Ohlau

Aus Metapedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ohlau

Wappen von Ohlau
Staat: Deutsches Reich
Gau: Niederschlesien
Landkreis: Ohlau
Provinz: Schlesien
Einwohner (2010): 30.969
Bevölkerungsdichte: 1.147 Ew. p. km²
Fläche: 27 km²
Höhe: 133 m ü. NN
Koordinaten: 50° 57′ N, 17° 18′ O
Flucht.jpg
Ohlau befindet sich seit 1945 unter Fremdherrschaft. Das Gebiet ist von Polen vorübergehend besetzt, die einheimische Bevölkerung wurde vertrieben oder ermordet und deren Eigentum gestohlen.

Ohlau ist eine deutsche Stadt in Niederschlesien.

Landkreis Ohlau

Der Landkreis Ohlau besteht seit 1741 im Regierungsbezirk Breslau und wurde 1932 dem Landkreis Brieg angegliedert. 1933 wurde der Zusammenschluß aufgehoben und der Landkreis Ohlau im alten Umfang wiederhergestellt. Seit der Vertreibung der Deutschen im Jahre 1945 ist der Landkreis ebenso wie die Stadt von Polen besetzt.

Geschichte

Ohlau in Schlesien: Rathaus mit Ring

Die Entstehung Ohlaus geht ins 9. Jahrhundert zurück. Die erste Erwähnung erfolgte im Jahr 1149 und findet sich in einem Dokument, das die Schenkung des Ortes an die Abtei St. Vinzenz in Breslau bestätigt. Im Jahre 1206 gelangte Ohlau im Tausch gegen Hundsfeld an Herzog Heinrich I., der Ohlau 1234 das Stadtrecht verlieh, außerdem wurde die Stadt Residenz der Schlesischen Piasten. 1282 wurde sie Sitz einer Kastellanei.

Die neue Stadt wurde im Zuge der deutschen Ostsiedlung besiedelt. Der charakteristische Hahn als Wappentier soll auf wallonische Weber zurückgehen, die sich damals in der Gegend niederließen. Die Stadt wurde mehrmals zerstört, so 1241 durch die Tataren, 1448 durch die Hussiten und 1634 während des Dreißigjährigen Krieges. 1526 gelangten die Habsburger auf den böhmischen Thron und wurden damit die neuen Landesherren, die Stadt blieb aber noch bis 1675 Residenz der Brieger Piastenherzöge. 1544 wurde eine erste Brücke über die Oder errichtet.

Nach dem Ersten Schlesischen Krieg fiel die Stadt 1742 an Preußen. Die in den Schlesischen Kriegen beschädigten Befestigungen wurden später abgetragen. 1816 wurde Ohlau Kreisstadt des Landkreises Ohlau im Regierungsbezirk Breslau. In Ohlau war eine Garnison Husaren untergebracht. Im 18. und 19. Jahrhundert erlebte Ohlau einen deutlichen wirtschaftlichen Aufschwung und wurde zu einem Zentrum des Tabakanbaus. Im Jahr 1842 wurde die erste Eisenbahn Schlesiens zwischen Ohlau und Breslau eröffnet.

Bekannte, in Ohlau geborene Personen

Siehe auch

Verweise