Volkstod

Aus Metapedia

Wechseln zu: Navigation, Suche

Mit Volkstod ist der Untergang eines Volkes als soziale und kulturelle Einheit, also als Volksgemeinschaft, gemeint.

Graffiti gegen den Volkstod als Mittel des Widerstands gegen die eigene Abschaffung in Mitteldeutschland.

Inhaltsverzeichnis

Deutschland

Anläßlich der vom Bundespräsidenten übernommenen Ehrenpatenschaft für ihr siebtes Kind überreicht der Bonner Bürgermeister Helmut Joisten (CDU) der paßdeutschen Familie Mokhta mit Vater, Mutter Soumayajaidi und den Kindern Moufida, Fatima (3), Kadija (8), Abdel (8), Mohammed (6), Abduchamn (2) sowie Achmed (5) eine Urkunde und 500 Euro.

Die Regimes in der BRD und in der Republik Österreich fördern den Volkstod durch Umvolkung, millionenfache vorgeburtliche Kindstötung,[1] Staatsfeminismus, Homosexualisierung usw. im Sinne der sogenannten Frankfurter Schule – der fast ausschließlich jüdischstämmige Autoren angehörten – und des Konzepts der „offenen Gesellschaft“, das der jüdische Philosoph Karl Popper systematisch formuliert hat und das der jüdische Spekulant und Milliardär George Soros mittels politischer Stiftungen international energisch fördert.

Durch gezielt geförderte Überalterung und Globalisierung werden Fakten geschaffen, die zu einer austauschbaren, entwurzelten und leicht im Sinne der materialistischen, hedonistischen NWO-Vorstellungen kontrollierbaren Bevölkerungsmasse führen sollen. Was einst das Vaterland war, wird dabei zum „Wirtschaftsstandort“, und anstelle des Volkes tritt die „Gesellschaft“. Eine heute tief verwurzelte Abdankungsbereitschaft und die methodisch versierte Arbeit von Überfremdungsfunktionären führen die Situation herbei, daß ein Volk sich selber tötet und dieses bizarre Verhalten auch noch als „Fortschritt“, als „höhere Moral“ oder sogar als „Naturgesetz“ darlegt und begreift (→ Autogenozid).

Die Deutsche Frage des 21. Jahrhunderts stellt sich im Sieg oder der Niederlage im Kampf gegen diese Selbstabschaffung Deutschlands.

„Es ist möglich, daß der Deutsche noch einmal von der Weltbühne verschwindet, denn er hat alle Eigenschaften, sich den Himmel zu erwerben, aber keine einzige, sich auf Erden zu behaupten, und alle Nationen hassen ihn wie die Bösen den Guten. Wenn es ihnen aber wirklich einmal gelingt, ihn zu verdrängen, wird ein Zustand entstehen, in dem sie ihn wieder mit den Nägeln aus dem Grabe kratzen möchten.“Friedrich Hebbel, Tagebücher, 4. Januar 1860[2]

In der BRD engagieren sich verschiedene junge Widerstandsgruppen in der Aufklärung über sowie im Kampf gegen den Volkstod, beispielsweise die Kampagne „Volkstod stoppen“ der JN Chemnitz oder die Aktionen der „Spreelichter“ aus Süd-Brandenburg. Besonders „Die Unsterblichen“ machten das Thema publik.

Maßnahmen

Schüler im Berliner Stadtteil Neukölln
Familienpolitik der BRD – Mischehe und Verrassung zum Wohle des Deutschen Volkes?

Seit dem Zweiten Weltkrieg wurden entsprechende Maßnahmen geplant und durchgeführt:[3]

  1. Physische Vernichtung
  2. Einbindung der Wirtschaft
  3. Zerstörung von Kultur, Tradition und Brauchtum
  4. Demoralisierung durch Umerziehung
  5. Eine neue „Führungselite“ etabliert (→ ehernes Gesetz der Oligarchie)

Zur physischen Vernichtung gehören:

Galerie (Graphiken)

Graphiken aus der nationalsozialistischen Zeit Deutschlands:

Auswirkungen

Pfeil 2 siehe auch.pngSiehe auch: Überfremdung

Armin Laschet, CDU (links) mit Fachkraft

Während der Anteil der Deutschen bei den unter fünfjährigen Kindern in der BRD im Jahre 2008 immerhin noch bei 66 Prozent lag,[5] wurde er durch die deutschfeindliche Politik des herrschenden Regimes – man investiert lieber Milliarden in Ausländer und ins Ausland, anstatt in das eigene Volk – im Jahre 2012 bereits auf 56 Prozent reduziert.[6] Insgesamt wurden bis zum Jahre 2010 19,3 Prozent der BRD-Bevölkerung durch Ausländer ersetzt.[7]

Den wahren Grad der Verausländerung kann man daran allerdings nicht direkt ablesen, da nur Nichtdeutsche erfaßt werden, was unter anderem Mischlinge und unter Umständen in Deutschland geborene Nicht-Deutsche, fremdvölkische BRD-Reisepaßinhaber und illegale Ausländer ausschließt.

