Jermak, Kirill

Aus Metapedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Kirill Jermak

Kirill Jermak.jpg
Geboren 5. April 1988
Verstorben 22. März 2020
Staatsangehörigkeit Türkei
Volkszugehörigkeit Türke
Mitgliedschaft: Die Linke

Kirill Jermak (Lebensrune.png 5. April 1988 , Todesrune.png 22. März 2020) ist ein türkischer BRD-Politiker der BRD-Blockpartei Die Linke (Bezirksverordneter der BVV-Lichtenberg) und Antifaschist.

Werdegang

Eine 2009 von Kirill Jermak angemeldete Demonstration zum „Revolutionären 1. Mai“ endete in Unruhen mit über 400 verletzten Polizisten.

Jermak wurde am 20. April 2010 mit einem Begleiter festgenommen. Der Linkspartei-Politiker soll im Vorfeld zum „Revolutionären 1. Mai“ für die linksextreme „18-Uhr-Demonstration“ plakatiert haben, die unter dem Motto „Berlin’s Burning“ (Berlin brennt) stand.[1]

2012 war Jermak abermals Anmelder der Demonstration zum „Revolutionären 1. Mai“.[2]

Zitate

Die linksradikale Szene hatte der Berliner Polizei den 1.-Mai-Krieg erklärt. Demonstrationsanmelder Kirill Jermak drohte: „Wenn etwas passiert, sind nicht wir schuld, sondern die Polizei.“[3] Jermak beleidigte Teile der Polizei: „Da gibt es Hundertschaften mit einem faschistischen Korpsgeist, das sind Schläger-Trupps.[4]

Filmbeiträge

Der Journalist Henryk M. Broder entlarvt den Organisator der 1. Mai Demonstration in Berlin, Kirill Jermak.

       
       
       

Verweise

Fußnoten