Asylantenflut in Europa 2020

Aus Metapedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Aktuell uhr.png
Dieser Artikel berichtet über ein aktuelles Ereignis. Angegebene Informationen und Aussagen können sich daher rasch ändern.

Die Asylantenflut in Europa 2020 ist die im Jahre 2020 – in Kontinuität zu den vorherigen Jahren – betriebene und von Hintergrundmächten geförderte massenhafte, völkerwanderungsähnliche illegale Einreise bzw. Ersetzungsmigration fremdländischer Personen nach Europa, nicht zuletzt in die Bundesrepublik Deutschland, welche mittels eines „Asyl“antrags Paßinhaber eines europäischen Staates werden wollen, um von dem dort erarbeiteten Wohlfahrtswesen gegenleistungslos zu leben. Nach dem Narrativ der etablierten Medien handelt es sich bei diesen Personen ausschließlich um Flüchtlinge, Gegner sowie Kritiker dieser Umvolkungsagenda werden zumeist als „Rechtsextreme“ o. Ä. verunglimpft. Zu Gewalttäten fremdländischer Personen wird fast nur unter Vertuschung ihrer Abstammung berichtet.

Chronik (Auswahl)

Januar
Reportage Cronenbourg:
1 janvier 2020. La nuit du nouvel an (5.00 Min)
(französischsprachig)

Zu dieser Nacht hieß es in der französischen Presse:

Quelle
Folgender Text ist eine Quellenwiedergabe. Unter Umständen können Rechtschreibfehler korrigiert oder kleinere inhaltliche Fehler kommentiert worden sein. Der Ursprung des Textes ist als Quellennachweis angegeben.

War bereits seit einigen Tagen bekannt, daß von „jungen Männern“, also von sich im Elsaß aufhaltenden Personen nord- und schwarzafrikanischer Abstammung, 220 Autos in der Neujahrsnacht im Bereich Straßburg zerstört wurden, so wird erst jetzt das gesamte Ausmaß der Gewalt sichtbar.

Heute ist im Sender „Alsace 3“, dem Regionalsender des französischen Staatsfernsehen, der Generalsekretär der elsässischen Zivilschutzkräfte (SDIS, Service départemental d’incendie et de secours du Bas-Rhin), Céderic Hatzenberger, zu Wort gekommen. Er spricht von katastrophalen Zuständen in der Neujahrsnacht und davon, daß in Cronenbourg ein Löschtrupp von 50 jungen Männern mit Eisenstangen, Mörsern und Steinen während der Löscharbeiten angegriffen wurde. Hatzenberger spricht von seinen freiwilligen und Berufs-Feuerwehrkräften, wenn er in „Alsace 3“ folgendermaßen zitiert wird: „Einige fragen sich, ob sie wirklich für diese Gesellschaft noch ihr Leben riskieren sollen.

„Ich sah meine Kollegen weinen. Viele Wehrleute wurden in dieser Nacht durch die Ereignisse traumatisiert.“ – Céderic Hatzenberger in Alsace 3.

Der Sender spricht mittlerweile von fast 300 Fahrzeugen, die im gesamten Departement Haut-Rhin durch die jungen Männern abgefackelt wurden. Hatzenberger war in dieser Nacht nicht im Dienst, musste aber in Gesprächen mit seiner Mannschaft die Geschehnisse der Nacht aufarbeiten. „Die Kollegen hatten Angst. Nein, nicht vor den Flammen, sondern vor Schlägen und Steinwürfen. Und das ist ein neues Phänomen“, so der Sender auf seiner Seite.

Schon „Anfang Dezember haben wir eine Zunahme der Gewalt festgestellt und eine deutliche Beschleunigung in der letzten Woche. Bereits in der Nacht vom 30. auf den 31. Dezember brannten hundert Autos und flogen Steine. Wir wussten, daß Silvester schwierig werden würde“, so Hatzenberger weiter dem Sender gegenüber,„Aber nicht in diesem Ausmaß“. Hatzenberger spricht vor allem von den Banlieuse Straßburgs, wenn er weiter von der Nacht spricht: „Es gab bereits im Vorfeld eine Besorgnis, in diese Bezirke reinzugehen“, daß aber regelrechte Hinterhalte für die Feuerwehrleute gelegt wurde, war eine neue Entwicklung, die dadurch noch problematischer wurde, daß die Polizei mit den Einsätzen nicht nachgekommen ist und die Feuerwehren ohne Schutz dagestanden sind. „Hier ging es schief“. Besonders große Probleme gab es im Banlieue Cronenbourg. „Das Ziel war einfach: Die Wehrmänner aus ihrem Fahrzeug zu ziehen. Wenn es ihnen gelungen wäre, wären meine Kollegen gelyncht worden. Ganz einfach.“ erläutert Hatzenberger das, was ihm erzählt wurde.

