Der große Austausch

Aus Metapedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der große Austausch (frz. le grand remplacement; engl. the great replacement) ist eine geläufig gewordene Bezeichnung für die politische Agenda der fremdbestimmten BRD-Eliten zum gezielt herbeigeführten Volkstod. Ein Synonym hierfür ist der Begriff Umvolkung. Die Wendung „der große Austausch“ – die von Renaud Camus stammt – hat Martin Sellner, der identitäre Aktivist und Autor der österreichischen Identitären Bewegung, populär gemacht. Austausch im Sinne von Austausch-Zuwanderung ist zugleich das feststehende VN-Konzept zur Beseitigung der europäischen Völker (→ Weiße) und ihrer kulturellen Identität, das jetzt praktisch umgesetzt wird.

Austausch-Zuwanderung: „Replacement Migration“

Die Vereinten Nationen, eine Lobby-Organisation globalistischer Ideologen und Profiteure, betätigen sich als nicht-deklarierte Weltregierung (→ NWO). Sie erlassen sogenannte „UN-Richtlinien“, die weder Gesetze sind, noch in Parlamenten jemals vor Verabschiedung erörtert werden, aber wundersamerweise Jahre und Jahrzehnte später die Tagespolitik amerikahöriger Naionalstaaten vollkommen bestimmen (im Falle der Frühsexualisierung als staatlichem Bildungsplan für Schulen, Grundschulen und Kindergärten ist dieser Kausalnexus bewiesen worden, nachdem eine ultralinke Landesregierung in Baden-Württemberg so ungeschickt war, ausgerechnet die radikalste Version der betreffenden UN-Richtlinien praktisch umzusetzen – Kinderbücher, deren Aufmachung einer Kinderschändung gleichkommt, als Lehrmittel u. ä.).

Mitunter genügt es auch schon, daß die Vereinten Nationen einfach nur Steuergelder nichtsahnender Bürger aufwenden, eine sogenannte „Studie“ in Auftrag geben und mit dem Geld dieser Steuerzahler finanzieren, und plötzlich gibt es einen sogenannten „Diskussionsstand“, der für nationale europäische Regierungen ab sofort politisch das Maß aller Dinge ist. Eine solche „Studie“ ist die Volkstod-Agenda, die erst 2015 unter dem Titel „Replacement Migration: Is It a Solution to Declining and Ageing Populations?“ bekannt wurde (obwohl sie bereits Anfang der 1990er Jahre entstanden ist). Diese Studie definiert „Ersatzmigration“ als das Ausmaß von Zuwanderung, welches ein Land angeblich benötige, um die Auswirkungen von Bevölkerungsrückgang und Alterung als Folgen geringer Fruchtbarkeit und zunehmender Lebenserwartung auszugleichen. Schon dieser Ansatz ist alles andere als wissenschaftlich und klar als politische Propaganda zu erkennen.

Ausgehend von den regelmäßig durch die UN-Bevölkerungsabteilung durchgeführten Bevölkerungsprojektionen behaupten die Autoren, daß bei Fortsetzung aktueller Trends alle europäischen Staaten und Japan in den nächsten 50 Jahren einen drastischen Bevölkerungsrückgang erleben werden (so wird z. B. für Italien zwischen 1995 und 2050 ein Bevölkerungsrückgang von 28 % erwartet). Parallel dazu werde sich die Altersstruktur gravierend verändern. Das Medianalter wird auf eine bisher nicht erreichte Höhe steigen (so wird z. B. im Jahre 2050 jeder zweite Italiener älter als 53 Jahre sein).

Bewußtseinskontrolle und moralische Erpressung

Anstatt die schädlichen Faktoren einer ideologisch motivierten Bekämpfung der Familie, sittliche Dekadenz und blinden Monopolkapitalismus zu attackieren – oder wenigstens exakt zu beschreiben –, behaupten die Autoren, es sei naheliegend, Bevölkerungsrückgang mit Masseneinwanderung aus der Dritten Welt zu „bekämpfen“.

Diese Behauptung ist so abwegig wie nur irgendetwas, bildet aber die wichtigste Prämisse der besagten „Studie“ namens „Replacement Migration“. Ganz plump wird einfach nur nach der quantitativen Relation gefragt: Wie viele Immigranten wären notwendig, um Bevölkerungsrückgang und Alterung demographisch zu kompensieren? Der Bericht konzentriert sich dabei auf Europa und einige andere Länder mit geringer Fertilität. Derartige „Wissenschaft“ kann auch ein Erstsemster-Student der Politologie mit ein wenig Geschick sich mühelos zusammenklicken und dann Steuergeld verlangen für solches Geschreibsel.

