Niederländische SS

Aus Metapedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Angehörige der Niederländischen SS am 9. Oktober 1941 (ab Juni 1942 in Germanische SS in den Niederlanden“ umbenannt)

Die Niederländische SS (nl.: Nederlandsche SS; zuerst Algemeene SS in Nederland, zuletzt Germaanse SS in Nederland bzw. Germaansche SS Nederland) war eine nationale niederländische Sondereinheit der Schutzstaffel der Germanischen SS. Die niederländische SS übernahm auch eine Variante des SS-Wahlspruches, das in den Niederlanden „Meine Ehre, meine Treue“ (nl.: Mijn Eer Mijn Trouw) hieß.

Niederländischer Sturmmann der Waffen-SS liest die Zeitung „Storm SS“

Geschichte

Gründung und Überblick

Henk Feldmeijer, 1941

Im Auftrag des Reichsführers-SS Heinrich Himmler sowie des Führers „Nordwest“ Hans Albin Rauter wurde ab 1940 die Niederländische SS vom niederländischen Mussertgardeführer Johannes Hendrik Feldmeijer gegründet. Die Einheit sollte der NSB unterstellt werden. Seitens der Partei versuchte Anton Mussert Feldmeijer zu ersetzen. Er befürwortete eine Bildung der Niederländischen SS durch seinen Vertrauten Arie Zondervan, zur damaligen Zeit Höchstrangiger der niederländischen WA (d. h. der Wehrabteilung der Partei). Reichskommissar für die besetzten niederländischen Gebiete Arthur Seyß-Inquart bestand aber auf Feldmeijer.

Angehörige Niederländischen SS bzw. der Germanischen SS in den Niederlanden

Einverleibung der Mussertgarde in die Germanische SS

Hauptartikel: Mussertgarde
SS-Brigadeführer Richard Jungclaus (links) als Berater der Niederländischen SS

Am 11. September 1940 wurde die Mussertgarde Henk Feldmeijers in die deutsche SS aufgenommen und in die neugeschaffene „Leitstelle der germanischen SS“ eingegliedert. Die niederländischen SS-Mitglieder waren nun berechtigt, den deutschen SS-Wahlspruch zu führen (nl.: Mijn Eer heet Trouw). Sie trugen nun am rechten Oberarm eine Ärmelraute mit den SS-Runen als Zeichen dafür, daß sie der deutsche SS-Befehlshaber Heinrich Himmler in seinen „schwarzen Orden“ aufgenommen hatte. Mit der „Verleihung der Ärmelraute“ wurden die niederländischen SS-Männer freiwillig[1] auf Adolf Hitler persönlich vereidigt.

Eidesformel

Der Wortlaut der Eidesformel lautete:

„Ich schwöre dir Adolf Hitler als germanischer Führer und allen mir von dir bestellten Vorgesetzten Treue und Gehorsamkeit bis zum Tod. So wahr mir Gott helfe.“

Die niederländische SS war nun ferner berechtigt, SS-Ärmelstreifen mit der Inschrift „Algemeene SS in Nederland/Nederlandsche SS“ zu führen.

Mitgliederzahl

Die Niederländische SS wurde auf fünf Standarten aufgeteilt, eine sechste wurde später hinzugefügt. 4.029 Männer gehörten der niederländischen SS (im Jahre 1944) an, insgesamt 20.000 Niederländer waren in der SS oder der Niederländischen Waffen-SS. Das Hauptquartier der großgermanisch, manchmal eben großdeutsch geprägten Niederländischen SS war an der Maliebahn in Utrecht. Nur wenige Gebäude entfernt war das Hauptquartier der Nationaal-Socialistische Beweging. Diese war eher als großniederländisch oder großdietsch einzustufen. Streitigkeiten gab es fast ohne Ausnahme zwischen diesen beiden Instituten.

Bei Kriegsende hatte die niederländische SS (Germaansche SS Nederland) rund 6.127 eingetragene Mitglieder, die in fünf SS-Standarten und einer Polizei-Standarte organisiert waren. Nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges wurden viele Angehörige der Niederländischen SS im niederländischen Konzentrationslager Fort Honswick inhaftiert, die nationalsozialistischen Organisationen und deren paramilitärischen Verbände verboten und aufgelöst.

Das Hauptquartier und die Standarten

Das Hauptquartier der Niederländischen SS war ab dem 28. April 1941 an der Maliebahn 66. Der Stab umfaßte sieben Abteilungen, für deren Namen die niederländische Sprache verwendet wurde.