„Es wurde eine neue Qualität erreicht. Nichts wird mehr so sein, wie es war. Wir stehen kurz vor einer Katastrophe.“ – Céderic Hatzenberger in „Alsace 3“.

Der Fahrer des Löschfahrzeuges und sein Vorgesetzter sind die beiden Opfer, beide wurden verletzt. Der Fahrer wurde von einem Stein getroffen, sein Beifahrer erlitt eine Gehirnerschütterung. Beide sind von den Ereignissen der Nacht schockiert. Besonders große Probleme, die Ereignisse zu verarbeiten haben die Rekruten, die teilweise erst sechs Monate Teil der Feuerwehr waren, aber auch für die gestandenen Männer waren es schwere Stunden.

Quelle: Feuerwehrmänner im Straßburger Banlieue Cronenbourg in Hinterhalt gelockt, Alsace 3


Februar
  • Gera: Messerattacke von drei alkoholisierten Einwanderern aus Syrien und Afghanistan, gegen ein junges deutsches Pärchen mit ihrem Begleiter. Zwei der Opfer erlitten tiefe Schnittwunden im Gesicht. Die Tatvorwürfe gegen die drei Angeklagten im Alter von 15, 19 und 21 Jahren lauten: versuchter Totschlag, schwere Körperverletzung, gefährliche Körperverletzung.[1][2][3][4]
  • Berlin: Türkische Schleuder-Fahrt am Bahnhof Zoo.[5][6]
  • Berlin: Schüsse vor dem Tempodrom. Ein Toter und mehrere Verletzte bei türkischer Auseinandersetzung.[7][8]
  • Shisha-Morde‎ – Revierstreitigkeiten kurdisch-türkischer Familien in Berlin, Hanau und Stuttgart.
  • Moslemischer Karneval-Anschlag in Volkmarsen bei Kassel, mit mindestens 89 verletzten Menschen.[9][10]
  • 850 Migranten jagen Deutsche über vier Tage auf dem Kölner Karneval.[11]
  • Wegen dem Coronavirus werden keine Ausländer mehr abgeschoben.
  • Istanbul Ein ranghoher türkischer Regierungsvertreter gab bekannt, die Türkei werde ihre Grenzen für Asylforderer, „die nach Europa wollen“, nicht länger schließen. „Wir haben die Tore geöffnet“, erklärte der türkische Präsident Erdogan.[12] Bereits am 1. März 2020 sammelten sich rund 79.000 orientalische Zudringlinge, die in die Europäische Union einfallen wollen.[13]
April
  • In der französischen Kleinstadt Romans-sur-Isère südlich von Lyon ermordet ein 33jähriger sudanesischer Flüchtling, mit einem Messer, zwei Menschen, fünf weitere werden verletzt, zwei von ihnen schwer.[14] Täter beschwerte sich darüber, daß er in einem Land der Ungläubigen lebt. Bei seinen Mord-Attacken rief er „Allahu Akbar“ und wollte die öffentliche Ordnung „durch Einschüchterung und Terror“ erheblich stören.
  • Der Afghanische „taz“-Vorzeigeflüchtling Edris Zaba (30) ermordete Myriam Zedek (Todesrune.png 37) im Leipziger Auwald. Ihre acht Wochen junge Tochter Ava überlebte den Angriff.
  • In Hannover landen 47 islamische „Flüchtlingskinder“ aus Griechenland.[15] Fröhlich – mit „acab“-Shirt („all cops are bastards – alle Polizisten sind Bastarde“) – schritten sie die Gangway herunter, wo das Empfangskomitee der BRD zur Begrüßung bereitstand, um die Dringlichkeit der Aufnahme zu bekräftigen.
Mai
Juni
  • „Asylantrag nach Visum“ – Mehr als jeder dritte Asylbewerber kam seit 2019 per Flugzeug.[17][18]
  • Horst Seehofer lässt 243 kranke „Minderjährige“ aus Griechenland einreisen und weitere „Bootsflüchtlinge“ Italien und Malta aufnehmen. Hinzu kämen Geschwister und Eltern sowie sechs Minderjährige, die bei einem ersten Flug mit 47 Kindern und Jugendlichen im April nicht mitreisen konnten. Etwa ein Dutzend europäischer Staaten werde andere Personengruppen übernehmen.[19]