Immer noch versuchen Bürger, die schockiert sind von der Überfremdungsflut in Europa besonders seit 2015, mit untauglichen Begriffen wie „Wahnsinn“, „Irrsinn“, „Verrücktheit“ usw. sich das Verhalten ihrer gewählten „Volksvertreter“ zu erklären. Ihnen fehlt jeder Einblick in die Aktivitäten der im Hintergrund agierenden Mächte. Auch sind sie außerstande, die Mechanismen zu erkennen, die ihre Bewußtseinskontrolle bewirken und ihre politische Ohnmacht in allen Zuwanderungsfragen ihnen erklären könnten.

Die heimtückischen Pläne der Hintergrundmächte

Zugegeben: Die amtierende Bundesregierung (manche sagen: die Wirtschaftsverwaltung der Firma BRD) steht unter Kontrolle von Fremdmächten. Aber deren eigentliche Motive wiederum können kaum auf spekulative Weise erfaßt werden; es sei denn, man nimmt an, sie wollten die totale Destabilisierung, die totale Zerstörung, totale Selbstwiderlegung und totale moralische Desavouierung der sogenannten „freiheitlich-demokratischen Grundordnung“ bewirken. Aber selbst dann, selbst im Falle einer solchen bizarren Verrücktheit, wäre das Vorgehen, wie die Hintergrundmächte ihre charakterlich wertlosen Marionetten Gauck, Merkel, Gabriel, v. d. Leyen usw. agieren, salbadern und herumhampeln lassen, schier unbegreiflich und ziemlich stümperhaft.

Immerhin denkbar wäre ja, eine negativ gepolte deutsche „Anti-Volksgemeinschaft“ zu konditionieren, deren welthistorische Aufgabe quasi die enthusiastische totale Selbstaufgabe ist. Die mundfaule Geheimdienstakteurin Merkel – ein graues Gesicht voller Heimlichtuerei, Falschheit, Feigheit und verdecktem, hämischen Grinsen – fühlt sich persönlich aufgewertet durch so ein hochmoralisches Programm der Selbstvernichtung (nachdem die ersten fünf Jahre ihrer völlig gesichtslosen Kanzlerschaft ab 2005 nicht viel mehr als Messebesuche und diplomatisches Spesenverzehren auf G7- und G20-Konferenzen mit sich gebracht haben).

Selbst im theoretischen Fall, daß mittelmäßige, charakterlose, gekaufte Politiker losgeschickt werden, so eine Selbstvernichtung zu organisieren und sie mit den Methoden ihrer Nicht-Sprache, ihrer Nicht-Rhetorik und mittels Nicht-Erklärens von Regierungsentscheidungen irgendwie unangreifbar zu machen... Selbst unter Annahme eines solchen vorliegenden Falls wäre doch das erste Gebot, nicht zu schnell vorzugehen (sondern weiter auf Ablenken, Vertuschen, Beschwichtigen und Zeitschinden zu setzen) – die Temperatur im Schmelztigel müßte langsam erhöht werden, damit der Frosch, das ahnungslose deutsche Volk, nicht herausspringt.

So müßte vorgegangen werden. Außerdem wäre es dann sinnvoll, beispielsweise die Totalumvolkung gleich mit Ostasiaten zu bewerkstelligen, die zwar gänzlich fremdartig sind, mitunter wie starre Roboter wirken, die aber faktisch – auch wenn sie in großer Zahl erscheinen – keinerlei Wut- oder Abwehr-Reaktionen bei Deutschen verursachen. Ein derartiges langsames Vorgehen bei der Totalzerstörung einheimischer Kultur und einheimischen Volkstums könnte auch propagandistisch viel einfacher verkauft werden, als „geordnetes“ Vorgehen, als „sicheres“ Vorgehen, als eine Sache, die „keine Opfer“ fordere. Auf diese Weise wäre Umvolkung (und die Toalübereignung aller Werte im Lande an auswärtige Mächte) in ganz wenigen Jahrzehnten final abgeschlossen – und zugleich jegliche Gegenwehr irgendwelcher Deutscher vollständig vermieden worden.

