Zivilinvasion

Aus Metapedia

Wechseln zu: Navigation, Suche

Zivilinvasion (aus lat.: civilis, bürgerlich, nichtmilitärisch und Invasion, spätlat.: das Eindringen, Angriff [zu lat.: invadere einfallen]) ist das nichtmilitärische Eindringen Fremder in ein Territorium, um sich darauf festzusetzen beziehungsweise es zu übernehmen.

Betreutes Einströmenlassen beliebig vieler Fremder auf das eigene Territorium – in der Lüge- und Heuchelsprache als „eingeführte Kontrollen“ bezeichnet: Grenzübergang BRÖ/BRD, 2015

Inhaltsverzeichnis

Begriffsabgrenzung zum Militärwesen

Militärisch bedeutet Invasion die kriegerische Operation eines Staates oder Militärbündnisses, in deren Verlauf gegnerisches Territorium oder von diesem besetztes Gebiet eingenommen oder zurückerobert wird.

Bedingungen für Zivilinvasion

Ein nichtmilitärisches Eindringen Fremder in ein Territorium ist möglich, wenn der Souverän des Territoriums einen solchen Einfall rein faktisch geschehen läßt, oder aber wenn die territorialen Inhaber der Macht die Fremden bewußt einströmen lassen oder sogar dazu ermuntern oder sie einschleusen und die Machtmittel (Grenzschutz, Polizei, Militär) nicht zur Verhinderung einsetzen. Damit verbinden kann sich die Ausschaltung von Gegenwehr des (autochthonen) Souveräns, indem die Machthaber das staatliche Gewaltmonopol statt zur Sicherung und Abwehr gegen diesen einsetzen.

Hauptformen gegenwärtiger Zivilinvasion

Allein das Territorium der weißen Zivilisation, die Länder des Westens (im wesentlichen Europa [→ Abendland], Nordamerika, Australien), unterliegt seit etwa 50 Jahren zunehmend einer gesteuerten Zivilinvasion Nichtweißer. Diese zeigt sich in zwei Formen. Zum einen gibt es den kontinuierlichen Vorgang der gewollten „Zuwanderung“ Kulturfremder und Fremdrassischer, zum anderen findet ein Eindringen Illegaler statt, das äußerlich nach einem Überrennen aussieht.

„Zuwanderung“ – die politisch-bürokratisch herbeigeführte Zivilinvasion

Politische Kräfte im Innern eines betroffenen Territoriums ermöglichen und organisieren eine von ihnen gewollte nichtmilitärische Invasion durch Fremde und siedeln sie auf dem Territorium an.

Beispiel BRD

In der BRD wurde – beginnend mit dem Anlocken noch vorwiegend europäischer Ausländer als Gastarbeiter seit den 1960er Jahren – Fremden ein praktisch ungehindertes Einströmen ermöglicht. Schnell ging man dazu über, in großer Zahl Türken in der BRD zu beherbergen und zu versorgen, ein unerschöpfliches und sich schnell vermehrendes Millionenpotential, das sowohl fremdrassisch als auch kulturfremd (Mohammedaner) ist. Niemand mußte seitdem irgendwelchen Einwanderungskriterien entsprechen, da die Blockparteien allezeit bewußt darauf verzichteten, solche zu definieren (siehe zur propagandistischen Verschleierung des Gesamtvorgangs Einzelheiten unter Einwanderung).

Die Durchführung, Absicherung und Verstetigung der Zivilinvasion geschah durch reguläres Einreisenlassen sowie mittels Schaffung und Anwendung von Paragraphen, welche die Fremden mit Bleiberechten, Kindergeld-, unzähligen weiteren Sozial- und Sippennachzugsrechten[1] ausstatteten (→ Aufenthaltsrecht, Sozialrecht usw.), ergänzt um kostenloses (steuerfinanziertes) Prozessieren-Können. Illegale, das heißt Straftäter, und andere kriminelle Ausländer ließen die Behörden zu Millionen ins Land oder im Land („Duldung“) und gewährten auch ihnen insbesondere Versorgung, Gesundheitsfürsorge, verschiedene Geldleistungen, Rechte zum Schul- und Hochschulbesuch, einschließlich BAföG. Das Ergebnis der Maßnahmen der BRD-Blockparteien war eine Zivilinvasion, die seit 1960 mindestens 20 Millionen Fremde ins Land gezogen hat (→ Zahlen unter Einwanderung).[2]

