Little, Patrick

Aus Metapedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Patrick Little
Patrick Little verhält sich zum Holocaust-Mem
Little mit einer öffentlichen Aussage

Patrick Little (Lebensrune.png 1985 im VS-Bundesstaat Maine) ist ein parteiunabhängiger VS-amerikanischer Politiker und Aktivist, der seine Kandidatur für die Wahl des Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika im Jahr 2020 bekanntgegeben hat. Am 5. Juni 2018 hatte er sich erfolglos bei einer Vorwahl im Bundesstaat Kalifornien um eine Kandidatur für einen Abgeordnetensitz im Senat der Vereinigten Staaten von Amerika beworben.[1] Sein Wahlspruch lautete: „Liberate the US from the Jewish Oligarchy“, dt.: „Befreit die Vereinigten Staaten von der jüdischen Oligarchie“.

Werdegang

Patrick Littles Herkunft ist unklar, möglicherweise ist er jüdischer Abstammung.[2] Der Nachname „Little“ ist die englische Übersetzung des unter Aschkensasim-Juden verbreiteten Familiennamens Klein.

Little ist von Beruf IT-Ingenieur und Unternehmer. In Afghanistan war er als Soldat des United States Marine Corps (USMC) eingesetzt.

Politisches Profil

Patrick Little rückte in seinem Wahlkampf in Kalifornien 2018 für die politische Öffentlichkeit in den VSA ungewöhnliche Themen in den Mittelpunkt.

Interessenvertretung für Weiße

Zunächst bekannte sich Patrick Little offensiv als Anwalt der Weißen. Seiner Meinung nach werden diese in den VSA systematisch benachteiligt und aus verschiedenen Richtungen hetze man gegen sie. Er kündigte an, zukünftig Manifestationen antiweißen Rassismus zertrümmern zu wollen. Personaleinstellungen hätten strikt dem Leistungsprinzip zu folgen. Das gelte auch für Juden: In der Richterschaft und sonst im öffentlichen Dienst dürften sie nur entsprechend ihrem geringen Bevölkerungsanteil Stellen erhalten. Die in vielen Bereichen anzutreffende Überrepräsentation (vgl. Supreme Court of the United States) müsse rechtlich rückgängig gemacht werden.

Kampf gegen jüdisch-zionistischen Einfluß auf die VS-Politik

Gruppen jüdisch-zionistischen Lobbyismus wie das AIPAC oder die politische Haß-, Rufmord- und Zensurkampfgruppe ADL hält Little für Helfer des „Terrorstaats Israel“. Die Republikanische Partei bestehe heute aus Handlangern dieser Kreise. Solche Organisationen müßten ihren rechtlichen Status verlieren, so wie Israel jede Subvention durch den bisher zu diesem Zweck ausgepreßten amerikanischen Steuerzahler. Es solle ein Gesetz verabschiedet werden, das es für alle Zeiten untersagt, VS-Gelder an Empfänger in Israel zu veruntreuen – bereits für gesetzgeberische Versuche, dies wieder aufzuheben, solle die Todesstrafe vorgesehen werden.

Verbot des Geldeinsammelns für „Holocaust-Propaganda“

Das Geldeinsammeln von Stiftungen für Zwecke der „Holocaust-Propaganda“ (Little) will der Politiker verboten sehen. Allgemein müßten die Vereinigten Staaten den „Holocaust“ offiziell als eine jüdische Propagandalüge zu Kriegszwecken einstufen.[3]

Bekämpfung der Zivilinvasion

Es soll der Hart-Celler Act aus dem Jahr 1965 aufgehoben werden. Er ermöglichte die bis heute andauernde Zivilinvasion in die VSA, vor allem durch Farbige aus den leistungsuntüchtigen Staaaten der Welt. Die vorherige politische Ausrichtung, was die Einwanderung betrifft, sei wieder in Kraft zu setzen. Das ursprüngliche Verfassungsziel – die Vereinigten Staaten von Amerika als eine ethnisch europäischstämmige Nation (→ vgl. Naturalization Act of 1790) – solle wieder rechtlich verankert werden.

Brechung der Herrschaft der IT-Giganten

Für Google, Facebook, Twitter und andere Monopolunternehmen der IT-Industrie sieht Patrick Little die Verstaatlichung vor. In diesem Zusammenhang ist erwähnenswert, daß mehrere einschlägige in den VSA ansässige jüdische „soziale Medien“ Littles Meinungsfreiheit und den demokratischen Prozeß mißachteten, indem sie Littles Wahlkampfaussagen mit einem Bann belegten und somit politische Meinungsbildung verhinderten.

Ausführlich stellte Patrick Little seine Ziele in einer Wahlplattform zur Wahl in Kalifornien 2018 vor.[4]

Wahlbewerbung Kalifornien 2018

Offiziell gaben bei der am 5. Juni 2018 abgehaltenen Vorwahl in Kalifornien zur Bestimmung der Kandidaten für die Wahl zum VS-Senat am 6. November 2018 54.633 Wähler ihre Stimme für Patrick Little ab. Er prangerte diese Stimmenzahl nach der Wahl als das Werk von lügenden Bastarden und Betrügern an. Jüdische Suprematisten hätten für Wahlfälschung gesorgt.[5]

Bewerbung um VS-Präsidentschaftskandidatur

Für den Fall, daß ihm der Einzug in den VS-Senat in Washington 2018 nicht gelinge, was der Fall war, hatte Patrick Little seine Bewerbung für das Amt des VS-Präsidenten im Jahr 2020 angekündigt. Hieran hält er fest. Nur wenn Präsident Trump „jüdischen Suprematismus“ öffentlich zum Thema mache und zugebe, daß die vom Präsidenten benannten Fake News und Lügenmedien von jüdischen Suprematisten beherrscht würden, werde er (Little) seine Absichten zurückstellen und Trump unterstützen.[6] Am 5. Mai 2019 kündigte Little an, seine Präsidentschafts-Kandidatur nicht weiter zu verfolgen.[7]

Persönliches

Patrick Little ist verheiratet. Er stammt aus wohlhabenden Verhältnissen und besitzt ein Boot.

Zitate

  • „I am a white advocate.“ — Patrick Little

Filmbeiträge

Kurzansprache Patrick Littles, nachdem man ihn von einer Versammlung der kalifornischen Republikaner ausgeschlossen hatte (5. April 2018); Dauer: 3:10 Min.[8]

Verweise

Fußnoten

  1. Diese Wahl für den VS-Senat wurde am 6. November 2018 abgehalten. Vor dem Wahltag fanden im Laufe des Jahres 2018 Vorwahlen statt, bei denen in Kalifornien am 5. Juni 2018 auch parteiunabhängige Kandidaten (wie Patrick Little) nominiert werden konnten, siehe "Jungle Primaries" in Kalifornien - Demokraten fürchten Stimmenzersplitterung in Wahlbezirken, RT Deutsch, 8. Juni 2018
  2. Kritische Recherche zu Patrick Little: Teil 1
  3. „A Jewish war atrocity propaganda hoax that never happened“, wie es 2018 auf Littles Wahlplattform hieß
  4. Wahlplattform Patrick Little
  5. Absolutely Jew’d Election Results Were The Best Possible Outcome, Netzpräsenz Patrick Little, 6. Juni 2018
  6. Original: „If I lose this Senate race, I will run for the US President and only withdraw and endorse Trump if he talks about #JewishSupremacism and admits that the fake news and lying media as he calls them is dominated by Jewish supremacists.“
  7. Our Government Is Just A Sham, YouTube, 5. Mai 2019
  8. Transskript der Ansprache (engl.)