Fischhausen (Ostpreußen)

Aus Metapedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Fischhausen

Staat: Deutsches Reich
Gau: Ostpreußen
Landkreis: Samland
Provinz: Ostpreußen
Einwohner (2010): 2.066
Bevölkerungsdichte: 516 Ew. p. km²
Fläche: 4 km²
Höhe: 10 m ü. NN
Koordinaten: 54° 44′ N, 20° 0′ O
Flucht.jpg
Fischhausen befindet sich seit 1945 unter Fremdherrschaft. Das Gebiet ist von Rußland vorübergehend besetzt, die einheimische Bevölkerung wurde vertrieben oder ermordet und deren Eigentum gestohlen.

Fischhausen ist eine deutsche Kleinstadt in Ostpreußen.

Lage

Fischhausen liegt in einer Bucht an der Nordküste des Frischen Haffs. In unmittelbarer Nähe verläuft die sogenannte „Bernsteinküste“ an der Ostsee.

Geschichte

Ältere Geschichte

Um 1266 erbaute der Bischof von Samland am Nordufer des Frischen Haffs die Burg Schönewik. Erstmalig wurde der Ort 1268 als aput castrum nostrum Schonewik erwähnt. Im Jahre 1326 erschien die Bezeichnung castrum Vischhusen. Der Ort blieb bis 1525 Residenz der samländischen Bischöfe. 1299 beauftragte der Bischof einige Lokatoren, mit Siedlern aus Stralsund neben der Burg eine Stadt zu gründen. 1305 erteilte der Bischof der Stadt die Handfeste und gab ihr den Namen Bischoveshusen, aus dem sich etwa im 15. Jahrhundert der Name Vischausen entwickelte. In den Jahren 1305 bis 1315 wurde im gotischen Backsteinstil eine Ordenskirche errichtet.

1525 heiratete der preußische Herzog Albrecht in der Fischhausener Burgkapelle die dänische Prinzessin Dorothea. Dessen geistesschwacher Sohn Albrecht Friedrich lebte bis zu seinem Tode 1618 auf der Burg. Die Burg verfiel am Ende des 17. Jahrhunderts, und Preußenkönig Friedrich I. verwendete die Steine für den Festungsbau in Pillau.

Jüngere Geschichte

Als nach dem Wiener Kongreß Preußen seine Verwaltung neu ordnete, wurde Fischhausen 1818 zur Kreisstadt des Kreises Fischhausen. Mit dem Bau der Ostpreußischen Südbahn erhielt die Stadt eine Bahnverbindung sowohl nach Königsberg als auch nach Pillau. 1885 lebten 2.758 Menschen in Fischhausen, das zu dieser Zeit hauptsächlich eine Ackerbürgerstadt war. Daneben wurde Fischerei betrieben, außerdem befanden sich Ziegeleien und Sägewerke in der Stadt.

Als 1939 die Kreise Fischhausen und Königsberg zum neuen Landkreis Samland zusammengeschlossen wurden, verlor Fischausen seinen Status als Kreisstadt, der neue Sitz der Kreisverwaltung kam nach Königsberg. Bei der Volkszählung 1939 hatte die Ordensstadt Fischhausen mit Carlshof, Ludwigsfelde, Milchbude, Neuendorf, Rosenthal und Schäferhof insgesamt 3.879 Einwohner.

Bekannte, in Fischhausen geborene Personen