Was aber leistet sich das BRD-Marionettenregime tatsächlich? Eine unkontrollierte Massenflutung des Landes mit Koran-Anhängern; also die Verwendung eines ganz besonders primitiven, nichtswürdigen Barbarentums, ein tsunami-förmiges Wegwischen von Recht und Ordnung, Mißachtung jeglicher rhetorischer Logik, ein stures Wiederholen von leeren Fortschrittsdogmen und moralischen Erpressungen – ohne auch nur einen Anhauch von Überzeugungskraft oder Konsequenz dabei. Kurz gesagt: Das Ziel der maximalen Beschädigung und Aussaugung der Deutschen wird so schematisch, so behördlich-unfähig umgesetzt, daß sogar viehisch verblödete BRD-Schlafschafe (von denen es Abermillionen gibt) inzwischen drohen, ihr Wahlkreuz nicht länger an der erwünschten Stelle zu machen. Die Fassade krümelt gefährlich, Risse tun sich auf, von viel längerer Art als befürchtet.

Bei der Zerstörung, Plünderung und Verhökerung von allem achten die korrupten BRD-Eliten nicht hinreichend genau darauf, daß es sie selbst als allerletzte erwischt – noch blöder kann man eigentlich nicht vorgehen. Es bleibt als Schlußfolgerung: Die verbliebenen aufrechten Deutschen haben es in Elitefunktionen mit völlig degenerierten Spastikern zu tun, die zu absolut allem absolut unfähig sind. Auch wenn diese minderwertigen BRD-Verbrechereliten sich anstrengen, auswärtige, feindliche Pläne zu befolgen, läuft alles schief, was schieflaufen kann.

Widerstand gegen den großen Austausch

Es gibt Initiativen (Identitäre Bewegung, EinProzent), Parteien und einzelne Personen, die sich dem großen Austausch entgegenstellen. Parteien, die sich gegen den großen Austausch wehren, sind zum Beispiel die AfD und die NPD. Einzelpersonen, welche Widerstand gegen den großen Austausch leisten, sind beispielsweise Akif Pirincci, Götz Kubitschek und Jürgen Elsässer, wobei hinzuzufügen ist, daß Elsässer sein Magazin Compact zur Seite steht, welches sich (schon aufgrund seines Gründers) ebenfalls gegen den großen Austausch stemmt. Jürgen Elsässer half auch bei der Gründung von EinProzent mit.

Zitate

  • „Ist es nicht spannend, dass genau jene zwei Länder, die im Jahr 2015 in Europa relativ gesehen die meisten Flüchtlinge aufnahmen und sich nun aktiv vor dem weiteren Zustrom von Migranten schützen wollen, laut dem FDI Confidence Index 2016 von den internationalen Investoren abgestraft werden, indem man sie als weniger investitionswürdig einstuft? Es handelt sich dabei um Schweden und Österreich, die nun für das Großkapital angeblich weniger vertrauenswürdig sind als Thailand, Taiwan, Südkorea oder Mexiko. Dieser Krieg gegen nationale Souveränität wird auf vielen Ebenen geführt. Obwohl Deutschland in der Mitte der Süd-Nord-Flüchtlingsroute liegt und ebenfalls sehr viele Migranten aufnahm, wird das Land (anders als Österreich und Schweden) bei ›Investoren‹ immer beliebter, da Angela Merkel bislang alle Befehle ihrer US-Auftraggeber brav ausführte und ihr Volk im Griff hat – zumindest noch. Hier werden die wenigen zehntausend Unruhestifter vonseiten der großen Parteien mithilfe der staatlichen Medien und mithilfe linker Anarchisten eingeschüchtert und in Schach gehalten.“ — Michael Morris[1]
  • „Der Totalitarismus legt, je mehr er auf Widerstände stößt, seine freundliche und gemütliche Gestalt ab. […] Die Multikulti-Ideologie hat uns im Jahr 2015 ein Lehrstück davon geliefert. Von allen Medien, Intellektuellen und Prominenten getragen, wurde ›Refugees welcome‹ zur quasi-religiösen Formel, die ein ›neues, buntes Deutschland‹ beschwören sollte. Die einzigen Farbtupfer, welche die islamische Masseneinwanderung bisher gebracht hat, waren die Blutlachen des Bataclan. Die Multikulti-Ideologie, das Verbot, eine positive Haltung zur eigenen, ethnokulturellen Identität aufzubauen und ihr Verschwinden auch nur anzusprechen oder zu bedauern, umfasst alle Lebensbereiche. Jeder Betrieb, jede Bildungsstätte, jede Familie und jede Beziehung unterliegt einer permanenten Beobachtung. Millionen Zivilinquisitoren überwachen einander ängstlich und aufmerksam, in der steten Angst, selbst zum ›Rechten‹ erklärt zu werden.“ — Martin Sellner[2]
  • „Der staatlich zugelassene Terror der Antifa, verbunden mit der staatlichen Repression stranguliert jede patriotische Gegenwehr, während der Islam das Land übernimmt. Theresa May, die derzeitige Premierministerin, deren Home Office statuierte, daß ›meine Werte nicht mit dem United Kingdom kommensurabel sind‹, sagte im Jahr 2015, daß der Islam mit den britischen Werten und Lebensstil voll vereinbar sei. Während Abel Bodi und ich als ›fundamentale Bedrohung für das britische Zusammenleben‹ eingestuft werden, wurden 400 britische Dschihadisten zurück ins Land gelassen. 25.000 mohammedanische Extremisten, die jederzeit einen Terroranschlag begehen könnten, befinden sich im Land. Ein Grund, warum die Regierung die Meinungsfreiheit demontiert, könnte die Angst vor diesem Eskalationspotential sein. Man darf den Moslems ja nicht vor den Kopf stoßen, indem man etwa einen Zusammenhang zwischen Islam und Terror anspricht. Das könnte die Moslems nämlich zu islamisch begründeten Terrorakten animieren… [...]. Der totalitäre Multikulti-Staat beugt sich insgeheim dem heranwachsenden Drohpotential und zieht sich unter zahlreichen ›appeasements‹ zurück. Autoritär, effektiv und unnachgiebig tritt der Staat immer spürbarer gegen das eigene Volk auf.“Martin Sellner, im Anschluß an seine zweite Abschiebung aus Großbritannien im April 2018[3]

