Asylindustrie

Aus Metapedia

(Weitergeleitet von Überfremdungsgewerbe)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Politische Forderung einer Zerschlagung der Asylindustrie auf einem Werbebanner der NPD

Der Ausdruck Asylindustrie (eigentlich genauer: Überfremdungsgewerbe) bezeichnet ein Netzwerk bzw. eine Seilschaft finanzieller Vorteilsnehmer, die massenhaft einwanderungswillige Kulturfremde unter der Tarnung als „Kriegsflüchtlinge“ in friedliche, durch die Schaffenskraft abendländischer Völker relativ wohlhabende Staaten einführt. Sie ist Vorläufer der Einwanderungsindustrie und Teil des Wirtschaftszweigs der Integrationsindustrie. Von den Entscheidungen des Netzwerkes wird der ansässige Staatsbürger regelmäßig von der direkten Willensbildung ausgeschlossen, und er wird davon bestenfalls informiert. Ständiger Begleiter ist hier die Korruption.

Inhaltsverzeichnis

Zur Begriffsklärung

Der Begriff Industrie ist hier durchaus teilweise angebracht, er ist aber im Kern falsch.

Wohl ist hier eine Massenproduktion von einwanderungswilligen Asylbewerbern erkennbar, die mit standardisierten und arbeitsteiligen Verfahren das annähernd homogene Gut einwanderungswilliger Asylbewerber erzeugt, aber eine Mechanisierung und Automatisierung der Verfahren entfällt. Demzufolge taucht die Asylindustrie in der International Standard Industrial Classification (ISIC] als Industriezweig auch nicht auf. Ganz sicher ist aber die massenhafte Erzeugung von einwanderungswilligen Asylbewerbern ein Wirtschaftszweig. Denn hier wird ein austauschbares Gut (Substitutionsgut) produziert.

Der Begriff Industrie ist aus dem Englischen falsch übersetzt worden. Dort steht richtigerweise für industry Wirtschaftszweig.

Erzeugung einwanderungswilliger Asylbewerber

Die angebliche westliche Wertegemeinschaft bzw. die hinter ihr stehenden NWO-Kreise beginnen zunächst, ihr mißliebige souveräne Staaten zu destabilisieren. Das heißt, angebliche Nichtregierungsorganisationen werden finanziell so ausgestattet, daß ihre Agenten in dem Volk oder der Bevölkerung für Unzufriedenheit und Spannungen sorgen, so daß die Regierung gestürzt wird. Wenn das einmal nicht klappt, wird auch gern unter einem Vorwand direkt militärisch vom Westen eingegriffen (→ Irak-Krieg).

Durch die einsetzenden Kriegshandlungen setzt eine Flüchtlingsbewegung ein. Dieser Bewegung schließen sich unzählige Wirtschaftsflüchtlinge an, die über sichere Drittländer gezielt den reichen Westen ansteuern, um unter dem Schlagwort „Asyl“ mühelose finanzielle Vorteile zu erlangen. Dadurch entsteht eine Asylflut. Diese wird dann, unter Begleitung einer konzertierten Propaganda der westlichen NWO-Systemmedien, im wesentlichen in Länder des abendländischen Kulturkreises geschleust und dort umfassend mit dem erarbeiteten Gut der angestammten Völker versorgt. Auch wenn eine „Integration“ in der Regel nicht stattfindet, werden die Fremdlinge nur in extremen Einzelfällen (etwa 4 %) in ihre Herkunftsländer zurückgeschickt. Anstatt einer Integration bilden sich massenhaft parallele Primitivstgesellschaften vor allem in den Städten. Ziel ist auch weniger eine Integration der eingeschleusten Primitivlinge, als vielmehr eine Einebnung und Zerstörung der angestammten abendländischen und weißen Völker, zum alleinigen Vorteil einer rein materialistisch orientierten kleinen plutokratischen Kaste.

Nachteile für den destabilisierten Staat

  • Verlust der Souveränität
  • Verlust von wertschöpfenden Staatsbürgern
  • Zerstörung durch zunehmende importierte Kriminalität und Korruption
  • Verletzte und Krankheiten
  • Tote
  • Keine Vorteile

Vorteile für die Plutokratie (finanziellen Weltherrscher)

  • Ankurbeln der Rüstungsindustrie
  • Test neuer Waffen
  • Schaffung einer spaltbaren Bevölkerung im eigenen Land
  • Lohndrückerei
  • Schaffung von verwaltenden und gewerblichen Arbeitsplätzen im Asylsektor
  • Keine Nachteile

Nachteile für die westlichen (abendländischen) Völker

  • Begründete Existenzängste
  • Allgemein sinkendes Lohnniveau
  • Drastisch steigende Kriminalitätsraten
  • Chaos
  • Verlust der persönlichen Freizügigkeit und Souveränität
  • Unterdrückung
  • Kulturverlust
  • Identitätsverlust
  • Keine Vorteile
  • zuletzt Umvolkung, Volkszerstörung, Wurzellosigkeit und Wehrlosigkeit gegenüber der NWO-Agenda

Zentrale Bedeutung der Integrationsindustrie

Da die Integrationsindustrie die Asylindustrie und die Einwanderungsindustrie umfaßt, ist sie von zentraler Bedeutung für den Vollzug der Zerstörung der westlichen bzw. weißen Völker. Auch ist diesbezüglich die Einwanderungsindustrie als wesentlich umfassender einzustufen, da die Familien der Wirtschaftsflüchtlinge erst einen einzelnen durchsetzungsfähigen Familienvertreter vorschicken und dann der Haupttroß nachkommt.

Siehe auch

Literatur

Meine Werkzeuge