Pfeil 2 siehe auch.pngSiehe auch: BRD-Bevölkerungspolitik

Beispiel VSA

Die Vereinigten Staaten von Amerika waren eine Gründung von Weißen (Nordeuropäern) für Weiße.[3] Sie waren auf weitere Einwanderung aus Europa eingestellt und besaßen keine „Schmelztiegel“-Ideologie. Dies blieb nicht so, änderte sich entscheidend aber erst 1965. In dieses Jahr fällt die Liquidierung der bis dahin bestehenden, die Europäischstämmigen bewahrenden Einwanderungsbestimmungen durch den Hart-Celler Act. Dieses Gesetz setzte die jüdische Agenda einer schrankenlosen Öffnung des Landes für jüdische und sonstige fremdrassische „Zuwanderung“ durch. Der Gesetzentwurf stammte von dem jüdischen Lobbyisten Emanuel Celler, der 50 Jahre lang, von 1923 bis 1973, als Abgeordneter des VS-Repräsentantenhauses für dieses Ziel wirkte. Er leitete damals und 24 Jahre lang den Rechtsausschuß.

Die Entwicklung vollzog sich im gleichen Zeitraum und auf den gleichen Wegen wie in der BRD, nämlich mittels Paragraphenfabrikation zur Ansiedlung von Zivilinvasoren, und sie war gleichfalls begleitet von massivem illegalem Grenzübertritt, insbesondere von Mexiko aus. Obwohl auf über 3.000 Kilometern eine gesicherte Grenze besteht, ließen und lassen die Sicherheitskräfte Millionen Illegale ein. Das Regime „legalisiert“ sie jeweils nach einer gewissen Wartezeit und stattet sie nicht nur mit Rechten, sondern mit Vorrechten gegen die Weißen aus (→ Affirmative Action). Im Wahlkampf um die VS-Präsidentschaft erweckte der Kandidat der Republikanischen Partei Donald Trump im Jahr 2016 den Eindruck, bei einem Sieg gegen diese Praxis nachhaltig vorgehen zu wollen.[4] Frühere – sich heute bewahrheitende – Warnungen, wie solche des Chefs der National Alliance, William Pierce, wurden nicht ernstgenommen. Er sprach 1995 von nichtweißer Immigration als der Todesstrafe für Amerika.[5]

Vorherrschendes Rassebild (vorwiegend orientalisch) der von den BRD-Blockparteien nach Deutschland eingeführten, ganz mehrheitlich männlichen, jungen Zivilinvasoren

Pfeil 2 siehe auch.pngSiehe auch: Lage der Weißen in den VSA

Offen hochverräterisch erzwungene Zivilinvasion in der BRD seit 2015

Bewußter dauerhafter Rechtsbruch

Niemand weiß, wieviel Mordgesindel von den Politikern hereingelockt wurde und weiter einströmt – Meldung der FAZ zum „schutzsuchenden“ Axt-Terroristen von Würzburg (Startseite 22.7.2016)