Die Geburtenrate von 1,3 beweist das Aussterben des deutschen Volkes. Darin sind zusätzlich die sich in Deutschland aufhaltenden Ausländer mit eingerecht, weshalb die Geburtenrate der blutsmäßigen Deutschen noch wesentlich geringer ist. Es benötigt eine Geburtenrate von mindestens 2,1, um die Altersstruktur einigermaßen im Gleichgewicht zu halten. Durch eine Geburtenrate von 1,3 wird jede Generation um 1/4 kleiner, was letzendlich zur Überalterung und schließlich zum Aussterben des Volkes führt.

Die Bevölkerung der Bundesrepublik Deutschland wies im Jahre 2010 mit einem Medianalter von 44,3 Jahren den von 235 Ländern – nach Monaco und Japan – dritthöchsten Wert auf.

Galerie (Kinderzahl)

Unrechtmäßigkeit der staatlichen Einwanderungspolitik

Ausländeranteil nach Städten, Stand 2005

Generell hat kein Staat der Welt das Recht, einem Volk sein Land zu nehmen oder es zur Minderheit im eigenen Land zu machen, weder in einer Diktatur noch in einer Demokratie. In einer Demokratie hat der Staat zudem ganz besonders im Interesse des eigenen Volkes („Staatsvolk“) zu handeln. Selbst das staatsähnliche Konstrukt BRD ist laut Grundgesetz dem „Nutzen des deutschen Volkes“ verpflichtet: Es ist jedoch ganz offensichtlich kein Nutzen des deutschen Volkes, wenn in Frankfurt oder Köln keine Deutschen mehr leben.

Die gesamte Einwanderungs- und Ansiedlungspolitik der BRD ist untrennbar verknüpft mit einem bewußt in Kauf genommenen Bruch des Amtseids („Nutzen des deutschen Volkes“), einer auf Zwang beruhenden Durchsetzung der Mindermeinung einer radikalen Elite gegen den Mehrheitswillen der Deutschen, gezielter Wählertäuschung durch ein politisches Machtkartell und dem vorsätzlich herbeigeführten Bruch des Grundgesetzes durch Verweigerung des Rechtes auf Volksabstimmungen. Eine solche Politik kann niemals Recht sein, sie ist im Kern totalitär und Unrecht.

Zu den beschleunigenden Faktoren des systematisch herbeigeführten Volkstodes gehören die linksextremen und und linksbürgerlichen Anti-Eliten (→ Negative Selektion). Mittlerweile leben viele – vor allem Anhänger der Grünen – davon, Ausländer wie Unmündige zu behandeln, ihnen für den Steuerzahler äußerst kostenintensive Sprach-, Eingliederungs- und Integrationskurse aufzuzwingen, sie als Asylbewerber jahrelang in steuerfinanzierten Unterkünften zu beherbergen und sie juristisch zu beraten, wie sie ihre Asylverfahren verschleppen und somit noch länger deutsche Sozialleistungen in Anspruch nehmen können. Die Berufslaufbahnen solcher Überfremdungsfunktionäre sind eigentliche Karrieren. Auf sie finden die üblichen Anti-Diskriminierungsbestimmungen Anwendung: vorrangige Beförderung Behinderter, Leistungseingeschränkter und Frauen sowie eine Finanzierung durch staatliche Schuldenaufnahme, weil die „Integration“ von „Kulturbereicherern“ definitorisch (budgetrechtlich) als „Investition“ rangiert.

