Erkner

Aus Metapedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Erkner

Wappen
Staat: Deutsches Reich
Gau: Mark Brandenburg
Landkreis: Oder-Spree
Provinz: Brandenburg
Einwohner (31. Dez. 2019): 11.856
Bevölkerungsdichte: 717 Ew. p. km²
Fläche: 16,53 km²
Höhe: 40 m ü. NN
Postleitzahl: 15537
Telefon-Vorwahl: 03362
Kfz-Kennzeichen: LOS, BSK, EH, FW
Koordinaten: 52° 25′ N, 13° 45′ O
Erkner befindet sich seit 1945 entweder unter Fremdherrschaft oder wird durch die BRD oder BRÖ staatsähnlich verwaltet.
Bundesland: Brandenburg

Erkner ist eine deutsche Kleinstadt im Kreis Oder-Spree in Brandenburg.

Geographie

Das von Kaiserin Auguste Viktoria geförderte, 1897 von Albert Moritz Wolff errichtete und 1944 durch Bombenterror zerstörte Kriegerdenkmal 1870/71 (später auch „Friedens-Denkmal“ genannt) vor der Genezareth-Kirche (geweiht 1897, nach dem Krieg ohne Denkmal wieder aufgebaut) in Erkner.

Lage

Erkner liegt unmittelbar östlich von Berlin, in waldreicher Umgebung zwischen dem Dämeritzsee, einer Ausweitung der Spree, und dem Flakensee, in dem im Stadtbereich die Löcknitz mündet. Nachbarorte sind Woltersdorf, Grünheide (Mark), Gosen-Neu Zittau und Berlin.

Gliederung

Zu Erkner gehören die Wohnplätze Alte Hausstelle, Heim Gottesschutz, Hohenbinde, Jägerbude, Karutzhöhe, Neu Buchhorst, Neuseeland, Schönschornstein und Spreeeck.[1]

Sehenswürdigkeiten

Fußnoten