Arnulf von Kärnten

Aus Metapedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Arnulf von Kärnten (Lebensrune.png um 850; Todesrune.png 899) war ein – wenn auch illegitimer – Sohn Karlmanns, d. h. ein Urenkel Karls des Großen.

Leben

Der germanische Heerführer war ostfränkischer König, residierte meist in Regensburg und förderte die Kirche und ihre Mission in hohem Maße. Gern verlieh ihm Papst Formosus die römische Kaiserwürde, zumal Arnulf ihn gegen die Herrscher aus Spoleto unterstützte.

Rezeption

In Arnulf sehen wir die hervorragendste Gestalt der Epoche zwischen Karl dem Großen und Otto dem Großen.

Literatur

  • Heinrich Friedrich Theodor Kohlrausch / Heinrich Schneider: Bildnisse der deutschen Könige und Kaiser. Von Karl dem Großen bis Franz II. nach Siegeln, Münzen, Grabmälern, Denkmälern und Original-Bildnissen gezeichnet; nebst charakteristischen Lebensbeschreibungen derselben, Erste Abtheilung in 8 Heften von Karl dem Großen bis Maximilian I., 1844 (PDF-Datei)

Vorgänger Amt Nachfolger
Lambert von Spoleto Römischer Kaiser Ludwig III.
Karl III. Ostfränkischer König Ludwig das Kind