James Bond (Romanfigur)

Aus Metapedia
(Weitergeleitet von James Bond)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sean Connery als James Bond und der unvergleichliche Gert Fröbe als Auric Goldfinger im gleichnamigen Film „Goldfinger“. Für die Rolle des Bösewichtes Goldfinger, der dem mächtigen deutschstämmigen VS-Industriellen Charles W. Engelhard, Jr. nachempfunden war, war zunächst Orson Welles vorgesehen, dann aber entschied man sich für Fröbe. Sowohl der Film „Goldfinger“ als auch Gert Fröbe in der Rolle des Goldfinger wurden in zahlreichen Umfragen als bester James-Bond-Film und bester James-Bond-Bösewicht aller Zeiten gewählt.

James Bond, auch bekannt als 007, ist ein fiktiver Geheimagent des britischen Geheimdienstes MI6. Im Jahr 1952 vom englischen Ex-Geheimagenten und Schriftsteller Ian Fleming erfunden, wurde er vor allem durch die seit den 1960er Jahren erfolgreiche Filmreihe weltbekannt. Heute gilt die Figur des James Bond, für die Fleming den jüdischen Mehrfachspion Sidney Reilly als Vorlage nahm, in den Staatssystemen der westlichen Welt als „popkulturelle Ikone“.

Filme

Der Waliser Timothy Dalton in der Rolle des James Bond in „Der Hauch des Todes“

Während die ersten James-Bond-Filme noch Verfilmungen der Romanvorlagen darstellten, wich man immer mehr von diesen ab, bis schließlich nur noch der Filmtitel übernommen, aber mit einer völlig anderen Handlung versehen wurde. Der erste Bond-Darsteller war der Schotte Sean Connery (sechs Filme), auf ihn folgten George Lazenby (ein Film), Roger Moore (sieben Filme), Timothy Dalton (zwei Filme), Pierce Brosnan (vier Filme) und Daniel Craig (bisher vier Filme). Medienberichten zufolge soll der Nachfolger von Craig in jedem Fall ein Neger werden; entweder der Mann Idris Elba oder gar die Frau Lashana Lynch.[1]

Deutsche als „Schurken“

Hauptartikel: Deutsche bei James Bond

Auffällig ist in den Filmen und Romanen, daß – obwohl sie überwiegend im Kalten Krieg spielen und somit die Sowjetunion der Feind ist – die Deutschen oftmals als Gegner herhalten müssen. Dies geschieht meist unterschwellig und nicht offen und bezieht sich dabei sowohl auf die Rollen als auch die Schauspieler selbst.

Besonders deutschfeindlich ist dabei der dritte Roman „Mondblitz“, in dem sich Sir Hugo Drax als der Deutsche Hugo von der Drache entpuppt, der aus Haß gegen die Engländer die Stadt London dem Erdboden gleichmachen will. Drax wird in seiner Eigenschaft als Deutscher auch mit diversen schlechten Manieren versehen.

Im Bond-Roman „Dr. No“ ist der Gegenspieler deutscher Herkunft. Dr. Julius No ist dort Halbdeutscher, nämlich das Kind eines deutschen Missionars und einer Chinesin, der sich durch seine gemischte Herkunft nie wirklich in der Welt zurechtfinden konnte. In der deutschen Synchronfassung wird seine deutsche Herkunft jedoch nicht erwähnt, sondern aus seinem Vater wird ein englischer Missionar gemacht. In der englischen Originalfassung ist der Vater wie in der Vorlage Deutscher.

In der Verfilmung von „Liebesgrüße aus Moskau“ wird der weibliche KGB-Oberst Rosa Klebb, der im Dienste Spectres steht, von der Deutsch-Österreicherin Lotte Lenya verkörpert, das Haar wurde ihr für diese Rolle rot gefärbt. Red Grant, ein ebenfalls für Spectre arbeitender Mörder, wird zwar von dem Engländer Robert Shaw verkörpert und ist im Film irischer Herkunft, man färbte Shaw jedoch die Haare blond, womit er mehr einem (aus Sicht der Angelsachsen) Klischee-Deutschen ähnelte. In der Romanvorlage von Ian Fleming ist Red Grant sogar Halbdeutscher, seine Mutter Irin. Ein weiterer Deutscher findet sich mit dem Schauspieler Walter Gotell, der hier Morzeny, einen Charakter, der für den Film erfunden wurde, spielt. Die Nationalität der Figur wird nicht genannt, sie wird jedoch als gnadenloser Befehlsausfüher dargestellt und ist auch für die Ermordung eines Spectre-Mitgliedes verantwortlich, das Blofeld enttäuschte. In der Roger-Moore-Ära der Bond-Filme verkörperte Gotell dann den sowjetischen General Gogol.

In der 1983 veröffentlichten inoffiziellen „Feuerball“-Neuverfilmung „Sag niemals nie“ ging die Nationalität des Bösewichts Maximilian Largo nicht genau hervor, jedoch wurde er von Klaus Maria Brandauer aus Österreich verkörpert, was den Verdacht nahelegt. Im Film wird erwähnt, daß er 1945 in Bukarest geboren wurde – möglicherweise als Angehöriger der dort vorhandenen deutschen Minderheit. In „Feuerball“ hieß Largo nicht Maximilian, sondern Emilio mit Vornamen und wurde dementsprechend auch von einem Italiener verkörpert.