Siehe auch

Literatur

  • Renaud Camus: Revolte gegen den Großen Austausch, zusammengestellt und übersetzt von Martin Lichtmesz, Edition Antaios, Schnellroda 2016, ISBN 978-3-944422-23-7
  • Ulrich Vosgerau: Die Herrschaft des Unrechts. Die Asylkrise, die Krise des Verfassungsstaates und die Rolle der Massenmedien, Books on Demand (BoD), Norderstedt 2018, ISBN 978-3-746-07495-5 [244 S., der Autor ist Privatdozent für Öffentliches Recht, Völker- und Europarecht sowie Rechtsphilosophie an der Universität Köln, das Buch ist eine Ausarbeitung seines gleichnamigen Aufsatzes aus Cicero, Ausgabe: Dezember 2015]
  • Thierry Baudet: Der Angriff auf den Nationalstaat, Kopp Verlag, Rottenburg am Neckar 2015 (niederländische Originalausgabe: 2012), ISBN 978-3-864-45222-2
  • Otto Depenheuer / Christoph Grabenwarter (Hgg.): Der Staat in der Flüchtlingskrise. Zwischen gutem Willen und geltendem Recht, Verlag Ferdinand Schöningh, Paderborn 2016, ISBN 978-3-506-78536-7 [270 S.]
  • David Engels: Auf dem Weg ins Imperium. Die Krise der Europäischen Union und der Untergang der Römischen Republik. Historische Parallelen. [Vom Verfasser aus dem Französischen ins Deutsche übertragen.] Europa Verlag Berlin; Berlin und München 2014, ISBN 978-3-944305-45-5
  • Marc Beise: Wir brauchen die Flüchtlinge! Zuwanderung als Herausforderung und Chance: Der Weg zu einem neuen Deutschland, Süddeutsche Zeitung Edition, Heidelberg 2015, ISBN 978-3-86497-347-5
  • Manfred Kleine-Hartlage:
  • Daniel Friberg: Die Rückkehr der echten Rechten – Handbuch für die wahre Opposition, Arktos, London 2015, ISBN 978-1-910524-56-5
  • Torsten Mann: Weltoktober: Wer plant die sozialistische Weltregierung?, Kopp Verlag, Rottenburg am Neckar 2007, ISBN 978-3-93851-640-9

Verweise

Karikaturen

Fußnoten

  1. Michael Morris: Die Wahrheit kommt immer ans Licht 16. Mai 2016
  2. Martin Sellner: Der sanfte Totalitarismus, Sezession im Netz, 28. Oktober 2016
  3. Martin Sellner: Ist England verloren? Nein, wenn… (Teil 2), Sezession im Netz, 23. April 2018 (die Auslassungszeichen inmitten des Zitats befinden sich so im Original)