Mannheim

Aus Metapedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pfeil 1 start metapedia.png Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Mannheim (Auswahlseite) aufgeführt.

Mannheim

Wappen der Stadt Mannheim
Staat: Deutsches Reich
Gau: Baden
Landkreis: Kreisfreie Stadt
Provinz: Baden
Einwohner (2008): 309.795
Bevölkerungsdichte: 2.137 Ew. p. km²
Fläche: 144,96 km²
Höhe: 97 m ü. NN
Postleitzahl: 68159–68309
Telefon-Vorwahl: 0621
Kfz-Kennzeichen: MA
Koordinaten: 49° 29′ N, 8° 28′ O
Mannheim befindet sich seit 1945 entweder unter Fremdherrschaft oder wird durch die BRD oder BRÖ staatsähnlich verwaltet.
Bundesland: Baden-Württemberg
Regierungsbezirk: Karlsruhe
Bürgermeister: Peter Kurz (SPD)

Mannheim (lat. Manhemium) ist eine kreisfreie deutsche Stadt im BRD-Bundesland Baden-Württemberg. Die Kommune liegt im Landesteil Baden.

Geschichte

Entstehung

Broschen aus Frauengräbern, die im germanisch beherrschten Spanien gefertigte Adlersymbole darstellten und im Mannheimer Stadtteil Sandhofen entdeckt wurden, haben die Forschung zu der Erkenntnis gebracht, daß vor mehr als 1.400 Jahren Goten in Mannheim lebten oder das noch sehr unförmige Gebiet zumindest zeitweise durchstreiften. Der älteste Fund war jedoch ein Ziegelofen, der etwa 100 v. d. Z. erbaut wurde.

Zum ersten Male erwähnt wurde Mannheim im Jahre 766. Zu dieser Zeit war Mannheim eine fränkische Siedlung. Südwestdeutsche Städte mit der Endsilbe -heim oder -hausen waren häufig Besitzungen fränkischer Kleinadeliger. Mannheim gehörte demnach einem gewissen Manno, hieß also „Heim des Manno“. „Manno“ ist hierbei eine Abkürzung für den Namen „Hartmann“ oder „Hermann“. Mehr ist jedoch nicht bekannt.

In der Urkundensammlung des Kloster Lorschs, dem Codex Laureshamensis, wurde im Jahre 766 eine Verschenkung des Dorfes Mannheim niedergeschrieben.

Heute

Am 21. Oktober 2010 wurde Mannheim aufgrund seiner besonders linientreuen und anpasserischen Politik vom BRD-Regime offiziell zum „Ort der Vielfalt“ erklärt[1].

Stadtteile

Die 6 inneren Stadtbezirke

Die 11 äußeren Bezirke

Einwohnerentwicklung

Jahr Einwohner
1885 61.273
1939 280.365
1945 106.310

Personen

Siehe auch

Verweise

Politik

Fußnoten

  1. Vgl.: Anti-Rechts-Propagandaseite des BRD-Regimes: „orte-der-vielfalt.de“ Verweis defekt, gelöscht oder zensiert!