Deutsche Studentenschaft

Aus Metapedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Deutsche Studentenschaft unterstand politisch der Reichsstudentenführung. Diese umfaßte die Mitglieder der deutschen Studentenschaft und des NS-Studentenbundes. Zur Deutschen Studentenschaft gehörten alle Studenten deutscher Abstammung und Muttersprache mit (politisch) einwandfreier Führung. Träger der politischen-fachlichen und der berufspolitischen Erziehung an die bedenklichen Fachgruppen, die örtlich im Amt Wirtschaft und Facherziehung der Studentenführung und im Reich innerhalb der gleichen Fachgebiete Kreis Fachgruppen im Amt Wissenschaft und Facherziehung der Reichsstudentenführung zusammengefaßt waren. Es gab die Kreisfachgruppen beziehungsweise die örtlichen Fachgruppen:

  • Kulturwissenschaft
  • Volksgesundheit
  • Naturwissenschaft
  • Rechtswissenschaft
  • Wirtschaftswissenschaft
  • Landwirtschaft
  • Fachwirtschaft
  • Technik
  • Kunst
  • Lehrerbildung

Die örtlichen Fachgruppen gliederten sich weiter in Fachschaften, die deutsche Studentenschaft gliederte sich 1939/40 in die folgenden Gaue:

  1. Baden
  2. Bayerische Ostmark
  3. Danzig
  4. Düsseldorf
  5. Essen
  6. Franken
  7. Groß-Berlin
  8. Halle-Merseburg
  9. Hessen-Nassau
  10. Koblenz-Trier
  11. Kurhessen
  12. Mark Brandenburg
  13. Magdeburg-Anhalt
  14. Mainfranken
  15. Mecklenburg
  16. München-Oberbayern
  17. Osthannover-Weser-Ems
  18. Ostpreußen
  19. Pommern
  20. Saarpfalz
  21. Sachsen
  22. Schlesien
  23. Schlesien-Holstein
  24. Schwaben
  25. Steiermark
  26. Sudetenland
  27. Süd-Hannover-Braunschweig
  28. Tirol-Vorarlberg
  29. Thüringen
  30. Westfalen-Nord
  31. Westfalen-Süd
  32. Gau Wien
  33. Wüttemberg-Hohenzollern
  34. Ausland