Bisher einmalig in der Weltgeschichte, werben die regierenden BRD-Blockparteien verstärkt seit 2015 im interessierten Ausland massiv für das Eindringen Fremder in das BRD-Territorium (Einzelheiten → Asylantenflut in Europa 2015). Sie ermöglichen und organisieren mit der BRD als Generalschleuser nun nicht mehr nur das gewohnte bürokratisch-vorschriftenkonforme, sondern ein überfallartiges Hereinholen der Fremden. Zu diesem Zweck lassen sie den rechtswidrigen Grenzübertritt der Umvolkungsinvasoren unter offensichtlichem Bruch der eigenen Landesgesetze geschehen, die den illegalen Grenzübertritt (§ 96 Aufenthaltsgesetz – „Einschleusen von Ausländern“)[6] bzw. das Stellen von Asylanträgen bei Herkunft aus einem sicheren Drittstaat ausdrücklich verbieten (Artikel 16a GG). Die Regierungskriminalität zwingt die Mitarbeiter der Behörden, für die flächenmäßige Verteilung der Eingedrungenen zu sorgen, ihre illegale Ansiedlung durch Sicherstellung dauerhafter Alimentierung und durch die Ausstattung mit Bleiberechten zu organisieren (siehe zur Zentralbehörde → BAMF).

Der Vorgang erscheint nach außen hin, wozu die Lügenmedien bereitwillig beitragen,[7] als eine Art „wilde Zuwanderung“, der angeblich nicht begegnet werden kann, während in Wirklichkeit das politische Personal die Sicherheitsbehörden zur Unterlassung des Grenzschutzes und damit zum Rechtsbruch zwingt. Die in der BRD als Justiz firmierenden Institutionen ignorieren alle Rechtsbrüche bewußt, nehmen keine Verhaftungen insbesondere unter den politischen Befehlsgebern vor und weisen entsprechende Strafanzeigen koordiniert ab. Unzählige und vielfältige Straftaten der Zivilinvasoren werden – obwohl Offizialdelikte – nicht aufgenommen, nicht verfolgt und nicht abgeurteilt.

Grafische Darstellung von David Dees vom Januar 2015

Geplanter, gesteuerter Vorgang

Die Plötzlichkeit, Heftigkeit und Größenordnung der Zivilinvasion seit 2015 – über eine Million Invasoren in dem betreffenden Jahr – und die geordnete Unterbringung belegen, daß dem Vorgang Geheimabsprachen mit ausländischen Regierungen, überstaatlichen Mächten wie der UNO und dem Vatikan, politischem EU-Personal, mit großen Schleuser- und Schlepperbanden, unter ihnen vor allem das Sozialgewerbe der christlichen Kirchen mit allen seinen steuerbegünstigten logistischen „Hilfsorganisationen“, mit internationalen „Nichtregierungsorganisationen“ vorangegangen sind und weiter stattfinden. Dies reicht bis zur offenbar gewünschten Zusammensetzung der Invasorenklientel (weit überwiegend jüngere, kampffähige Männer) und ihrem Transport bis zu den ungeschützt gelassenen Grenzen Europas (→ Kriminelle See-Einwanderung).

Das Geschehen dient der Überfremdung und dem Volkstod der Deutschen, die durch weitere Millionen Illegaler und durch Sippennachzug bei den Invasoren schnellstmöglich in weitere Entrechtung, zunehmende Bedeutungslosigkeit und schließlich in eine schwindende Minderzahl im eigenen Land getrieben werden sollen. Ähnlich ist das Vorgehen in anderen europäischen Ländern, insbesondere in Österreich. (→ Hochverrat)

Entwicklungstendenzen

Es gibt auch 2017 keine Anhaltspunkte für Überlegungen oder Bemühungen der BRD-Blockparteien zu einem Grenzschutz für das BRD-Territorium.

Politpersonal hält an Einschleusung weiterer Millionen fest

Der derzeit für die BRD-seitige, schuldenfinanzierte Subventionierung des Bevölkerungswachstums in der Dritten Welt zuständige Ressortverwalter Gerd Müller (CSU, Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung) kündigte am 10. Januar 2016 in der Welt an:

„Erst zehn Prozent der in Syrien und im Irak ausgelösten Fluchtwelle ist bei uns angekommen. Acht bis zehn Millionen sind noch unterwegs.“[8]

