Pädokriminalität

Aus Metapedia
(Weitergeleitet von Pädokriminell)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Perversion der Minusseelen: Kinder als unschuldige Opfer der Pädokriminalität

Pädokriminalität oder Pädosexualität ist, unabhängig von den jeweiligen staatlichen Gesetzen, ein Schwerverbrechen, das den sexuellen Mißbrauch von Kindern beinhaltet. Es fängt mit dem Betrachten von Nacktbildern (→ Fall Edathiparambil) an, schreitet über Kinderpornographie voran und resultiert schlußendlich in sexueller Nötigung, Vergewaltigung (→ Kinderschänder) und psychischem sowie physischem Mord. Der oft verniedlichende und politisch korrekte Begriff „Pädophilie“ (eigentlich „Kinderliebe“) soll über die wahre Grausamkeit des unverzeihlichen Verbrechens hinwegtäuschen.

Begriffserläuterung

Zeichnung von David Dees zur Pädokriminalität in den USA und Pizzagate. Im Vordergrund Joe Biden. Links am Rand Jeffrey Epstein.

Der Begriff Pädosexualität wird teilweise synonym zum Begriff Pädophilie benutzt, teilweise wird er auch gezielt verwendet, um zwischen sexueller Präferenz (Pädophilie) und sexuellem Verhalten (Pädosexualität) abzugrenzen. Der Begriff Pädophilie (von griechisch παῖς [pais] „Knabe, Kind“ und φιλία [philia] „Freundschaft“) bezeichnet das primäre sexuelle Interesse an Personen, die noch nicht die Pubertät erreicht haben.

Er wirkt verharmlosend und versucht zu suggerieren, daß die durch „Philie“ ausgedrückte Vorliebe gegebenenfalls bei Kindern auf Zustimmung stoßen könnte. Die Schandtat voller Not, Hilflosigkeit, Scham und Ausgeliefertsein wird dann, von politischen Interessenvertretern einer pädophilen Ideologie und deren Vereinsstruktur, mit der Formulierung eines „einvernehmlichen, freiwilligen Sexes mit Kindern verklärt.

Pädokriminalität beinhaltet alle Abarten der Pädosexualität und berücksichtigt dazu noch den (wirtschaftlichen) Mißbrauch durch Kinderhandel und Kinderprostitution.

BRD

Gallwitz und Paulus, Pädokriminalität weltweit - Sexueller Kindermissbrauch, Kinderhandel, Kinderprostitution und Kinderpornographie, 2009.jpg

Pars pro toto

Im März 2014 gestand der Bundesvorsitzende der Katholischen Arbeitnehmer-Bewegung (KAB; 120.000 Mitglieder) Georg Hupfauer, über Jahre hinweg Kinderpornographie konsumiert zu haben.[1] Dieser Vorgang, als Teil für das Ganze genommen (das ganze Ausmaß der Vorfälle), belegt indirekt, wie tief in die bürgerliche Gesellschaft hinein sich das bedenkenlose Verhalten vorgefressen hat.

Während alle anderen Kriminalitätsformen eine typische Häufung in notorisch kriminellen Personenkreisen aufweisen, findet sich eine – oftmals entschieden selbstbewußt auftretende – pädosexuelle Kriminalität (oder Erwachsenen-Verwahrlosung) über hohe und höchste Gesellschaftskreise ausgebreitet. Belgische und englische Serienverfahren in Sachen Pädosexualität ließen in der Vergangenheit erkennen, daß Kinderprostitution auch als strategisches Mittel stattfindet, um im Politikerstand gezielt einen abhängig-erpreßbaren Menschentypus zu erschaffen.

In der BRD selbst wird jedoch unverdrossen sogar bei schwerwiegenden Vorkommnissen die Öffentlichkeit ganz unverändert mit dem Gerede von „Einzelfällen“ eingelullt.

Asylantenansturm

Bei der Asylantenflut in Europa 2015 kristallisierte sich immer mehr heraus, daß mit der „perfekten Welle“ der fremdrassischen Eindringlinge sowohl bei „Flüchtlingen“ als auch bei Schleusern Vergewaltiger, aber auch Kinderschänder in die BRD gelangt sind.

