Gercke, Rudolf

Aus Metapedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
General der Infanterie Rudolf Ernst Otto Gercke.jpg

Rudolf Ernst Otto Gercke (Lebensrune.png 17. August 1884 in Nikolaiken/Ostpreußen; Todesrune.png 17. Februar 1947 in Marburg an der Lahn) war ein deutscher Offizier der Preußischen Armee, des Deutschen Heeres, der Freikorps (Grenzschutz Ost) der Reichswehr und der Wehrmacht, zuletzt General der Infanterie im Zweiten Weltkrieg sowie Chef des Feldtransportwesens im Oberkommando des Heeres. Sein älterer Bruder war General der Infanterie Hubert Gercke.

Werdegang

Ehrung für den Organisator des deutschen Aufmarsches

„Mit der Verleihung des Ritterkreuzes des Kriegsverdienstkreuzes mit Schwertern an General der Infanterie Rudolf Gercke würdigte der Führer die hohen Verdienste, die sich General Gercke um den Aufbau des militärischen Transportwesens erworben hat. Seit Kriegsausbruch hat er sodann als Chef des Transportwesens den Ablauf des Aufmarsches der deutschen Wehrmacht maßgebend gesteuert und unter Überwindung aller organisatorischen und technischen Schwierigkeiten später in den besetzten Gebieten die Wiederherstellung der Eisenbahnen und sonstigen Verkehrswege organisiert und durch Erhaltung und Vergrößerung ihrer Leistungsfähigkeit wichtige Voraussetzungen für die rasche Durchführung operativer Maßnahmen geschaffen.“

Kriegsgefangenschaft

Gercke geriet am 9 Mai 1945 in VS-amerikanische Kriegsgefangenschaft, in welcher er am 17. Februar 1947 unter ungeklärten Umständen in einem Marburger Krankenhaus verstarb.

Beförderungen

Auszeichnungen (Auszug)

Fußnoten

  1. 1,0 1,1 Andris J. Kursietis: The Wehrmacht at War, Aspekt 1999, ISBN 90-75323-38-7, S. 314