Teudt, Wilhelm

Aus Metapedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wilhelm Teudt.jpg

Wilhelm Teudt (Lebensrune.png 7. Dezember 1860 in Bergkirchen, Schaumburg-Lippe; Todesrune.png 5. Januar 1942 in Detmold) war ein völkischer Forscher, der archäologische Belege für eine germanische Hochkultur sammelte. So wie Gustav Kossinna als akademischer Forscher, zählte Wilhelm Teudt als Laienforscher zu den verdientesten Verkündern einer Hochkultur der frühen Germanen. So wies er unter anderem das hohe Alter der Externsteinkultstätte sowie die Existenz einer bronzezeitlichen Kampfspielbahn in Langelau nach, die als Vorläufer der antiken Rennplätze bei Griechen und Römern (Circus Maximus) gelten kann.

Wirken

Teudts Hauptinteresse galt dem Raum südwestlich von Detmold. In den dort gelegenen Externsteinen erkannte er eine germanische Kultstätte und sogar eine sogenannte Sonnenwarte. Er kam zu der Erkenntnis, daß heilige Orte dort durch ein Netz gerader Linien miteinander verbunden sind. Wilhelm Teudt hatte es sich zur Aufgabe gemacht, germanische Heiligtümer zu identifizieren und optisch wieder herzurichten. In den Externsteinen sah er eines der Hauptheiligtümer der Germanen. Daher gründete er zu ihrer Pflege und Erforschung einen Verein, die „Detmolder Pflegestätte für Germanenkunde“, den er selbst bis zur Integration in das Ahnenerbe leitete.

Seine Thesen faßte er in seinem Hauptwerk „Germanische Heiligtümer“ (1. Auflage: 1929) zusammen.

Ehrung

Am 27. Mai 2010 beschloß das antideutsche BRD-Regime, repräsentiert durch den sogenannten Rat der Stadt Detmold, in schäbigster Art und Weise die Wilhelm Teudt im Jahre 1935 verliehene Ehrenbürgerwürde abzuerkennen.[1]

Teudt - Germanische Heiligtümer.jpg

Werke (Auswahl)

  • Nationale Ansiedlung und Wohnungsreform. o. O. (Frankfurt) 1899 (Gemeinsam mit J. Latscha)
  • Im Interesse der Wissenschaft. Haeckels Fälschungen und die 46 Zoologen. Naturwissenschaftlicher Verlag des Keplerbundes, Godesberg 1909. (Netzbuch und einzelne Seiten als PDF-Dateien speicherbar) Für Nicht-USA-Bewohner nur mit US-Proxy abrufbar!
  • Die deutsche Sachlichkeit und der Weltkrieg. Ein Beitrag zur Völkerseelenkunde. Godesberg 1917
  • Germanische Heiligtümer. Beiträge zur Aufdeckung der Vorgeschichte, ausgehend von den Externsteinen, den Lippequellen und der Teutoburg. Eugen Diederichs Verlag, Jena 1929–1936 (4 Auflagen). Nachdruck der 4. Auflage: Faksimile-Verlag, Bremen 1982 (Bestellmöglichkeit des Nachdrucks)
  • Gottlieder für deutsche Menschen. Leipzig 1934
  • Wilhelm Teudt im Kampf um die Germanenehre. Eine Auswahl von Teudts Schriften. Verlag von Velhagen & Klasing, Bielefeld und Leipzig 1940 (Bestellmöglichkeit)
  • Die Externsteine als germanisches Heiligtum (Bestellmöglichkeit des Originalnachdrucks, preiswerter Nachdruck in Textform zum Bestellen)

Siehe auch

Fußnoten

  1. Auf einen Verweis über diesen schäbigen Vorgang wird hier verzichtet