  • Göttingen: Gewaltausbruch in einem zum teil mit illegalen Ausländern bewohnten Neubaukomplex, mit über 120 COVID-19-Infizierten. Die Antifa protestierte gegen Einsatzkräfte.[20][21][22]
  • Türke (37) erschießt Deutschen (50) im Weltnetzcafé in Ingolstadt.[23]
  • In der Stuttgarter Innenstadt hatte es eine heftige Auseinandersetzung unter „Jugendgruppen“ auf dem Killesberg gegeben. Der ermittelte Messerstecher mit „arabischem Erscheinungsbild“ ist erst 14 Jahre alt.[24]
  • Gewaltnacht in Stuttgart zur Sommersonnenwende 2020.[25][26] Nach den Ausschreitungen in der Stuttgarter Innenstadt am Wochenende vom 20. und 21. Juni hatte die Kriminalpolizei 39 Tatverdächtige identifiziert. Gegen 20 Verdächtige wurde ein Haftbefehl erwirkt. Zu den Ermittlungen gehöre „auch die umfassende Feststellung der Lebens- und Familienverhältnisse der bereits bekannten Tatverdächtigen“. Deshalb werde in einzelnen Fällen die Nationalität der Eltern durch Anfragen beim Standesamt erhoben, um zu klären, ob ein Migrationshintergrund gegeben sei.[27][28] Fritz Kuhn, der GRÜNEN-Oberbürgermeister der Stadt, sowie GRÜNEN-Chef Robert Habeck hält Polizei-Pläne für „in keinster Weise akzeptabel“. Der GRÜNEN-Bundestagsabgeordnete Cem Özdemir forderte: „Der Polizeipräsident sollte den Vorschlag sofort zurückziehen!“ Armin Schuster (CDU), Obmann im Bundestags-Innenausschuss: „Wohnort, Herkunft, Geschlecht, Vorstrafen oder Alter von Straftätern zu erfassen, ist völlige normale Polizeiarbeit.“[29]
Juli
  • Leverkusen-Schlebusch, Köln: Mädchen (22) durch Messerstiche von dunkelhäutigen Mann (38/47) getötet.[30][31][32][33]
  • Im Zuge des EU-Türkei-Flüchtlingspakts hat die BRD rund 10.000 Migranten aus türkischen Flüchtlingslagern aufgenommen – mit Abstand mehr als alle anderen EU-Staaten. Mehr als doppelt so viele wie Frankreich, das an zweiter Stelle der Aufnahmeländer steht.[34][35]
  • In Köln-Ostheim greifen Zigeuner RTL-Journalisten bei Recherchen und Dreharbeiten an.[36][37] Anzeigen wegen Nötigung im Straßenverkehr, Beleidigung und Sachbeschädigung. Der Angriff soll mit einem Fall zu tun haben, in dem es im Juni Durchsuchungen der Polizei gegeben hatte. Fahnder gingen damals in der BRD und Frankreich gegen eine mutmaßliche familiär verbundene Einbrecherbande vor. Die Mitglieder der Gruppierung sollen den damaligen Angaben zufolge zu einer aus dem früheren Jugoslawien stammenden Großfamilie gehören, die in Köln ansässig ist. Ein Teil der Gruppe soll vorwiegend Senioren mit Einbrüchen um ihre Ersparnisse gebracht haben.

Zitate

  • Merkels Grenzöffnung 2015 war ein Rechtsbruch. Bis heute sind die Reaktionen der Bundesregierung auf den Flüchtlingsstrom von politischer Willkür geprägt. Mitgefühl ersetzt kein Recht.“[38]Hans-Jürgen Papier, ehemaliger Bundesrichter

Filmbeiträge

Türkische Landnahme auf Berliner Kreuzung
Messerangriff in Frankreich: Sudanesischer Täter beschwerte sich darüber, daß er in einem Land der Ungläubigen lebt.
Flüchtlingswelle über Griechenland!
Ein illegales Asylbewerberheim soll mit illegalen Asylbewerbern gefüllt werden, die unter Virus-Verdacht stehen. Ronald Gläser und Hanno Bachmann kämpfen gemeinsam mit den Anwohnern für Rechtsstaatlichkeit. Asylantenheim Berlin-Französisch Buchholz, Coronavirus-Krise 2020.
Berliner S-Bahn, 29. Juni 2020: Neger greift eine deutsche Frau an. Das Opfer schreit immer wieder verzweifelt um Hilfe: „Können Sie mir bitte helfen, bitte. Ich werde verprügelt, bitte.“
Oliver Flesch: Bespuckt, geschlagen & getreten – Berliner U-Bahn-Opfer im Gespräch

