Cohn, Gary

Aus Metapedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Baum metapedia.png
Dieser Artikel oder Unterabschnitt ist noch sehr kurz und befindet sich gerade im Aufbau bzw. bedarf einer Überarbeitung oder Erweiterung. Hilf bitte mit, ihn zu verbessern und entferne anschließend diese Markierung.
→ Du kannst ihn hier bearbeiten.

Gary D. Cohn (Lebensrune.png 1960) ist ein jüdischer Unternehmensführer, Bankier und seit April 2009 Präsident und COO der Investment- und Wertpapierbank Goldman Sachs (COO bedeutet „Chief Operating Officer“, dabei handelt es sich um einen Manager, der das operative Geschäft leitet oder betreut).[1] Vom Juni 2006 bis zum März 2009 war Cohn Direktor der Bank.

Anfang Dezember 2016 wurde bekannt, daß der neugewählte Präsident Donald Trump Gary Cohn nach seiner Vereidigung zum Direktor des Nationalen Wirtschaftsrates ernennen würde. Bis März 2018 war Cohn nationaler Wirtschaftsberater. Dann trat Cohn angeblich wegen eines Streits um die von Trump initiierten Strafzölle zurück.[2]

Herkunft und Werdegang

Cohn entstammt einer ursprünglich aus Osteuropa stammenden jüdischen Familie (→ Ostjuden). Nach der Schule studierte Gary Cohn Wirtschaft und schloß sein Studium mit dem Bachelor-Grad ab.

Der Devisenhändler Gary Cohn gehört zu den reichsten Bankern der Welt.[3]

Verweise

Fußnoten

  1. Die Bezeichnung CEO bedeutet Vorsitzender der Geschäftsleitung. Beide Bezeichnungen, COO und CEO, konkurhttp://de.metapedia.org/m/index.php?title=Cohn,_Gary&action=editrieren miteinander, da Geschäftsführer ja oftmals selber sogenannte „harte Sanierer“ sind. Wenn jedoch Mitarbeiterführung („human ressources“) und kostenoptimale Fertigung („just-in-time“) in den Händen eines COO liegen – und außerdem ein CEO tätig ist – kann auch die Bezeichnung „President and COO“ erscheinen.
  2. Trumps wichtigster Wirtschaftsberater tritt zurück, Der Spiegel, 7. März 2018
  3. Tagesanzeiger: Chefs von Goldman Sachs verklagt (24. April 2010)