Bischofsburg

Aus Metapedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pfeil 1 start metapedia.png Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Bischofsburg (Auswahlseite) aufgeführt.

Bischofsburg

Staat: Deutsches Reich
Gau: Ostpreußen
Landkreis: Rößel
Provinz: Ostpreußen
Einwohner (1939): 8.468
Koordinaten: 53° 51′ N, 20° 57′ O
Flucht.jpg
Bischofsburg befindet sich seit 1945 unter Fremdherrschaft. Das Gebiet ist von Polen vorübergehend besetzt, die einheimische Bevölkerung wurde vertrieben oder ermordet und deren Eigentum gestohlen.

Bischofsburg ist eine deutsche Stadt in Ostpreußen im Bezirk Allenstein, Kreis Rößel. Als Siedlung Bischofsburg wurde sie 1395 durch Deutsche gegründet. Westlich von Bischofsburg liegt der Dadaisee mit mehreren Inseln und südlich der Kraxsee mit zwei Inseln.

Lage

Bischofsburg liegt in Ostpreußen, im östlichen Bereich der Allensteiner Seenplatte, die zum masurischen Seengebiet gehört. Der vier Kilometer westlich gelegene Daddaisee ist mit 10 km² der größte See der Seenplatte. Dort mündet das kleine Flüßchen Dimmer, an dessen Ufer die Stadt liegt. Die umgebende Landschaft gehört zum Baltischen Höhenrücken, ist hügelig geprägt und wird von den Rudauer Höhen mit ihren Erhebungen zwischen 180 und 216 Metern dominiert. Die Stadt selbst liegt auf einer Meereshöhe von 155 Metern. Zwei Bahnlinien führen durch die Stadt, die Strecke HeilsbergOrtelsburg sowie der Abzweig nach Lyck.

Einwohnerentwicklung

Jahr Einwohner[1]
1875 3.730
1880 4.071
1890 4.249
1933 6.571
1939 8.468

Bekannte, in Bischofsburg geborene Personen

  • Georg Juditzki (1919–2007), Leutnant und Ritterkreuzträger des Zweiten Weltkrieges
  • Alfred Preuß (1887–?), Politiker (NSDAP)
  • Gustav Wagner (1890–1951), Generalmajor und Ritterkreuzträger des Zweiten Weltkrieges
  • Hans Woellke (1911–1943), Leichtathlet, Olympiasieger (Kugelstoßen) und Polizeioffizier

Fußnoten