Siehe auch

Verweise

Fußnoten

  1. Staatsanwaltschaft bagatellisiert Verbrechen. Brutaler Messerangriff in . Väter der Opfer erheben schwere Vorwürfe gegen Justiz, Focus, 2. März 2020
  2. Die Ermittlungen werden ergeben, dass der polizei- und justizbekannte Syrer Mohammad D. seine Opfer mit einem Cuttermesser angegriffen hatte, dessen Klinge etwa drei Zentimeter herausgeschoben war. Felix T. (28 Jahre alt, Entwicklungsingenieur bei einer weltweit tätigen Maschinenbaufirma) erlitt eine 13 Zentimeter lange und zwei Zentimeter tiefe Schnittwunde an der linken Wange. Sein Freund (34 Jahre alt, Dozent an einer Fachhochschule) eine tiefe Schnittwunde von der linken Schläfe bis hinter das linke Ohr. Beide mussten operiert werden. Bleibende Schäden sind nicht auszuschließen.
  3. Hilfeschrei ging durch Mark und Bein. Der Held von Gera, 36jähriger Mann, stoppt Messerangreifer und rettet Opfern Leben., Focus, 11. Juli 2020
  4. Ein Held der keiner sein darf, Politikstube, 11. Juli 2020
  5. Eugen Prinz: Vorsätzliche Straßenverkehrsgefährdung unter der roten Fahne mit dem Halbmond – Berlin: Kein Widerstand mehr gegen türkische Landnahme, Politically Incorrect, 13. Februar 2020 Vorsicht! Enthält politisch korrekte Verengungen und Versimpelungen im Sinne des Zionismus!
  6. Sophie Krause, Melanie Berger, Helena Piontek: Nach Schleuder-Fahrt am Bahnhof Zoo – 22 Jahre alter Maserati-Drifter stellt sich der Polizei, Der Tagesspiegel, 14. Februar 2020
  7. Gegen 22.55 Uhr soll es vor dem Veranstaltungsort zu einer Schießerei gekommen sein. Das Gebiet wurde weiträumig abgesperrt. Mehr als ein Dutzend Einsatzwagen der Polizei sollen im Einsatz gewesen sein. In dem zeltartigen Gebäude fand am Abend eine türkische Comedy-Show statt: die „Güldür Güldur Show“.
  8. Ingo Salmen, Leonard Brandbeck: Schüsse vor Berliner Tempodrom – Ein Toter, vier Verletzte – Großeinsatz der Polizei, Der Tagesspiegel, 14. Februar 2020
  9. Israel-News schreibt, in Volkmarsen sei ein moslemischer Terrorist in einen Karnevalszug gefahren.
  10. Laut Polizei ist der Täter „deutscher Staatsbürger“ – Volkmarsen: Fahrer rast mit PKW in Karnevalszug – mehrere Verletzte, Politically Incorrect, 24. Februar 2020 Vorsicht! Enthält politisch korrekte Verengungen und Versimpelungen im Sinne des Zionismus!
  11. Oliver Flesch: Hetzjagden von Köln: Das gelöschte YouTube-Video, 1984 - Das Magazin, 29. Februar 2020
  12. Bereits 18.000 Flüchtlinge an der Grenze zur EU – Präsident Erdogan: „Wir haben die Tore geöffnet“, Epoch Times, 29. Februar 2020
  13. EU fürchtet wegen Eskalation des Konflikts in Syrien neue Flüchtlingskrise, Epoch Times, 1. März 2020
  14. Terror in Frankreich: Sudanesischer Flüchtling tötet zwei Menschen – fünf Verletzte, Epoch Times, 4. April 2020
  15. Hannover: „Flüchtlingskind“ mit Islam-Eroberungs-Shirt „Istanbul 1453“, Politically Incorrect, 20. April 2020 Vorsicht! Enthält politisch korrekte Verengungen und Versimpelungen im Sinne des Zionismus!
  16. Manfred W. Black: Ganze „Veedel“ sind Hochburgen von Schwerkriminellen – Kleine Anfrage der AfD deckt auf: 18 „No-Go-Areas“ in Köln, Politically Incorrect, 31. Mai 2020 Vorsicht! Enthält politisch korrekte Verengungen und Versimpelungen im Sinne des Zionismus!
  17. „Asylantrag nach Visum“ – Mehr als jeder dritte Asylbewerber kam per Flugzeug, Politikstube, 7. Juni 2020