Scheinverhandlungen der EU mit der Türkei über eine angeblich angestrebte „Begrenzung der Flüchtlingszahlen“ wurden seit März 2016 mit dem wahren Ziel geführt, eine De-facto-Freizügigkeit („Visaerleichterungen“) für die rund 80 Millionen Türken in die EU herbeizuführen. Ohne daß ein Zivilokkupant aus anderen Regionen weniger käme, würde damit insbesondere die BRD zusätzlich und vollends Siedlungsland für den nach Millionen zählenden Bevölkerungsüberschuß der Türkei.[9][10]

Die Kirchen mit ihrem Überfremdungsgewerbe und die Lügenmedien treiben weiterhin zur ungebremsten Zivilinvasion in ihren verschiedenen Formen an. Gefühlsduselige Wohltätigkeitspropaganda – selbst angesichts tödlicher Terroranschläge von „Schutzsuchenden“ gegen Inländer – beherrscht die Szene.

Billionen-Kosten, unabtragbarer Schuldenstand

Die BRD-Blockparteien hatten bis 2015 acht Billionen Euro Schulden angehäuft (einschließlich der Pensionsverpflichtungen und Sozialansprüche der Länder und Kommunen).[11] Allein durch die 2015 hereingeholten Fremden haben sie laut Thilo Sarrazin, ehemals Bundesbank-Vorstand, weitere 1,5 Billionen Euro Verbindlichkeiten für die nachfolgenden Generationen von Steuerzahlern verursacht.[12]

Systemmedien melden in dieser Zeit, die Bundesschulden würden immer weniger (Meldung von n-tv vom 22.3.2016)

Zu vergleichbaren Zahlen kommt der Finanzwissenschaftler Bernd Raffelhüschen im Auftrag der Stiftung Marktwirtschaft. Nach seinen Berechnungen belaufen sich die langfristigen Kosten nur der Ausländerinvasion von 2015 auf rund 878 Milliarden bis zu 1,5 Billionen Euro.[13] Der frühere Chef des Ifo-Instituts Hans-Werner Sinn hält die Berechnung Raffelhüschens, der pro hereingeholten „Flüchtling“ Kosten für den deutschen Steuerzahler in Höhe von 450.000 Euro errechnet hatte, für zu optimistisch.[14]

Wahlverhalten 2016

Nachdem seit Anfang 2016 erkennbar gewesen war, daß die Regierung mit Unterstützung der Überfremdungs- und Umvolkungsparteien im Jahr 2015 mindestens eine Million Ausländer ganz überwiegend zum Sozialleistungsbezug in das BRD-Territorium eingelassen bzw. eingeschleust hatte, erreichten die BRD-Blockparteien hohe Zustimmungswerte bei Landtagswahlen:

  • Drei Landtagswahlen am 13. März 2016: fast 77 Prozent im Durchschnitt[15]
  • Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern am 4. September 2016: etwas über 70 Prozent
  • Wahl zum Abgeordnetenhaus von Berlin am 18. September 2016: über 78 Prozent. In Berlin waren gleichzeitig 69 Prozent der Teilnehmer einer Befragung von Infratest dimap ausdrücklich der Meinung, daß Berlin eine „unfähige Verwaltung“ habe, die Hauptregierungspartei SPD wurde jedoch bestätigt.[16]

Eine Alternative, die den Invasionszustrom abzubremsen versprach, hatte jeweils zur Wahl gestanden.

Das Abschneiden der Systemparteien bei den aufgeführten Wahlen läßt im wesentlichen zwei Deutungen zu. Es ist möglich, daß die Behörden dazu übergegangen sind, Wahlergebnisse durchgehend zu fälschen, so wie es das andere Besatzungskonstrukt, die DDR, bis zu seinem Untergang tat, und so wie die BRD-Behörden längst routinisiert bei Arbeitsmarktdaten, bei Daten zur Bevölkerungszusammensetzung, allgemein beim Ausländerthema, bei der Kriminalstatistik, bezüglich Staatsverschuldung usw. grob manipulieren. Oder die Wähler nehmen in ihrer großen Masse die Auswirkungen der Zivilinvasion – sogar trotz verübter Terroranschläge von hereingelockten Verbrechern – nicht wahr, die Auswirkungen sind ihnen gleichgültig, oder die Wähler sind mit dem Invasionskurs der Politik schlicht einverstanden.

