Richthofen, Manfred von (1855)

Aus Metapedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pfeil 1 start metapedia.png Dieser Artikel behandelt den General Manfred von Richthofen; für den gleichnamigen Jagdflieger siehe: Manfred von Richthofen (1892).
Manfred Karl Ernst Freiherr von Richthofen, hier als Kommandeur des Regiments der Gardes du Corps, in Paradeuniform u. a. mit Garde-Kavallerie-Paradehelm, Paradesäbel und Großer Ordensschnalle

Manfred Karl Ernst Freiherr von Richthofen (Lebensrune.png 24. Mai 1855 in Barzdorf; Todesrune.png 28. November 1939 in Bersdorf) war ein preußischer Offizier der Reiterei beim Kaiserlichen Heer, zuletzt General der Kavallerie, stellvertretender Kommandierender General im Garde-Korps sowie Vertreter des Präsidents des Reichsmilitär-Gerichtes in Berlin im Ersten Weltkrieg.

Familie

Manfred von Richthofen war leiblicher Onkel und Adoptivvater des Generalfeldmarschalls Wolfram von Richthofen, der mit seinem Vetter „Der Rote Baron“ in dessen Jagdgeschwader 1 flog.

Tod

General der Kavallerie a. D. Freiherr von Richthofen verstarb 1939 auf seinem niederschlesischen Gut bei Jauer.

Auszeichnungen (Auszug)

Fußnoten

  1. 1,00 1,01 1,02 1,03 1,04 1,05 1,06 1,07 1,08 1,09 1,10 1,11 1,12 Rangliste der Königlich Preußischen Armee und des XIII. (Königlich Württembergischen) Armeekorps für 1914, Hrsg.: Kriegsministerium, Ernst Siegfried Mittler & Sohn, Berlin 1914, S.61
  2. Komtur wird auch mit Kommandeur übersetzt und steht über dem Ritter jedoch unter dem Großkreuz.