  18. „Mehr als jeder dritte Asylbewerber kam laut Eigenauskunft mit dem Flugzeug in der Bundesrepublik an. In der ersten großen Reisewegbefragung des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF), deren Ergebnis dieser Zeitung vorliegt, erklärten 15.401 volljährige Asylerstantragsteller des Jahres 2019, auf dem Luftweg nach Deutschland eingereist zu sein. Laut BAMF wurden „etwas mehr als 40.000“ der insgesamt 71.000 volljährigen Asylerstantragsteller befragt. Erst seit April 2019 befragt das Amt alle erwachsenen Schutzsuchenden zu ihrem Reiseweg. Zuvor waren es kleinere Stichproben einiger Herkunftsländer. Mit Bezug darauf hatte BAMF-Präsident Hans-Eckhard Sommer schon im März vergangenen Jahres gesagt, dass etwa ein Drittel angebe, über Flughäfen eingereist zu sein.“ — Marcel Leubecher: WELT, 7. Juni 2020
  19. Horst im Aufnahme-Rausch: Seehofer lässt 243 kranke „Minderjährige“ aus Griechenland einreisen, Politikstube, 10. Juni 2020
  20. Die Beamten wurden mit Gegenständen – darunter Reifen, Steine und Computer – aus den Fenstern des Wohnkomplexes beworfen. Dabei erlitten einige Beamte auch Verletzungen. Außerdem versuchten Bewohner, die Corona-Absperrungen zu durchbrechen.
  21. Corona-Hochhaus Göttingen, Bewohner randalieren, HNA, 25. Juni 2020
  22. Göttingen, Randale am Quarantaine-Hochhaus, Polizisten verletzt, Politikstube, 21. Juni 2020
  23. Bluttat in Ingolstadt, Mann in Internetcafé erschossen, Bild, 20. Juni 2020
  24. Gewalt in Stuttgart. Polizei ermittelt Messerstecher, er ist erst 14, Stuttgarter Nachrichten, 10. Juli 2020
  25. https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/boris-palmer-keine-partyszene-sondern-gewaltbereite-mit-migrationsvordergrund/
  26. https://www.swr.de/swraktuell/baden-wuerttemberg/stuttgart/sozialarbeiterinnen-zu-krawall-nacht-stuttgart-100.html
  27. https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/oezdemir-kritisiert-stammbaum-idee-der-stuttgarter-polizei-a3289054.html
  28. https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/stuttgarter-polizei-will-familienhintergrund-beleuchten-a3289119.html
  29. https://www.tagesspiegel.de/politik/stammbaumforschung-nach-stuttgarter-krawallen-gruenen-chef-habeck-haelt-polizei-plaene-fuer-in-keinster-weise-akzeptabel/25998354.html
  30. Leverkusen: 22jährige durch Messerstiche von dunkelhäutigen Mann getötet, Politikstube, 3. Juli 2020
  31. Frau in Leverkusen niedergestochen. SEK stürmt Wohnung und nimmt 38jährigen fest, Kölner Stadt Anzeiger, 6. Juli 2020
  32. Rheinische Post deckt mutmäßlichen Mörder weil er dunkelhäutig ist, 19vierundachtzig, 6. Juli 2020
  33. Buntes Leverkusen, Farbiger ersticht 22jährige im Hausflur , PINews, 5. Juli 2020 Vorsicht! Enthält politisch korrekte Verengungen und Versimpelungen im Sinne des Zionismus!
  34. Deutschland hat rund 10.00 Flüchtlinge aus Türkei aufgenommen, Bild, 8. Juli 2020
  35. Nach Zahlen der EU-Kommission wurden demnach vom 4. April 2016 bis zum 16. März 2020 insgesamt 26.835 Migranten unter dem EU-Türkei-Abkommen nach Europa gebracht – davon 9.967 in die BRD.
  36. Video vom RTL-Team das in Köln von Merkelgasten angegriffen wurde, Politikstube, 9. Juli 2020
  37. https://amp.express.de/koeln/video-aufgetaucht-hass-attacke-in-koeln--rtl-entschuldigt-sich-fuer-eigenes-team-36994064
  38. Ex-Bundesrichter Papier rügt deutsche Asylpolitik: "Mitgefühl ersetzt kein Recht, Focus, 22. Januar 2020