American Council on Germany

Aus Metapedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

American Council on Germany (dt.: Amerikanischer Rat für Deutschland) ist eine Nichtregierungsorganisation mit Sitz in Neuyork. Die NGO gehört zum Council on Foreign Relations. Sie ist mit der Atlantik-Brücke verbunden und wurde 1952 von Eric M. Warburg und John J. McCloy gegründet.

Wirken

Offiziell dient das ACG dem Ziel, die deutsch-amerikanischen Beziehungen zu verbessern. Tatsächlich wurde diese Organisation – neben vielen anderen – nach dem Zweiten Weltkrieg ins Leben gerufen, um die Umerziehung der Deutschen voranzutreiben und Repräsentanten der Bundesrepublik Deutschland aus Wirtschaft, Politik und Lügenpresse auf VS-amerikanische Ziele – wie z. B. die Globalisierung – einzuschwören.

Mitglieder

Das ACG hat ungefähr 800 Mitglieder, darunter Henry Kissinger, Josef Joffe und John C. Kornblum.

Young Leaders

Das Young-Leaders-Programm wurde 1973 eingeführt. Es dient dazu, bundesdeutsche Politiker auf transatlantische Ziele abzurichten und die Fremdherrschaft über das deutsche Volk zu verewigen. Die vorab ausgewählten Personen sind in der Regel zwischen 28 und 38 Jahre alt, werden von bereits umerzogenen Mitgliedern vorgeschlagen und nach erfolgreichem Abschluß des Programms von den Systemmedien plötzlich als „Hoffnungsträger“ der deutschen Politik präsentiert. Diese sind dann gehalten, amerikanische Interessen als deckungsgleich mit deutschen Interessen darzustellen, sogenannten „Anti-Amerikanismus“ in jeder realen oder imaginären Form zu bekämpfen und letztlich auch eine Verständigung Europas mit Rußland wirksam zu verhindern.

Um den eigentlichen Zweck der antideutschen Umerziehungsmaßnahmen zu verschleiern, werden jährlich je 25 BR-Deutsche sowie auch 25 VS-Amerikaner ausgewählt. Der Dissident Horst Mahler erwähnte in einen Vortrag, daß solche Personen in diesen Organisationen stets sorgfältig nach dem Kriterium ausgewählt werden, „daß auch nicht ein einziger deutscher Gedanke in ihnen sein darf“.

Absolventen (Auswahl)

Bekannte Redner auf den Konferenzen waren u. a. Angela Merkel[1] und Theo Waigel. Die Konferenz 2016 fand in Berlin statt und wurde u. a. von der Deutschen Bank und der Daimler AG finanziell unterstützt. Die kommenden Transatlantiker trafen dort Peter Altmaier, Ulrich Grillo und Christian Flisek (SPD).[2]

Verweise

Fußnoten

  1. Rede von Angela Merkel auf der ACG/DGAP-Konferenz 2006, Bundesregierung.de
  2. Eigenangaben der Weltnetzseite