Umbenennen von Invasoren in „Arbeitssuchende“

Verhandlungen und Verabredungen des BRD- und EU-Personals mit der Türkei, Ägypten[17] und anderen Staaten sowie die Paragraphenfabrikation sind seit 2016 darauf ausgerichtet, die Invasionsarmee nachhaltig zu vergrößern, indem man illegale Invasoren semantisch und „rechtlich“ in legale „Arbeitssuchende“ mit im Gefolge noch weiter erhöhtem Umvolkungspotential („erleichterter Familiennachzug“) verwandelt. Hierzu sollen fest vereinbarte Abnahmekontingente mit bürokratischer Verteilung in der EU dienen.

Die Kosten für die Aufnahme dieser Invasoren werden bei „legaler“ statt illegaler Einreise noch viel höher als bisher sein, da die Staaten, von denen aus Invasoren nach Europa aufbrechen, bereitwillig die von der BRD und EU angebotenen Milliarden annehmen und schließlich fordern werden, die das Politpersonal früher Staaten wie Libyen in der Hoffnung schenkte, daß sich Afrikaner von dort nicht nach Europa aufmachen. Kontingente „Legaler“ sind, wie alle Beteiligten wissen, bei weiterhin bewußt unterlassenem Grenzschutz ungeeignet, Illegale – in welcher Zahl auch immer – von einem Eindringen in europäische Länder abzuhalten.

Komplementäre Begriffe

Insofern das Eindringen geschehen ist und sich Zivilinvasoren auf dem Territorium aufhalten, um sich festzusetzen bzw. indem sie rein faktisch bleiben, liegt eine (teilweise) zivile Besetzung des Landes vor, eine Zivilokkupation (von lat. occupatio, Besetzung, Einnahme), in Täterschaft von Zivilokkupanten und ihren Helfern.

Zerfall des Rechtsbewußtseins bei öffentlich Bediensteten

Die Politik der Zivilinvasion bringt es mit sich und erfordert es, die öffentlich Bediensteten daran zu hindern, ihrer Ausbildung und Vereidigung entsprechend zu handeln. Die Beamten der Bundespolizei beispielsweise, die unter anderem darauf hin ausgebildet wurden, illegale Einreise zu verhindern, werden als Chauffeure und Fürsorgepersonen für Straftäter eingesetzt, welche massenhaft die Grenze zum Inland rechtswidrig passieren. Andere Bedienstete, wie Angehörige des BAMF, werden durch die Behördenleitungen dazu angehalten, Anträge entgegenzunehmen und zu bearbeiten, die nicht gestellt werden dürfen (vgl. Artikel 16a GG), um dann für solche Fälle nicht vorgesehene Leistungen zu bewilligen.

Kriminelles Behördenhandeln zugunsten von Zivilinvasoren (Aufmacher von der Netzseite der FAZ vom 9. Oktober 2016)

Hieraus ergibt sich – außer einer Vielzahl von Rechtsbrüchen – eine Unterhöhlung des Rechtsbewußtseins der öffentlich Bediensteten, da sie im Zwiespalt zwischen der Anwendung des geltenden Rechts und den Anforderungen der Vorgesetzten ihre Stellung nur glauben dadurch halten zu können, daß sie ungesetzlichen Anweisungen Folge leisten. So gewöhnen sie sich eine alltägliche Übergehung des Rechts und die von den Politikern und Behördenvorderen immer stärker angetriebene, gleichermaßen ungesetzliche Bevorteilung von Ausländern und Benachteiligung der Deutschen an. Nehmen die Mitarbeiter der verschiedenen mit der Ansässigmachung der Zivilinvasoren beanspruchten Behörden die politisch geforderte und erwartete Haltung ein, wissen sie, daß Rechtsbrüche „von oben“ nicht nur geduldet, sondern gutgeheißen werden. Diese Erkenntnis führt zu einem entsprechenden Ehrgeiz und Karriereverhalten in öffentlichen Ämtern, was den Rechtsverfall immer weiter beschleunigt – bei schließlich „gutem Beamtengewissen“.

