Allen, Martin

Aus Metapedia

Wechseln zu: Navigation, Suche

Martin Allen (Lebensrune.png 1958 in Caerphilly, Südwales) ist ein britischer Publizist, der sich in seinen Büchern mit dem Zweiten Weltkrieg auseinandersetzt.

Inhaltsverzeichnis

Werk

In seinen Büchern schreibt er über deutsche Versuche, während des Zweiten Weltkrieges mit England über einen Frieden zu verhandeln. Dabei sieht er auf britischer Seite eine antideutsche Verschwörung am Werk. Anhand von Archivunterlagen des britischen Außenministeriums hat Allen belegt, daß das Deutsche Reich bereit gewesen war, weitreichende Zugeständnisse für einen Frieden zu machen. Die britische Seite habe diese Verhandlungen aber nur zum Schein geführt, da Winston Churchill den Krieg mit Hilfe eines Kriegseintritts der Sowjetunion und der VSA noch zu eigenen Gunsten habe wenden wollen. Opfer dieser Strategie sei Rudolf Heß gewesen, der in der falschen Erwartung nach England geflogen war, einen Frieden schließen zu können.

Allens Enthüllungen erschienen 2003 in dem renommierten Londoner Verlag Harper & Collins, bei dem namhafte britische Autoren unter Vertrag sind. Die deutsche Übersetzung erschien 2004 im Druffel-Verlag. Der zum Bertelsmann-Konzern gehörende Sender n-tv ließ durch seine Journalisten nicht nur Martin Allen interviewen, sondern auch eigene Recherchen in England anstellen und zusätzliche Meinungen dortiger Fachhistoriker einholen. Das Urteil lautete: „Allen liegt richtig.“ Peter Padfield, einer der bekanntesten englischen Historiker und ebenfalls Heß-Biograph, lobte seinen Kollegen in dem n-tv-Interview und stellte fest: „Die Dokumente sind definitiv keine Fälschungen.“ Dr. Michael Stenton, Dozent für Politik und Geschichte in Cambridge, stellte in dem Interview fest: „Nachdem ich die Dokumente gelesen habe, bin ich der festen Überzeugung, daß Heß’ Ankunft im Mai 1941 das Ergebnis einer bestimmten Art von Intrige war... Ich glaube, daß Allens Argumente richtig sind“. Erst im Jahre 2017 will die britische Regierung die geheimgehaltenen Heß-Akten freigeben. Allens Thesen haben in England Zustimmung erfahren, in der BRD werden sie durch Olaf Rose, Stefan Scheil und Michael Friedrich Vogt vertreten. Eine Langfassung der Dokumentation ist unter dem Namen „Geheimakte Heß“ erhältlich.

Filmbeitrag

Geheimakte Heß nach dem Buch „Churchills Friedensfalle:

Schriften

  • Lieber Herr Hitler... : 1939/1940: So wollte der Herzog von Windsor den Frieden retten. Inning am Ammersee: Druffel-Verlag, 2001. (Deutsche Übersetzung von: Hidden Agenda: How the Duke of Windsor Betrayed the Allies, London: Macmillan 2000)
  • Churchills Friedensfalle. Das Geheimnis des Heß-Fluges 1941. Stegen: Druffel-Verlag, 2003, ISBN 3-8061-1153-7 (Übers. von The Hitler/Hess Deception: British Intelligence’s Best Kept Secret of the Second World War, London: HarperCollins 2003). ISBN 0-00-714118-1
  • Das Himmler-Komplott 1943–45. Die geheimen Friedensverhandlungen des Reichsführers SS mit den Briten und die mysteriösen Umstände seines Todes. Stegen am Ammersee: Druffel & Vowinckel-Verlag, 2005, ISBN 3-8061-1175-8 (Übers. von Himmler's Secret War: The Covert Peace Negotiations of Heinrich Himmler, London: Chrysalis Books 2005)
  • The Hitler/Heß deception. Verlag Harper & Collins, London, 2003
  • Churchill's Friedensfalle, Druffel-Verlag, 2004

Literatur

  • Ernst Haiger: Fiction, Facts, and Forgeries: The “Revelations” of Peter and Martin Allen about the History of the Second World War. – In: The Journal of Intelligence History Vol. 6 No. 1 (Sommer 2006 [erschienen 2007]) S. 105–117
  • Roy Conyers Nesbit / Georges Van Acker: The Flight of Rudolf Hess: Myths and Reality, Stroud (Sutton Publishing Ltd.) Rev. Paperback Ed. 2007, S. 133–138. ISBN 978-0-7509-4757-2

Dokumentation

Meine Werkzeuge