Zitate

  • „Das Hauptproblem in Hollywood war, ist und wird immer Pädophilie sein. Das ist das größte Problem für Kinder in dieser Industrie. – Es ist das große Geheimnis.“ — Corey Feldman, Schauspieler[2]
  • „Mein ständiger Flirt mit allen Kindern nahm bald erotische Züge an. Ich konnte richtig fühlen, wie die kleinen Mädchen von fünf Jahren schon gelernt hatten, mich anzumachen.“Daniel Cohn-Bendit, abartiges Bekenntnis in seinem Schundbuch Le grand Bazard („Der große Basar“) über seine Zeit als Erzieher in einem alternativen Frankfurter Kindergarten
  • „Legale Immunität ist nicht stichfest. Der Vatikan sollte das ganze Gewicht des internationalen Rechts zu spüren bekommen. Pädophilie ist ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit. Die anomale Behauptung des Vatikans, ein Staat zu sein – und vom Papst, das Haupt eines Staates zu sein und damit immun gegen gerichtliche Schritte – kann der Prüfung nicht standhalten.“ — Geoffrey Robertson[3]
  • „Wenn ein erwachsener Mann Geschlechtsverkehr mit einem kleinen Mädchen hat, so ist das nichts, denn wenn das Mädchen jünger als drei Jahre alt ist, ist es so, als würde man einen Finger ins Auge stechen; so wie Tränen immer wieder ins Auge kommen, so kommt die Jungfräulichkeit zurück zu dem kleinen Mädchen, das unter drei Jahren alt ist.“Talmud (Kethuboth 11b)[4]
  • „Rab sagt: Päderastie mit einem Kind jünger als neun Jahre gilt nicht wie Päderastie mit einem Kind über diesem Alter. Samuel sagt: Päderastie mit einem Kind jünger als drei Jahren wird nicht so behandelt, wie mit einem Kind über diesem Alter (Rab macht neun Jahre zum Minimum; aber wenn jemand Analverkehr mit einem Kind geringeren Alters hat, fällt keine Schuld an. Samuel macht drei Jahre das Minimum).“Talmud (Sanhedrin 54b)[5]
  • „Eine Jungfrau im Alter von drei Jahren und einem Tag kann durch Koitus in ehelichen Besitz genommen werden, und wenn der Bruder ihres verstorbenen Ehemannes Geschlechtsverkehr mit ihr hat, wird sie sein.“Talmud (Sanhedrin 55b)[6]
  • „Eine Proselytin, die jünger als drei Jahre und einen Tag alt ist, darf einen Priester heiraten (Sie wird nicht als Hure betrachtet), denn es wird gesagt, aber alle Kinder, die weiblich sind und nicht Männer erkannt haben, die laßt für euch leben (4 Mose 31,18)“Talmud (Yebamoth 60b)[7]
  • „Ein Mädchen im Alter von drei Jahren und einem Tag kann durch Geschlechtsverkehr verlobt werden (wenn ihr Vater zustimmt); wenn der Bruder ihres kinderlosen, verstorbenen Ehemannes mit ihr Geschlechtsverkehr hat, nimmt er sie dadurch in Besitz […]. Wenn sie jünger als dieses Alter war, dann ist Geschlechtsverkehr mit ihr, wie einen Finger ins Auge zu stechen.“Talmud (Niddah 44b)[8]

Filmbeitrag

Moslems pakistanischer Herkunft nötigen und mißbrauchen 1.400 weiße Kinder in einer Stadt. Wie der „Guardian“ berichtete, sind im englischen Rotherham in South Yorkshire über einen Zeitraum von 16 Jahren hinweg bis zu 1.400 Kinder und Jugendliche Opfer sexueller Gewalt geworden. Das geht aus einem Bericht im Auftrag der Kommunalverwaltung hervor. Zum Teil seien elfjährige Mädchen von mehreren Tätern vergewaltigt, entführt, in andere Städte Englands geschleust, geschlagen und eingeschüchtert worden. Die Behörden, auch die Jugendschutzbehörden, schwiegen.:

