Belltower News

Aus Metapedia
(Weitergeleitet von Netz gegen Nazis)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Belltower News

Belltower News.jpg
Verweis www.belltower.news
Alexa-Rang 7.197 (17. März 2016)
Kommerziell nein
Sprachen deutsch
Eigentümer Antonio-Amadeu-Stiftung
Urheber Die Zeit

Belltower News (engl.|dt.: Glockenturm-Nachrichten; bis April 2017 Netz gegen Nazis) ist eine OMF-Weltnetzpräsenz, die sich dem Kampf gegen die nach dem Grundgesetz jedermann garantierte Meinungs- und Weltanschauungsfreiheit verschrieben hat. Die Seite verunglimpft zudem generell alles „Rechte“ als „neonazistisch“.

Schreibfeder.png

Alles, was nicht links ist, war aus Sicht der radikalen Linken schon immer rechtsradikal.

Gerhard Löwenthal, Junge Freiheit[1]


Das Projekt

„Belltower News“ ist ein Projekt der Antonio-Amadeu-Stiftung, die von dem langjährigen Stasi-Spitzel Anetta Kahane geleitet wird. Kahane ist bei den BRD-Blockparteien sehr angesehen und erhält entsprechend hohe Steuergeldzuweisungen.

Erkennungszeichen der Mauermörderpartei SED (oben) und des Projekts „Netz gegen Nazis“ (unten) – Bildzusammenstellung: Metapedia 2016

Am 5. Mai 2008 startete Zeit Online, das Weltnetzportal der Wochenzeitung Die Zeit, mit Partnern wie dem Deutschen Fußballbund, dem Deutschen Feuerwehrverband, dem Portalverbund SchülerVZ, StudiVZ und meinVZ, dem ZDF und dem Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) das Netzportal Netz gegen Nazis.[2] Das Portal erfuhr neben dieser Unterstützung jedoch auch Kritik von publizistischer Seite.[3]

Am 1. Januar 2009 zog sich Die Zeit zeitweilig weitgehend aus dem Projekt zurück und überließ die Trägerschaft der Amadeu Antonio Stiftung.[4] Zeit-Herausgeber Josef Joffe sieht Die Zeit aber gern wieder als einen Hauptpartner.

Die Blockparteifunktionärin Ilse Aigner (CSU) rief im Oktober 2010 von ihrem Ministerposten aus zur Unterstützung einer neuen Kampagne „Soziale Netzwerke gegen Nazis“ auf. An der Initiative beteiligten sich zwanzig Weltnetzseitenbetreiber, darunter Google, soziale Netzwerke wie Studi-VZ und die Videoplattform Youtube.[5]

Umbenennung

Im April 2017 wurde die Netzpräsenz Netz gegen Nazis in Belltower News umbenannt.[6]. Die Umbenennung soll offensichtlich unterschwellig eine Assoziation zum Glockenturm (engl.: Belltower) des Konzentrationslagers Buchenwald wecken, um die Thematik im Unterbewußtsein weiterhin aktuell zu halten.

Partner und Unterstützer

Zur Förderung der politisch-denunziatorischen Zwecke der Plattform veruntreuen Gelder aus Mitgliedsbeiträgen bzw. aus Steuermitteln:

Partner

Unterstützer/Geldgeber (Auswahl)

NegNaz.jpg

Personen (Auswahl)

Unterstützende Videobeiträge lieferten:

Redaktion

Die Netzpräsenz stellt als Mitwirkende heraus (Stand: März 2016):

BRD-Referenzen

Literatur

  • Frank Böckelmann: Jargon der Weltoffenheit. Was sind unsere Werte noch wert? Edition Sonderwege bei Manuscriptum, Manuscriptum Verlagsbuchhandlung, Waltrop und Leipzig 2014, ISBN 978-3-937801-96-4
  • Norbert Borrmann: Warum rechts? Vom Wagnis, rechts zu sein. Eine Streitschrift, Regin-Verlag, Kiel 2011, ISBN 978-3-941247-33-8

Verweise

Fußnoten

  1. Junge Freiheit, 40/00 29. September 2000, Gespräch mit Gerhard Löwenthal
  2. Zeit-Online: Bohren, wo es wehtut
  3. Thomas Lindemann: Ein Anti-Nazi-Netz, das wenig zu bieten hat, Die Welt, 20. Mai 2008
  4. Robert Scholz: Amadeu-Antonio-Stiftung übernimmt „Netz gegen Nazis“, Endstation Rechts, 25. Dezember 2008
  5. Ilse Aigner unterstützt „Netz gegen Nazis“, Junge Freiheit, 12. Oktober 2010
  6. Netz-gegen-Nazis.de wird Belltower.newsBelltower News, 3. April 2017
  7. Präsident des Feuerwehrverbandes und persönlich zuständig für die Überfremdungsaktivität des Verbandes ist Hartmut Ziebs, Inhaber der Firma Hans Ziebs Gerüstbau in Schwelm.
  8. Simone Rafael ist seit 2009 Chefredakteurin von Netz-gegen-Nazis.de in Kooperation mit der „Zeit“.
  9. Geschäftskontakt, Simone Rafael: 10115 Berlin, Deutschland
  10. CIVIS Online Preis 2010 an Netz-gegen-Nazis verliehen, Altermedia, 21. April 2010 Verweis defekt, gelöscht oder zensiert!