Kiyak, Mely

Aus Metapedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Mely Kiyak (Lebensrune.png 1976 in Sulingen) ist eine deutschfeindliche kurdische Publizistin, Kolumnistin und Fernsehautorin der Lügenmedien in der BRD.

Werdegang

Mely Kiyak absolvierte ihr Studium am Deutschen Literaturinstitut Leipzig und war dafür beim Mitteldeutschen Rundfunk und der Leipziger Volkszeitung beschäftigt. 1998 erhielt sie einen BRD-Personalausweis.

Seit 2005 ist Mely Kiyak als Autorin und freie Journalistin in Berlin tätig. Ihre Essays und Artikel erscheinen in der ZEIT, der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung, der WELT, der tageszeitung (taz) und bei Deutschland Radio Kultur. Sie arbeitete für Das Magazin, Dummy sowie für die Bundeszentrale für politische Bildung (bpb), die Friedrich-Ebert-Stiftung, die Körber-Stiftung und das Goethe-Institut.

Im Mai 2012 bezeichnete Mely Kiyak in ihren politischen Kolumnen in der Berliner Zeitung und der Frankfurter Rundschau unter der Überschrift „Liebe Wissensgemeinde“ Thilo Sarrazin, dessen rechte Gesichtshälfte infolge einer Operation teilweise gelähmt ist, als „lispelnde, stotternde, zuckende Menschenkarikatur, die Sonntagabend [bei Günther Jauch] in Ruhe das tun darf, was er am besten kann; das Niedrigste im Menschen anzusprechen.“[1][2]

Auszeichnungen

2006 erhielt Kiyak ein Stipendium des Senats für Wissenschaft, Forschung und Kultur für Berliner Schriftsteller, 2011 den Theodor-Wolff-Preis in der Kategorie Kommentar/Glosse/Essay für ihren Kommentar „Liebe Sakineh Ashtiani!“ in der Berliner Zeitung/Frankfurter Rundschau (DuMont-Redaktionsgemeinschaft).

Mitgliedschaften

Veröffentlichungen

  • Ein Garten liegt verschwiegen, Hoffmann und Campe, Hamburg 2011, ISBN 978-3-455-40349-7
  • 10 für Deutschland: Gespräche mit türkeistämmigen Abgeordneten, Edition Körber-Stiftung, Hamburg 2007, ISBN 978-3-89684-068-4

Verweise

Fußnoten

  1. Mely Kiyak: Liebe Wissensgesellschaft!, Berliner Zeitung, 19. Mai 2012, S. 4
  2. Mely Kiyak: Liebe Wissensgesellschaft!, Frankfurter Rundschau, 19. Mai 2012, S. 10
  3. „antirassistische Leseshow“ mit Özlem Gezer, Deniz Yücel, Yassin Musharbash, Mely Kiyak, Özlem Topçu, Hasnain Kazim, Doris Akrap und Ebru Taşdemir
  4. Autoren von A-Z