Greif, Martin

Aus Metapedia
(Weitergeleitet von Martin Greif)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Martin Greif.jpg

Martin Greif (eigentlich Friedrich Hermann Frey; Lebensrune.png 18. Juni 1839 in Speyer; Todesrune.png 1. April 1911 in Kufstein) war ein deutscher Dichter, Sprachwahrer und Bühnenautor.

Leben

Er wurde als Sohn eines Regierungsrates in der bayerischen Pfalz geboren, wo er auch seine Kindheit verbrachte. Als sein Vater 1856 versetzt wurde, zog die Familie nach München, wo Greif sein Abitur machte und später als Kadett der Bayerischen Armee beitrat, um 1859 Offizier zu werden. Erste zumeist patriotische und vaterlandstreue Gedichte veröffentlichte er 1864 in der Sammlung „Frühlingsturmlieder“.

Nachdem er 1867 aus der Armee entlassen wurde, um sich ausschließlich der Literatur zu widmen, ließ er sich in München als freier Schriftsteller nieder. Er unternahm verschiedene Reisen nach England, in die Niederlande, nach Spanien, Dänemark und Italien.

Durch Vermittlung Eduard Mörikes erschienen 1868 bei Cotta Gedichte unter dem Pseudonym Martin Greif. Später nahm er diesen Namen dann als bürgerlichen Namen an. Greif war ebenso Autor der Gartenlaube. Sein Stück „Ludwig der Bayer“ wurde 1914 mit einer Briefmarkenserie geehrt.

Lyrisches Selbstporträt

Lyrisches Selbstporträt:[1]

10 lyrische Selbstporträts - Martin Greif 01.jpg
10 lyrische Selbstporträts - Martin Greif 02.jpg
10 lyrische Selbstporträts - Martin Greif 03.jpg
10 lyrische Selbstporträts - Martin Greif 04.jpg
10 lyrische Selbstporträts - Martin Greif 05.jpg
10 lyrische Selbstporträts - Martin Greif 06.jpg
10 lyrische Selbstporträts - Martin Greif 07.jpg
10 lyrische Selbstporträts - Martin Greif 08.jpg
10 lyrische Selbstporträts - Martin Greif 09.jpg
10 lyrische Selbstporträts - Martin Greif 10.jpg
10 lyrische Selbstporträts - Martin Greif 11.jpg
10 lyrische Selbstporträts - Martin Greif 12.jpg


Gedichte

Vor der Ernte

Nun störet die Ähren im Felde
ein leiser Hauch,
wenn eine sich beugt, so bebet
die andere auch.
Es ist als ahnten sie alle
der Sichel Schnitt. –
Die Blumen und fremden Halme
erzittern mit.


Herbstgefühl

Wie ferne Tritte hörst du's schallen,
Doch weit umher ist nichts zu seh'n,
Als wie die Blätter träumend fallen
Und rauschend mit dem Wind verweh'n.
Es dringt hervor wie leise Klagen,
Die immer neuem Schmerz entsteh'n,
Wie Wehruf aus entschwundnen Tagen,
Wie stetes Kommen und Vergeh'n.
Du hörst, wie durch der Bäume Gipfel
Die Stunden unaufhaltsam geh'n,
Der Nebel regnet in die Wipfel,
Du weinst und kannst es nicht versteh'n.

Werke (Auswahl)

  • Frühlingssturmlieder 1864 (PDF-Datei)
  • Hans Sachs, Augsburg 1866 (PDF-Datei)
  • Gedichte, Stuttgart 1868 (PDF-Datei) Für Nicht-USA-Bewohner nur mit US-Proxy abrufbar!
  • Corfiz Ulfeldt, der Reichshofmeister von Dänemark, München 1873 (PDF-Datei)
  • Walther's Rückkehr in die Heimath, Innsbruck 1874,
  • Deutsche Gedenkblätter, Stuttgart 1875
  • Nero, Wien 1876 (PDF-Datei)
  • Marino Falieri oder die Verschwörung des Dogen zu Venedig, Wien 1878 (PDF-Datei) Für Nicht-USA-Bewohner nur mit US-Proxy abrufbar!
  • Prinz Eugen, Kassel 1880
  • Ludwig der Bayer oder der Streit von Mühldorf Schauspiel in 5 Akten 1891 (PDF-Datei) Für Nicht-USA-Bewohner nur mit US-Proxy abrufbar!
  • Agnes Bernauer, der Engel von Augsburg, Leipzig 1894 (PDF-Datei) Für Nicht-USA-Bewohner nur mit US-Proxy abrufbar!
  • General York : vaterländisches Schauspiel in fünf Akten (1899) (PDF-Datei)
  • Neue Lieder und Mären, Leipzig 1908 (PDF-Datei mit Bildnis und Unterschrift) Für Nicht-USA-Bewohner nur mit US-Proxy abrufbar!
Weiteres

Literatur

  • Simon M. Prem: „Martin Greif - Versuch zu einer Geschichte seines Lebens und Dichtens“, Leipzig 1892 (PDF-Datei mit Bildnis und Unterschrift) Für Nicht-USA-Bewohner nur mit US-Proxy abrufbar!
  • Wilhelm Kosch: „Martin Greif in seinen Werken“, Leipzig 1907 (PDF-Datei mit Bildnis und Unterschrift) Für Nicht-USA-Bewohner nur mit US-Proxy abrufbar!
  • „Zehn lyrische Selbstporträts. Ferdinand von Saar, Felix Dahn, Johannes Trojan, Martin Greif, Ernst von Wildenbruch, Detlev von Liliencron, Gustav Falke, Arno Holz, Richard Dehmel, Otto Julius Bierbaum“, Dietrich'sche Verlagsbuchhandlung Leipzig o.J. (um 1900) (Bestellmöglichkeit des Ausdrucks)

Verweise

Fußnoten

  1. Zehn lyrische Selbstporträts. Hrsg. von Theodor Weicher. Leipzig: Dieterich 1906 (Netzbuch und einzelne Seiten als PDF-Dateien speicherbar) Für Nicht-USA-Bewohner nur mit US-Proxy abrufbar!