Ein Beispiel für letzteres ist, daß Bedienstete des für die Ansässigmachung von Zivilinvasoren zuständigen BAMF in tausenden Fällen technisch aufgedeckter Paßfälschung seitens ausländischer Antragsteller rechtswidrig keine Strafanzeige erstatteten.[18] Es kann diese ungesetzliche Praxis auch das dort inzwischen oder seit langem übliche Verfahren bei Urkundenfälschungen und allen sonstigen Ausländerstraftaten sein, die den Behördenmitarbeitern bei der Sachbearbeitung bekannt werden.

Amtliche Zahlen für 2015

Offizielle Statistik zum Geschehen im Jahr 2015 (Darstellung von destatis vom 14.7.2016)

2,137 Millionen Fremde ließen die BRD-Blockparteien 2015 nach amtlichen Angaben des Statistischen Bundesamtes vom 14. Juli 2016 in die BRD einströmen. Danach sollen andererseits 998.000 Personen in dem Jahr ausgereist sein. Wer das ist (Deutsche, die auswandern, oder Ausländer, denen die Rundumversorgung in der BRD nicht zusagt, oder wer sonst), sagt die Mitteilung nicht.[19]

Am 30. September 2016 gab das Bundesinnenministerium leicht abweichende Zahlen zum Invasionsgeschehen 2015 bekannt (ohne sich zu der obengenannten riesigen Zahl angeblicher Ausreisen zu äußern). Es ist jetzt von 890.000 plus 90.000 bürokratisch anders kategorisierten Personen die Rede, die auf das BRD-Territorium gelangt sind. Wieviele nichtregistrierte Invasoren sich im Land aufhalten, weiß niemand. Es kann sich um Hunderttausende handeln. Ebenso ist – behördlich zugegeben – der Verbleib von offiziell 50.000 der amtlich 820.000 „vollständig registrierten“ Eingedrungenen unbekannt. Offenbar erhalten diese und weitere Untergetauchte ihre Zahlungen auf anderen Wegen und sind möglicherweise Bürgerkriegssöldner und Terroristen, die ihren Bereitstellungsraum[20] bezogen haben und auf Bewaffnung und Einsatzbefehl warten, ohne durch bürokratische Meldepflicht und Wohnheimunterbringung behindert zu werden.[21]

Amtliche Zahlen für 2016

Vom 1. Januar bis 31. Oktober 2016 haben 723.027 Ausländer einen Erst- oder Folgeantrag auf „Asyl“ gestellt. Das geht aus einer Statistik des für die Ansiedlung von Invasoren zuständigen Bundesamtes (BAMF) hervor.[22] Im Vergleichszeitraum des Vorjahres waren 392.028 Erstanträge gestellt worden, bei diesen bedeutet dies einen Anstieg der Antragszahlen um 79,2 Prozent.[23] Das heißt, diese Personenzahl wurde entgegen Artikel 16a GG[24] ins Land der Deutschen eingeschleust bzw. eingelassen, obwohl die BRD – wiederum offiziell – nur von sicheren Drittstaaten umgeben ist. (Vgl. auch die Ausführung des Rechtsprofessors Karl Albrecht Schachtschneider unter Zitate.) In der Zahl sind Unregistrierte und andere Kategorien angeblicher Flüchtlinge sowie weiterer eingereister Ausländer ohne Aufenthaltsanspruch nicht enthalten.

