Libanon

Aus Metapedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Flagge Libanons.jpg
Wappen des Libanon.jpg
Amtssprache Arabisch
Hauptstadt Beirut
Staatsform Republik
Regierungssystem Parlamentarisch
Staatsoberhaupt General Michel Sleiman
Regierungschef Ministerpräsident Tammam Salam
Fläche 10.400 km²
Einwohnerzahl 5.882.562
Bevölkerungsentwicklung +9,37 % pro Jahr
Weltnetz-TLD .lb
Telefonvorwahl +961

Der Libanon (offiziell Libanesische Republik) ist ein überwiegend mohammedanisch geprägter Staat in Vorderasien am Mittelmeer.

Geschichte

Nach einem Anschlag auf einen vs-amerikanischen Militärstützpunkt 1983 im Libanon, bei dem über 200 Personen darunter Militärs und Zivilisten getötet wurden, zog VS-Präsident Ronald Reagan alle vs-amerikanischen Truppen von dort ab.[1]

Religionen

Schätzungen zufolge lag der Anteil der Christen im Libanon 1954 bei 54 % der Bevölkerung und bildete damit die Mehrheit gegenüber Mohammedanern und Drusen (7 % ). Man vermute, daß der Anteil der Christen an der Bevölkerung bis heute auf 39 % abgesunken ist. Bereits im 19. Jahrhundert, unter der Herrschaft des Osmanischen Reichs, sind Christen aufgrund der Repressionen aus dem Gebiet des heutigen Libanon geflohen, so daß es heute eine libanesische Diaspora von mehreren Millionen Menschen über die gesamte Welt zerstreut gibt. Die größte befindet sich in Brasilien mit geschätzten sieben Mio. libanesischstämmigen Christen. Aber auch in Westafrika, speziell in die Elfenbeinküste (Heimat von über 100.000 Libanesen) und in den Senegal (knapp 30.000 Libanesen). Australien ist die Heimat von über 270.000 Libanesen (Schätzung 1999).

Städte und Einwohnerzahlen

Größte Städte Libanons mit Einwohnerzahlen (geschätzt; seit 1932 gab es keine offizielle Volkszählung):

Literatur

  • Helmut Mejcher: Der Nahe Osten im Zweiten Weltkrieg. Verlag Ferdinand Schöningh, Paderborn 2017. ISBN 978-3506786456

Siehe auch

Verweise

Fußnoten

  1. Wie Dien Bien Phu, Der Spiegel, 31. Oktober 1983