Ketzin

Aus Metapedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Baum metapedia.png
Dieser Artikel oder Unterabschnitt ist noch sehr kurz und befindet sich gerade im Aufbau bzw. bedarf einer Überarbeitung oder Erweiterung. Hilf bitte mit, ihn zu verbessern und entferne anschließend diese Markierung.
→ Du kannst ihn hier bearbeiten.

Ketzin

Wappen
Staat: Deutsches Reich
Gau: Kurmark
Landkreis: Havelland
Provinz: Brandenburg
Einwohner (31. Dez. 2015): 6412
Bevölkerungsdichte: 68 Ew. p. km²
Fläche: 93 km²
Höhe: 32 m ü. NN
Postleitzahl: 14669
Telefon-Vorwahl: 033233
Kfz-Kennzeichen: HVL, NAU, RN
Ketzin befindet sich seit 1945 entweder unter Fremdherrschaft oder wird durch die BRD oder BRÖ staatsähnlich verwaltet.
Bundesland: Brandenburg
Regierungsbezirk: Potsdam

Ketzin ist eine deutsche Stadt in Brandenburg.

Geschichte

In der Umgebung von Ketzin wurde der Film Jugend (1938) gedreht.

Panzerspitzen der 1. Weißrussischen Front und der 1. Ukrainischen Front trafen sich gegen Mittag des 25. Aprils 1945 in Ketzin. Die Verteidiger der Reichshauptstadt Berlin waren somit im Endkampf um Berlin eingeschlossen. Zahlreiche Wehrmachtsangehörige gerieten bei Ausbruchsversuchen aus dem Berliner Kessel im Raum Ketzin-Nauen in sowjet-bolschewistische Gefangenschaft, u. a. die beiden Ritterkreuzträger Herbert Jaschke und Walther Neuer.

Bekannte, in Ketzin geborene Personen

  • Kurt Albrecht (1895–1966), Oberst und Ritterkreuzträger des Zweiten Weltkrieges