  1. Organisatie en Scholing (dt: Organisation und Ausbildung)
  2. Personeel (dt: Angestellten)
  3. Rechtspraak (dt: Rechtspflege)
  4. Beheer (dt: Verwaltung)
  5. Uitrusting en Vervoer (dt: Rüstung und Transport)
  6. Aanmelding en Opneming (dt: Antrag und Aufnahme)
  7. Vorming (dt: Schulung) und Rasse- en Sibbeambt (dt: Bureau Ahnenerbe)

Die Niederländische SS hatte fünf Standarten – einer späteren sechsten wurden SS-Angehörige zugeteilt, die im Polizeidienst standen.

  1. Friesland und Groningen
  2. Überissel und Geldern
  3. Nordholland und Utrecht
  4. Südholland und Seeland
  5. Nordbrabant und Limburg

Jede Standarte war aus drei Sturmbannen (nl: Stormbannen) zusammengestellt worden, die auf Stürme (nl: Stormen) und Trupps (nl: Troepen) aufgeteilt waren. Die Ränge der Führer wurden zudem ins Niederländische übersetzt. So hieß ein Oberscharführer Opperschaarleider, und ein Untersturmführer Onderstormleider, um deutlich zu machen, daß es sich hier um eine nationale Sondereinheit handelte. Henk Feldmeijer, der Führer dieser Sondereinheit, wurde als Voorman bezeichnet.

Die Uniform

Die Uniform war schwarz, auf den linken Ärmel war ein schwarz-rotes Dreieck mit einer goldenen „Wolfsangel“, dem Symbol der Nationaal-Socialistische Beweging, aufgenäht, und auf dem Kragen der Führeruniform war ein kleines Sonnenrad befestigt. Der Reichsadler war zudem von einer „Wolfsangel“ ersetzt worden. Der offizielle Gruß war Houzee, ein alter niederländischer Gruß, der in den Kreisen der NSB verwendet wurde. Wenn sie untereinander waren, verwendeten die niederländischen SS-Angehörigen jedoch den bekannten Heilsgruß. In jeder Woche waren zwei Versammlungen vorgesehen, zudem sollten sich die SS-Männer an jedem zweiten Sonntagmorgen treffen. Während der Versammlungen waren sie vornehmlich mit politischer Schulung, Schießübungen und sportlichen Aktivitäten beschäftigt.

Henk Feldmeijer mußte mit seiner formellen Übernahme in die deutsche SS im Laufe der Zeit[2] auf seine Kragenspiegel verzichten, durfte sich aber weiterhin als Voorman der niederländischen SS bezeichnen. Die niederländische SS wurde jedoch von Heinrich Himmler berechtigt, ihr Koppelschloß mit den beiden „Sigrunen“ in einem Eichenkranz gegen das reguläre deutsche SS-Schloß auszutauschen.

Im August 1942 wurden im Deutschen Reich mit der Schaffung des „SS-Oberst-Gruppenführers“ die Rangabzeichen modifiziert, indem die Kragenspiegel ab Standartenführer aufwärts verändert wurden. Auf die Dienstgradabzeichen der niederländischen SS-Leute hatte dies jedoch keine Auswirkung. Am 1. November desselben Jahres wurde die Inschrift der Ärmelstreifen in „Germaansche SS Nederland“ abgeändert.

Der Antrag zur Mitgliedschaft

Um einen Antrag zur Mitgliedschaft stellen zu können, mußte ein Jungmann zumindest eine Körpergröße von 1,72 Meter aufweisen, also 2 cm mehr als in Reichsdeutschland. Zudem brauchte ein neues Mitglied am Anfang keinen Eid auf den Führer Adolf Hitler zu schwören, nur sollte er seinen Vorgesetzten Treue versprechen. Das war vom Reichsführer-SS Heinrich Himmler so vorgesehen worden, damit die zum Teil antigermanistischen[3] Niederländer mit sie möglicherweise reizenden Schwursprüchen nicht unnötig konfrontiert würden.

Herkunft

Viele der ersten Angehörigen der Niederländischen SS kamen aus den Reihen der der Arie Zondervan unterstellten Wehrabteilung (WA) der NSB. Die WA hatte zu der Zeit mehr als 4.000 Mitglieder, ungefähr 10 Prozent davon wurden SS-Mitglieder.

Siehe auch

Literatur

  • Bas Kromhout: De Voorman, Henk Feldmeijer en de Nederlandse SS, Verlag Atlas Contact 2012, ISBN 978-90-254-3837-1

Verweis

Fußnoten

  1. Die Vereidigung auf den Führer war anfänglich nicht verpflichtend.
  2. Am 11. September 1940, als die Niederländische SS gegründet wurde, trug er seine Kragenspiegel mit den Sonnenrädern. Dies geht auch aus Bildern des Jahres 1941 hervor. Eine diesbezügliche Änderung der Kragenspiegel fand also erst im Laufe des Jahres 1941, möglicherweise im August 1942 statt.
  3. Hier als spezifisch antideutsche, d. h. anti-reichsdeutsche Gefühle zu verstehen.