Zitate

Eine Aktion der Spreelichter auf einer Autobahnbrücke der A 13
Ein von Unbekannten angebrachter Schriftzug gegen den Volkstod
  • „Wenn durch die Hilfsmittel der Regierungsgewalt ein Volkstum dem Untergang entgegengeführt wird, dann ist die Rebellion eines jeden Angehörigen eines solchen Volkes nicht nur Recht, sondern Pflicht.“Adolf Hitler[8]
  • Der Volkstod kommt, denn unser Volk ist krank, todkrank. Es liegt zuckend auf seinem Sterbebett. Du kannst die Symptome jeden Tag sehen...“[9]
  • „Ein Volk kann sich nur selbst helfen, oder es ist ihm nicht zu helfen.“Theodor Herzl
  • Pan-Europa-Gründer Coudenhove-Kalergi hatte in der Wiener Freimaurerzeitung Nr. 9/10, 1923, angekündigt: ‚Der Mensch der Zukunft wird ein Mischling eurasisch-negroider Rasse sein‘. Auf dieses Ziel hin läuft die Einwanderung seit rund 30 Jahren auf Hochtouren. Gleiches verbreitete Kalergi in seinem Werk ‚Praktischer Idealismus‘, 1925, S. 22. Von den Juden schreibt er, sie würden ihre Rasse bewahren: ‚Was sie von den Durchschnitts-Städtern hauptsächlich unterscheidet, ist, dass sie Inzuchtmenschen sind. Charakterstärke verbunden mit Geistesschärfe prädestiniert den Juden in seinen hervorragendsten Exemplaren zum Führer urbaner Menschheit‘ (S. 28). Obschon Kalergis rassendiskriminierende Ankündigung längst bekannt war, erhielt er am 18.5.1950 den ersten internationalen Karlspreis der Stadt Aachen ‚für besondere Verdienste um die Europäische Einigung‘. Der Rassismus dieser Kreise geht unvermindert, planmässig weiter. Die freimaurerische Forschungsloge ‚Quatuor Coronati‘ (Bayreuth) gab in ihrem Jahrbuch 1995 über die ‚Paneuropa-Bewegung‘ des Grafen Coudenhove-Kalergi unumwunden zu, dass er seine ganze politische Organisation – weltweit – mit Hilfe des Logenapparates der Freimaurerei aufgebaut hatte.“[10]
  • „Was den Russen Solschenizyn mit dem Deutschen Hellmut Diwald verband, war mehr als nur die Leidenschaft zur Entlarvung von Geschichtslügen. Nationalbewußtsein oder anationaler Kosmopolitismus, Wiedererweckung des Geschichtssinns oder Vergangenheitsversteppung, Volkserneuerung oder Volkstod, vor diesen Alternativen standen beide Visionäre. Als Hellmut Diwald im Jahre 1983 als Gründungsmitglied des Deutschlandrates und als Autor des Buches ‚Mut zur Geschichte‘ wider die ‚Kriminalisierung der deutschen Geschichte‘ und für die ‚Entkriminalisierung unserer Geschichte‘ seine Stimme erhob, predigte der Russe Solschenizyn die Notwendigkeit der Rückkehr zu den Wurzeln eines russischen Geschichtsbewußtseins. ‚Noch nie war es so wichtig, daß wir als Volk mit uns selbst im Einklang sind, daß wir ja zu uns sagen und nicht innerlich verkrüppeln‘, schrieb Diwald 1982 zum Venohr-Sammelband Die deutsche Einheit kommt bestimmt. Diese These könnte ebenso von Solschenizyn stammen. ‚Deutschland läßt sich nicht besser vernichten als durch die Zerstörung der Selbstachtung, die Ausschwemmung seiner Normen, die Entwertung unserer Geschichte‘: ein Kardinalprinzip in der Befreiungsphilosophie Diwalds, dessen Gültigkeit für das Solschenizynsche Rußland unbestritten ist.“[11]
  • „Wer sich selbst als Weltbürger sieht, wer Völker nicht als Quellen und Träger von Kulturen begreift, wer die Geistesleistungen gerade unseres Volkes – denen die Welt einen bedeutenden Teil des Wissens und Wohlstandes verdankt – und deren Zusammenhang mit Kultur und Natur verkennt, dem ist der Begriff ‚Volk‘ kein Wert und er kann den immensen Verlust nicht fassen, der uns droht. Der kann weiter annehmen, alle menschlichen Leistungen seien individuelle Zufallsprodukte und er kann hoffen, dass auch eine Welt ganz ohne Völker solche Zufälle hervorbringen wird. Wir sind da skeptisch.“[13]
  • „Unsere abendländische Heimat wird in einer Art übermotorisiertem Zeitraffer in ein Schlachtfeld verwandelt. Man wundert sich, woher die vielen Fremden so urplötzlich in dieser gewaltigen Masse herkommen. Wer gab grünes Licht, bzw. wer organisierte diese Ströme von Menschen? Oder soll es Zufall sein, daß sie sich zeitgleich besinnen, ihre Heimat zu verlassen? Ist es auch Zufall, daß diese Leute alle ein Smartphone mitbringen, obwohl in Afrika nur etwa zwanzig Prozent der Menschen ein Mobiltelefon besitzen? Und woher hat ein jeder der sogenannten Armutsflüchtlinge das viele Geld, welches sich die, von wem auch immer gelenkten Schleuserbanden, cash in die Hand zahlen lassen? Wer steckt hinter dieser beispiellosen Aktion? Europa wird geflutet mit Afrikanern und Orientalen. Unsere alte Kraft, unsere christliche Kultur, Glaube und Tradition, werden zerstört, die Identität der einzelnen Völker aufgeweicht und, Schritt für Schritt, abgeschafft. Ein irreparabler Vorgang. Schon der gleichmachende Euro, Glanzstück des Brüsseler Marionettentheaters, diente als Vorbereitungs-Instrument, um die lebendigen Unterschiede der zum Teil uralten Kulturen zu vernichten.“Eva Herman, August 2015 zur aktuellen Asylantenflut in Europa[14]
  • „Burkas, Kopftuchmädchen und alimentierte Messermänner und sonstige Taugenichtse werden unseren Wohlstand, das Wirtschaftswachstum und vor allem den Sozialstaat nicht sichern.“ — AfD-Fraktionsvorsitzende Dr. Alice Weidel bei der Generaldebatte im Bundestag am 16. Mai 2018