Zitate

  • „Die mit Absicht herbeigeführte Destabilisierung Europas könnte, wenn die Regierungschefs es wollten, innerhalb weniger Tage effektiv gestoppt werden. Die jetzige volksfeindliche Politik fußt zwar einerseits auf dem planmäßigen Kalkül seitens der bekannten Globalistenclique im Dienst der USA, findet aber eine teils geflissentliche, teils unbedachte Unterstützung durch die christlichen Gemeinschaften aller couleurs, die in ihrem universalistischen Wahn allesamt Exponenten einer rassenverachtenden und folglich rassenvernichtenden Geistesstörung sind.“Pierre Krebs[25]
  • „Wir müssen akzeptieren, daß die Zahl der Straftaten bei jugendlichen Migranten besonders hoch ist.“Angela Merkel[26]
  • „Da nach der derzeit geltenden Rechtslage (Art. 16 a Abs. 2 Satz 1 GG und Anlage I zu § 26a AsylVfG) alle an die Bundesrepublik Deutschland angrenzenden Staaten sichere Drittstaaten sind, ist ein auf dem Landweg in die Bundesrepublik Deutschland einreisender Ausländer von der Berufung auf Art. 16 a Abs. 1 GG ausgeschlossen, auch wenn sein Reiseweg nicht im einzelnen bekannt ist. Die Einreise aus allen Nachbarstaaten ist somit durchgehend illegal und wird nicht durch ein Asylbegehren gerechtfertigt. Sie ist zudem strafbar. Sie geschieht dennoch massenhaft und wird geradezu gefördert.“Karl Albrecht Schachtschneider, Rechtsprofessor[27]
  • „Wenn nicht das legale und illegale Eindringen der Fremden angehalten und rückgängig gemacht wird, dann werden die Nationen der Ersten Welt in ganz Europa, von Spanien bis nach Rußland, Nordamerika, Australien und Neuseeland, zerstört werden und ihre ganze Kultur und Zivilisation wird sich in die der Dritten Welt verwandeln. Das Hereinströmen der Fremden ist jetzt die absolut wichtigste Herausforderung in allen Nationen der Ersten Welt, und dieses Thema wird entscheiden, ob die westliche Zivilisation fortbestehen wird oder nicht.“Arthur Kemp[28]

