Rüdel, Günther

Aus Metapedia
(Weitergeleitet von Günther Rüdel)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Generaloberst Günther Rüdel

Günther Rüdel (Lebensrune.png 15. November 1883 in Metz, Reichsland Elsaß-Lothringen; Todesrune.png 22. April 1950 in München) war ein deutscher Ingenieur und Offizier der Bayerischen Armee (Feld-Artillerie), des Kaiserlichen Heeres, der Reichswehr und der Wehrmacht, zuletzt Chef der Luftwehr und Inspekteur des Luftschutzes im RLM, zugleich General der Flakartillerie beim Oberbefehlshaber der Luftwaffe sowie Generaloberst der Luftwaffe in der Führerreserve. Zu seinen Kameraden in der Jugend gehörten Joachim Degener und Wilhelm Baur de Betaz.

Chronologischer Werdegang (Auswahl)

  • 1..10.1934 – 28.02.1935 Inspekteur der Flak-Artillerie und Chef des Luftschutzamtes im Reichswehrministerium
  • Übertritt vom Heer zur Luftwaffe (je nach Quelle 1. März oder 1. April 1935)
  • 1.03./04.1935 – 31.01.1938 Inspekteur der Flakartillerie und des Luftschutzes im RLM (InFlak/LS).
  • 1.02.1938 - 31.01.1939 Chef der Luftwehr und Inspekteur des Luftschutzes im RLM
  • 1.02.1939 - 31.01.1940 Präsident der Luftwaffen-Kommission im Reichsluftfahrtministerium
  • 12.01.1940 - 30.06.1941 Chef der Luftwehr und Inspekteur des Luftschutzes im RLM
  • 1.07.1941 - 31.08.1942 Chef der Luftwehr und Inspekteur des Luftschutzes im RLM, zugleich General der Flakartillerie beim Oberbefehlshaber der Luftwaffe
  • 1.09.1942 - 30.11.1942 Führerreserve OKL
  • 30.11.1942 aus dem aktiven Dienst verabschiedet
  • August 1944 zum ehrenamtlichen Richter am Volksgerichtshof ernannt

Beförderungen

Auszeichnungen (Auszug)

Verweise

Fußnoten

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 1,4 1,5 1,6 Rangliste des Deutschen Reichsheeres, Mittler & Sohn Verlag, Berlin, S.116