Siehe auch

Literatur

Verweise

Filmbeiträge

taz feiert das Aussterben der Deutschen
Philosophen zerreden den Volkstod 1/4
Philosophen zerreden den Volkstod 2/4
Philosophen zerreden den Volkstod 3/4
Philosophen zerreden den Volkstod 4/4
Junge Ausländer wollen ein Deutschland ohne Deutsche

Fußnoten

  1. Siehe zum System: Millionenfache vorgeburtliche Kindstötung in der BRD
  2. Zit. n. Friedrich Hebbel, Sämtliche Werke, Bd. 4, S. 354 u. 377
  3. Hermann Balk: Meisterverbrecher des XX. Jahrhunderts, wie sie einen Rivalen liquidieren (HTML-Version)
  4. Siehe zum System: Millionenfache vorgeburtliche Kindstötung in der BRD
  5. 96-book.png PDF Die Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration (Hg.): 8. Bericht der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration über die Lage der Ausländerinnen und Ausländer in Deutschland, Juni 2010, S. 40
  6. 33-cabinet.png Abgerufen am 17. Juni 2012. Archiviert bei WebCite®.Sabine Ripperger: Geschichtsunterricht in multikulturellen KlassenDeutsche Welle, 17. Juni 2012
  7. 96-book.png PDF Die Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration (Hg.): 9. Bericht der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration über die Lage der Ausländerinnen und Ausländer in Deutschland, Juni 2012, S. 27
  8. 96-book.png PDF Internet Archive: PDF EPUB DjVu BlätternAdolf Hitler: Mein Kampf, Band 1 und 2, Zentralverlag der NSDAP, München, 172.–173. Auflage 1936, S. 104
  9. 33-cabinet.png Archiviert im Internet-Archiv.[1]Der-Volkstod-kommt.info
  10. VolkstodRuf-ch.org
  11. Wolfgang Strauss: Die Stunde der Geschichtserwecker: Hellmut Diwald und Alexander Solschenizyn in:
    96-book.png HTML Rolf-Josef Eibicht (Hg.): Hellmut Diwald: Sein Vermächtnis für Deutschland – Sein Mut zur Geschichte, Hohenrain Verlag, Tübingen 1994, S. 182ff, ISBN 3-89180-038-X
  12. Richard Wilhelm von Neutitschein: Linke Bazille: „Ich liebe und fördere den Volkstod!“, Julius-Hensel-Blog, 22. Januar 2012
  13. Spiegel-TV-Interview: „Neonazi-Spuk – Wer sind die Unsterblichen?“, Spreelichter, 26. Februar 2012
  14. Einwanderungs-Chaos: Was ist der Plan? Ein Kommentar von Eva Herman, Wissensmanufaktur, August 2015
  15. Überarbeitete Fassung eines Vortrags auf dem Seminar der Jungen Union Landesverband Braunschweig am 4. September 2004 in Salzgitter-Bad
Meine Werkzeuge