Siehe auch

Literatur

Buchtitel (2015) von Arthur Kemp

Verweise

Fußnoten

  1. Offiziell „Familienzusammenführung“ genannt, siehe § 29 Aufenthaltsgesetz und Familiennachzug von Migranten 2016 um 50 Prozent gestiegen, welt.de, 19. Januar 2017
  2. Die niedrigeren Zahlen der Behörden (destatis.de, bamf.de) beruhen vor allem auf Manipulationen mit dem Ausländerbegriff. So gelten beispielsweise Ausländer mit BRD-Personalausweis (→ „Paßdeutsche“) aufgrund vorschriftenmäßiger Fiktionen als Deutsche, ihr Nachwuchs ebenfalls. Die „Zuwanderungs“-, „Asyl“-, Illegalenzahlen, ebenso Beschäftigungs-, Arbeitsmarkt-, Sozialleistungsbezieherdaten der Behörden sind höchst fragwürdig.
  3. Siehe Naturalization Act of 1790 sowie James Harting: America: Founded as a White Nation, National Vanguard, 4. April 2015
  4. Der Reformvorschlag Donald Trump: Immigration Reform That Will Make America Great Again wurde nach gewonnener Wahl von der Netzpräsenz gelöscht.
  5. William Pierce: Non-White Immigration: Death Sentence for America, National Vanguard, 23. Juli 2016 [Erstveröffentlichung Mai 1995]
  6. Zur Rechtswidrigkeit der Vorgänge ausführlich Karl Albrecht Schachtschneider: Verfassungswidrige Einwanderung von Flüchtlingen nach Deutschland – Ein Überblick über die Rechtslage, Wissensmanufaktur.net, 12. September 2015
  7. Zentral sind auf Flucht und Vertreibung anspielende sowie christoide Begriffsschöpfungen wie „Flüchtlinge“, „Flüchtlingskrise“, „Schutzsuchende“, „Hilfesuchende“.
  8. Gerd Müller: Erst zehn Prozent der Fluchtwelle angekommen, Welt, 10. Januar 2016
  9. Türkeiabkommen: Es werden mehr statt weniger Migranten kommen, Kopp Online, 18. März 2016
  10. Experten: Deutschland kann im Negativfall bis zu 6,4 Millionen Flüchtlinge erwarten, Sputnik Deutschland, 19. März 2016
  11. Diese Zahl errechnete Titus Gebel, Unternehmer und Mitgründer der Deutschen Rohstoff AG, Der Staat der Zukunft ist kein Sozialstaat, dafür sozial. Siehe auch Staatsverschuldung
  12. Thilo Sarrazin: Flüchtlinge werden den Steuerzahler 1,5 Billionen Euro kosten, Kopp Online, 26. Januar 2016
  13. Flüchtlingswelle – Auf unsere Kinder wartet die 7,7-Billionen-Euro-Lücke, Die Welt, 19. Juli 2016
  14. Ifo-Chef Sinn warnt: Jeder Flüchtling kostet Deutschland 450.000 Euro, Focus, 2. März 2016
  15. Wahlergebnisse für Systemparteien bei der Landtagswahl am 13. März 2016: Baden-Württemberg: 81,2 %, Rheinland-Pfalz: 82,3 %, Sachsen-Anhalt: 66,85 %
  16. Umfrageergebnis veröffentlicht am 19. September 2016 von der ARD (ard.de), zeitgleich mit der Bekanntgabe des vorläufigen Ergebnisses der Wahl zum Abgeordnetenhaus vom 18. September 2016
  17. Allein Ägypten bietet ein unerschöpfliches Invasorenpotential: Nach der VN-Projektion „World Population 2015“ wird die dortige Bevölkerung bis 2050 um 60 Millionen auf 151 Millionen anwachsen.
  18. Bamf stellt bei Passfälschungen offenbar keine Anzeige, faz.net, 9. Oktober 2016, abgerufen am 10. Oktober 2016
  19. Statistisches Bundesamt: 2015: Höchststände bei Zuwanderung, Pressemitteilung 246/26 vom 14. Juli 2016, abgerufen am 24. August 2016.
  20. Militärisch der Raum, in dem sich die Truppe zum Angriff vorbereitet
  21. Deutschland korrigiert Flüchtlingszahl für 2015, welt.de, 30. September 2016, abgerufen am 30. September 2016
  22. BAMF: Asylgeschäftsstatistik November 2016.
  23. Im ersten Halbjahr 2016 waren es 396.947 „Asylanträge“ gewesen. Quelle: Statistik-Jahrbuch Der neue Fischer Weltalmanach 2017, S. 133, erschienen im September 2016. Das Jahrbuch fußt auf amtlichen Angaben.
  24. Auszug aus Art. 16a Grundgesetz: „(1) Politisch Verfolgte genießen Asylrecht. (2) Auf Absatz 1 kann sich nicht berufen, wer aus einem Mitgliedstaat der Europäischen Gemeinschaften oder aus einem anderen Drittstaat einreist, in dem die Anwendung des Abkommens über die Rechtsstellung der Flüchtlinge und der Konvention zum Schutze der Menschenrechte und Grundfreiheiten sichergestellt ist. [...] In den Fällen des Satzes 1 können aufenthaltsbeendende Maßnahmen unabhängig von einem hiergegen eingelegten Rechtsbehelf vollzogen werden.“
  25. Am 19. September 2015, Mars Ultor 2017, S. 301
  26. Die Kanzlerin direkt, 18. Juni 2011 (YouTube)
  27. Verfassungswidrige Einwanderung von Flüchtlingen nach Deutschland – Ein Überblick über die Rechtslage, Wissensmanufaktur.net, 12. September 2015
  28. Original: „Unless legal and illegal immigration is halted and reversed, European First World nations across all of Europe from Spain to Russia, North America, Australia and New Zealand — will be destroyed and have their very culture and civilisation changed to that of the Third World. Immigration is now the single most important issue facing all First World nations, and will determine whether Western Civilisation continues to exist or not.“
Meine Werkzeuge