Triest

Aus Metapedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen der reichsunmittelbaren Stadt Triest 1850–1918 (davor anstelle der Gleve ein schwarzer Anker).

Triest ist eine deutsche Hafenstadt am Mittelmeer auf der Halbinsel Istrien. Das Gebiet wurde zusammen mit dem Reste Istriens und Dalmatien bis 1918 auch deutsche Südmark genannt.

Geschichte

Triest - Südmark Schutzgebiet.jpg

Von 1382 bis 1918 gehörte Triest zum Herzogtum Österreich, ab 1453 zum Erzherzogtum Österreich (→ Heiliges Römisches Reich Deutscher Nation), ab 1804/06, durch den Überfall Frankreichs unter Napoleon auf Deutschland und die Niederlegung der Reichskrone, zum Kaisertum Österreich (→ Deutscher Bund) und ab 1867 zu Österreich-Ungarn.

Die Stadt war dessen wichtigster Hafen und einer der Hauptkriegshäfen der k. u. k. Kriegsmarine sowie Hauptstadt des Kronlandes Österreichisches Küstenland (Littorale) beziehungsweise der 1861 daraus gebildeten drei Kronländer Gefürstete Grafschaft Görz und Gradisca, Markgrafschaft Istrien und reichsunmittelbare Stadt Triest.

Nach der Kapitulation und Waffenverrats Italiens im Zweiten Weltkrieg (→ Fall Achse) gehörte die Stadt ab Oktober 1943 wieder zu Deutschland. Nach 1945 wurde die Stadt von Jugoslawien beansprucht. Derzeit befindet sie sich unter italienischer Verwaltung.

Bekannte, in Triest geborene Personen

In Triest geborene Nichtdeutsche

Literatur

  • Roland Kaltenegger: Operationszone 'Adriatisches Küstenland'. Der Kampf um Triest, Istrien und Fiume 1944/45 (Klappentext)