Siehe auch

Literatur

  • Adolf Gallwitz / Manfred Paulus: Pädokriminalität weltweit – Sexueller Kindesmißbrauch, Kinderhandel, Kinderprostitution, Kinderpornographie (Leseprobe), Deutsche Polizeiliteratur (2009), ISBN 978-3-801-10598-3
  • Peter McLoughlin: Easy Meat: Inside Britain’s Grooming Gang Scandal, New English Review Press, 2016, ISBN 978-1943003068 [328 S.]
  • Jayne Senior: Broken and Betrayed: The true story of the Rotherham abuse scandal by the woman who fought to expose it, Pan – Main Market Ed., 2016, ISBN 978-1509801626 [320 S.]

Verweise

Fußnoten

  1. Die zuständige Staatsanwaltschaft ließ sich Monate Zeit bis zu einer Hausdurchsuchung und hielt ­– entgegen sonstigen Gepflogenheiten – zugunsten des Spitzenfunktionärs entsprechende Ermittlungen seit einem Jahr geheim. Neue Kinderporno-Affäre – Ab heute der zweitbekannteste Mann nach Edathy, FAZ, 6. März 2014
  2. abcnews, 30. März 2011: Actor Corey Feldman Says Pedophilia No. 1 Problem for Child Stars, Contributed to Demise of Corey Haim – Abgerufen am 3. Januar 2012. Archiviert bei WebCite®
    „I can tell you that the No. 1 problem in Hollywood was and is and always will be pedophilia. That's the biggest problem for children in this industry. … It's the big secret.“
  3. Geoffrey Robertson, Mitglied des UN-Rechtsrates und Mitglied des Sondergerichts in Sierra Leone, in einem Artikel im Londoner „Guardian“ vom 2. April 2010 mit dem Titel „Stellt den Papst vor Gericht“
  4. Zit. n. Rabbi Dr. I. Epstein (Editor), Soncino Babylonian Talmud, The Soncino Press, London. (HTML):
    „When a grown-up man has intercourse with a little girl it is nothing, for when the girl is less than this (less than three years old.), it is as if one puts the finger into the eye (tears come to the eye again and again, so does virginity come back to the little girl under three years)“
  5. Zit. n. Rabbi Dr. I. Epstein (Editor), Soncino Babylonian Talmud, The Soncino Press, London. (HTML):
    „Rab said: Pederasty with a child below nine years of age is not deemed as pederasty with a child above that. Samuel said: Pederasty with a child below three years is not treated as with a child above that. (Rab makes nine years the minimum; but if one committed sodomy with a child of lesser age, no guilt is incurred. Samuel makes three the minimum.)“
  6. Zit. n. Rabbi Dr. I. Epstein (Editor), Soncino Babylonian Talmud, The Soncino Press, London. (HTML):
    „A maiden aged three years and a day may be acquired in marriage by coition, and if her deceased husband's brother cohabits with her, she becomes his.“
  7. Zit. n. Rabbi Dr. I. Epstein (Editor), Soncino Babylonian Talmud, The Soncino Press, London. (HTML):
    „A proselyte who is under the age of three years and one day is permitted to marry a priest (She is not regarded as a harlot), for it is said, But all the women children that have not known man by lying with him, keep alive for yourselves (Num. 31,18).“
  8. Zit. n. Rabbi Dr. I. Epstein (Editor), Soncino Babylonian Talmud, The Soncino Press, London. (HTML):
    „A girl of the age of three years and one day may be betrothed (Subject to her father's approval) by intercourse; if the Yabam (The brother of her deceased childless husband) had intercourse with her, he acquires her thereby (In consequence of which he gains possession of his deceased brother's estate, is entitled if she dies to inherit her own estate and even if he is a priest, he may defile himself to her as to a legally married wife. ); the guilt (Punishable by death) of adultery may be incurred through her, and she (When a menstruant) causes uncleanness to the man who had intercourse with her so that he in-turn causes uncleanness to that upon which he lies […]. If one was younger than this age, intercourse with her is like putting a finger in the eye.“