Besatzungszonen

Aus Metapedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die alliierten Besatzungszonen Deutschlands im Jahre 1945 mit dem polnisch besetzten Ostdeutschland und dem sowjetisch besetzten mittleren Ostpreußen. Mitteldeutschland und Westdeutschland wurden unter den Siegermächten aufgeteilt.

Besatzungszonen sind die von feindlichen Truppen besetzte Gebiete oder Bereiche eines Staates, in dem fremde Mächte nach Errichtung der Besatzungsherrschaft die Hoheitsgewalt ausüben. Nach der Kapitulation der Wehrmacht am 8. Mai 1945 teilten die alliierten Invasoren das verstümmelte Deutsche Reich in vier Besatzungszonen auf.

Erläuterung

Nach der Kapitulation der Streitkräfte des Deutschen Reiches wurde 1945 von den Siegermächten USA, Sowjetunion, Großbritannien und Frankreich das Gebiet des Reiches in militärische Besatzungszonen eingeteilt.[1] Grundlage hierfür waren die (willkürlich festgelegten) Grenzen vom 31. Dezember 1937, was bedeutete, daß etwa das Sudetenland als auch Österreich nicht mehr als Teil Deutschlands betrachtet wurden. Die Reichsgaue wurden aufgelöst und die Reichsländer wiederhergestellt, wobei man jedoch zum Teil auch neue Grenzen zog. Die populäre Darstellung, daß Deutschland nach dem Krieg in vier Besatzungszonen aufgeteilt wurde, entspricht nicht der Wahrheit:

  • Ostdeutschland wurde – bis zu einem bis heute noch ausstehenden Friedensvertrag – unter sowjetische, litauische und polnische Verwaltung gestellt.
  • Für Berlin, mit Sonderstatus, welches nicht zur BRD und nicht zur DDR gehörte und auch nicht von ihr regiert werden durfte, gab es eine Sonderregelung. Die DDR-Regierung richtete ungeachtet dessen ihren Sitz in Ost-Berlin ein. Ein sogenanntes kleines Besatzungsstatut regelte in Berlin die Beziehung der alliierten Stadtkommandanten mit der Regierung Berlins. Zwischen den Westzonen und Berlin gab es die „Interzonenstrecken“.

Die drei westlichen Sieger erstellten 1949 dazu ein Besatzungsstatut, welches die gesetzgebenden, exekutiven und richterlichen Vollmachten zwischen diesen drei Besatzungsmächten und der Regierung der neuen BRD in Bonn regelte.

Kartenmaterial

Literatur

  • Peter Orzechowski: Besatzungszone – Wie und warum die USA noch immer Deutschland kontrollieren, Kopp Verlag, 2020, ISBN 9783864457098 [240 S.]
Englischsprachig
  • Giles MacDonogh: After The Reich. The Brutal History of The Allied Occupation. Basic Books; Reprint edition (2009 [Erstveröffentlichung 2007]), ISBN 978-0465003389 [656 S., im US-Buchhandel], Buchbesprechung (engl.) von Mark Weber, National Vanguard, 6. Juli 2018

Fußnoten