Adolf Hitlers Reden

Aus Metapedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Diese Auflistung enthält die bei Metapedia vorhandenen Reden Adolf Hitlers in kurzer Erläuterung.

Chronologisch geordnet

Reichsparteitag der NSDAP in Nürnberg: Der Führer auf der „Führerkanzel“ auf dem Zeppelinfeld, 1938
Adolf Hitler spricht ... Lustgarten, Berlin 1938.jpg
Adolf Hitler spricht ... bei seiner Rede zu Berliner SA-Mitgliedern im Sportpalast im Frühjahr 1933.jpg
Adolf Hitler spricht ... IV.jpg
Adolf Hitler spricht ... II.jpg
Adolf Hitler spricht ....jpg

Zwanziger Jahre

Dreißiger Jahre

1932

1933

1934

1935

1936

1937

1938

1939

Vierziger Jahre

1940

1941

1942

1943

1944

1945

Zitate

  • „Wenn durch die Hilfsmittel der Regierungsgewalt ein Volkstum dem Untergang entgegengeführt wird, dann ist die Rebellion eines jeden Angehörigen eines solchen Volkes nicht nur Recht, sondern Pflicht.“ (aus Adolf Hitler: Mein Kampf)

Siehe auch

Verweise

  • Archivierte Tondokumente und Reden von 1931 bis 1945
  • Einige Reden
  • Filme „Die großen Reden Adolf Hitlers“ (E-Muleverweise, 4 Teile):
    • ed2k://|file|DgRAH1.avi|366049280|793FFB18E903692999E7212F59940FC8|h=JYJ4APXH4PKV7GZDENKT2PCYV5BUHHPK|/
    • ed2k://|file|DgRAH2.avi|366145536|029EB8AC95D59613284FBBE3F31DAC80|h=2VBQS4BUIK75ZCONA3WMZSWPNHPNLCCC|/
    • ed2k://|file|DgRAH3.avi|366266368|6637A06C6A59A74CEF201CD43C26A437|h=Z74H3OU354HX4JPN2SUDJICU7L4PREL4|/
    • ed2k://|file|DgRAH4.avi|366362624|020033CC64E121522BAABDBA12963409|h=MHXZP6F6KCEORQOTF5KYEKQOGKVQRN3Z|/

Reden

Zu den Ursachen des Krieges und des Rußlandfeldzuges

Fußnoten

  1. Zum Autor Max Domarus: Seine familiäre Herkunft und ein eventueller akademischer Abschluß („Historiker“) liegen im Dunkeln (kein Eintrag in der Deutschen Biographischen Enzyklopädie (DBE) oder bei Munzinger). Sein vierbändiges Werk mit Redetexten Hitlers ist hinsichtlich der wiedergegebenen Texte und beschriebenen Geschehnisse unzuverlässig und äußerst tendenziös; es beinhaltet eine Vielzahl von Verunglimpfungen, Verleumdungen, unterstellenden Anschmierungen der Führungspersonen des Deutschen Reiches und der nationalsozialistischen Organisationen – in den Angloländern war es nach dem Krieg ein Verkaufserfolg. „Der Große Wendig“ benutzt die Veröffentlichung unkritisch als Quelle (vgl. dort Bd. I, S. 597; Bd. III, S. 154).