„Virus“-Theater ist eine Inszenierung des Finanz-Establishments – Teil 2
  61. Microsoft-Gründer Bill Gates hofft, daß es in etwa 18 Monaten einen Impfstoff gegen das Coronavirus geben wird. Die Pandemie sei eine Warnung, sich besser auf solche Epidemien vorzubereiten, sagte er in den tagesthemen (12. April 2020, 21:45 Uhr).
  62. Bill Gates in den Tagesthemen: „Wir werden SIEBEN MILLIARDEN Menschen impfen!“, Politikstube, 13. April 2020
  63. https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/505178/Corona-Leaks-Mitarbeiter-im-Innenministerium-fordert-gesonderte-Untersuchung-gegen-Merkel