Bei „Im Angesicht des Todes“ (1985) ist der Gegenspieler Bonds der von dem VS-Amerikaner Christopher Walken gespielte Max Zorin. Dieser will das Silicon Valley in Kalifornien vernichten, um deren Mikroelektronik-Monopol zu beenden und seine eigenen Produkte führend zu machen. Es stellt sich heraus, daß es sich bei dem blonden Max Zorin um das Produkt einer nationalsozialistischen Genmanipulation handelt – die Kinder, die nach Experimenten mit schwangeren Frauen in deutschen Konzentrationslagern geboren wurden, waren alle hochintelligent, jedoch psychopathisch veranlagt. Eine von Zorins Angestellten ist Jenny Flex, die wohl ebenso Deutsche sein dürfte, da sie von Alison Doody gespielt wurde, die 1989 bei „Indiana Jones und der letzte Kreuzzug“ die für die Nationalsozialisten arbeitende Deutsch-Österreicherin Dr. Elsa Schneider spielte. In der deutschen Synchronisation wurden die NS-Bezüge komplett entfernt, Dr. Hans Glaub (alias Dr. Carl Mortner), der Zorin geschaffen hatte, wurde dort zu einem polnischen Kommunisten, Zorin selbst in der Sowjetunion ausgebildet. Glaub verkörpert das Bild des KL-Arztes à la Josef Mengele, der ohne Gewissensbisse Experimente an Menschen vornimmt.

Der russische General Ourumov, der in „Goldeneye“ (1995) der Terror-Organisation Janus dazu verhilft, Zugang zu den Goldeneye-Satelliten zu erlangen, wurde von dem Deutschen Gottfried John gespielt, die weibliche Antagonistin Xenia Onatopp von der Niederländerin Famke Janssen. Beide zeichnen sich als rücksichtslos und brutal aus, die Figur Onatopp erinnert – vor allem durch ihre enge schwarze Lederkleidung – stark an die sogenannten Nazi-Amazonen.

Ken Adam

Die klassischen Bond-Filme wurden von dem in Deutschland geborenen Juden Ken Adam ausgestattet. Ken Adam ging 1934 gemeinsam mit seinen Eltern Lilli und Fritz Adam und seinen Geschwistern Dieter, Loni und Peter aus Deutschland fort nach Großbritannien und trat zu Beginn des Zweiten Weltkrieges in die Royal Air Force ein. Adam hatte zu diesem Zeitpunkt noch keinen britischen Paß und war somit als einziger „Deutscher“ für die britische Luftwaffe als Terrorflieger im Einsatz gegen das nationalsozialistische Deutsche Reich.

James-Bond-Filme

James-Bond-Filme
Lfd. Nr. Premiere Deutscher Titel Originaltitel Bond-Darsteller Regisseur Einspiel-
ergebnis
in Mio $
Budget
in Mio $
Anmerkung
EON-Filme
1 5.10.1962 James Bond jagt Dr. No Dr. No Sean Connery Terence Young 59,6 1,2
2 10.10.1963 Liebesgrüße aus Moskau From Russia With Love 78,9 2,5
3 17.9.1964 Goldfinger Goldfinger Guy Hamilton 124,9 3,5
4 9.12.1965 Feuerball Thunderball Terence Young 141,2 11
5 12.6.1967 Man lebt nur zweimal You Only Live Twice Lewis Gilbert 111,6 9,5
6 12.12.1969 Im Geheimdienst Ihrer Majestät On Her Majesty’s Secret Service George Lazenby Peter R. Hunt 87,4 7
7 14.12.1971 Diamantenfieber Diamonds Are Forever Sean Connery Guy Hamilton 116 7,2
8 27.6.1973 Leben und sterben lassen Live and Let Die Roger Moore 161,8 12
9 18.12.1974 Der Mann mit dem goldenen Colt The Man with the Golden Gun 97,6 13
10 7.7.1977 Der Spion, der mich liebte The Spy Who Loved Me Lewis Gilbert 187,3 28
11 26.6.1979 Moonraker – Streng geheim Moonraker 210,3 34
12 24.6.1981 In tödlicher Mission For Your Eyes Only John Glen 202,8 28
13 6.6.1983 Octopussy Octopussy 187,5 27,5
14 22.5.1985 Im Angesicht des Todes A View to a Kill 157,8 30
15 29.6.1987 Der Hauch des Todes The Living Daylights Timothy Dalton 191,2 40
16 13.6.1989 Lizenz zum Töten Licence to Kill 156,2 32
17 13.11.1995 Goldeneye GoldenEye Pierce Brosnan Martin Campbell 353,4 60 Erster Film mit Judi Dench als "M"
18 12.12.1997 Der Morgen stirbt nie Tomorrow Never Dies Roger Spottiswoode 346,6 110
19 8.11.1999 Die Welt ist nicht genug The World Is Not Enough Michael Apted 390 135 Letzter Film mit Desmond Llewelyn als Q
20 18.11.2002 Stirb an einem anderen Tag Die Another Day Lee Tamahori 456 142
21 14.11.2006 Casino Royale Casino Royale Daniel Craig Martin Campbell 599,2 150 Beginn einer neuen
007-Filmreihe
22 29.10.2008 Ein Quantum Trost Quantum of Solace Marc Forster 586,1 230
23 30.10.2012 Skyfall Skyfall Sam Mendes 287
24 5.11.2015 Spectre Spectre 300
Gesamt 4.809,1 1.123
Sonstige Filme
21.10.1954 Casino Royale Casino Royale Barry Nelson William H. Brown ??? 0,025 „Jimmy Bond“,
amerikan. Geheimagent
13.4.1967 Casino Royale Casino Royale David Niven John Huston,
Val Guest,
Robert Parrish
44,4 12 Parodie
6.10.1983 Sag niemals nie Never Say Never Again Sean Connery Irvin Kershner 160 36 Neuverfilmung von
„Feuerball“

Siehe auch

Fußnoten