Adalbert von Preußen (1884)

Aus Metapedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pfeil 1 start metapedia.png Zu dem Admiral Adalbert von Preußen, siehe Adalbert von Preußen (1811)
Prinz Adalbert von Preußen, Träger des Großkomturs des Königlichen Hausordens von Hohenzollern mit Schwertern.jpg

Adalbert Ferdinand Berengar Viktor Prinz von Preußen (Lebensrune.png 14. Juli 1884 in Potsdam; Todesrune.png 22. September 1948 in La Tour-de-Peilz/Schweiz) war ein deutscher Adliger, Offizier der Kaiserlichen Marine und Sohn Kaiser Wilhelms II.

Leben

Adalbert wurde als dritter Sohn Kaiser Wilhelms II. und seiner Gemahlin Kaiserin Auguste Viktoria geboren. Die besondere Vorliebe des Kaisers für die Marine gab den Anlaß, dem neugeborenen Prinzen bereits mit dem Taufnamen eine berufliche Bestimmung zu geben: Ein Neffe Kaiser Wilhelms I. gleichen Namens hatte als Admiral maßgeblich Anteil am Aufbau der preußischen Flotte.

Er war nicht nur zuletzt Korvettenkapitän der Marine sondern auch Major der Preußischen Armee. Er stand à la suite des 1. Garde-Regiments zu Fuß (Garde-Korps), des Grenadier-Regiments „König Friedrich der Große“ (3. Ostpreußisches) Nr. 4 sowie des 1. Garde-Grenadier-Landwehr-Regiments. Der kommunistische Putsch, auch durch Matrosen in Kiel, erschütterte ihn zutiefst.

Im Sommer 1919 verließ Adalbert gemeinsam mit seiner Familie Kiel und bezog eine Villa in Bad Homburg. Sie gaben ihrem neuen Heim den Namen Adelheidswerd. Die kommenden Jahre lebten sie sehr zurückgezogen als Privatleute in Deutschland. Die schlechte gesundheitliche Verfassung Adelheids machte häufige Aufenthalte in der Schweiz notwendig. Schließlich siedelte die Familie 1928 dauerhaft in die Schweiz über, und die Eheleute nahmen für einige Jahre den Namen Graf und Gräfin von Lingen an.

Tod

Korvettenkapitän und Major a. D. Adalbert Prinz von Preußen starb in La Tour-de-Peilz am Genfer See im Alter von 64 Jahren.

Nachkommen

Prinz Adalbert war verheiratet mit Prinzessin Adelheid Erna Carolina Marie Elisabeth von Sachsen-Meiningen (1891–1971). Aus der Ehe stammen drei Kinder:

  • Viktoria Marina (ᛉ/ᛣ 4. September 1915)
  • Viktoria Marina (ᛉ 11. September 1917; ᛣ 22. Januar 1981)
  • Wilhelm Victor (ᛉ 15. Februar 1919; ᛣ 7. Februar 1989)

Auszeichnungen (Auszug)

Fußnoten

  1. 1,00 1,01 1,02 1,03 1,04 1,05 1,06 1,07 1,08 1,09 1,10 1,11 1,12 1,13 1,14 1,15 Rangliste der Kaiserlich Deutschen Marine für das Jahr 1918, Hrsg.: Marine-Kabinett, Mittler & Sohn Verlag, Berlin 1918, S. 23