Weiss, Carl Austin

Aus Metapedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Carl Austin Weiss (geb. 6. Dezember 1906 in Baton Rouge, Louisiana, Vereinigte Staaten von Amerika; gest. 8. September 1935 ebenda) war ein jüdischer Arzt und Attentäter. Weiss war der Mörder des VS-Präsidentschaftskandidaten Huey Long.

Familie

Weiss stammte aus einer jüdischen Familie, die zur römisch-katholischen Kirche konvertiert war. Seine Eltern waren der Mediziner Carl Adam Weiss und dessen Frau Viola, geb. Maine. 1933 heiratete er Yvonne Pavy. Mit ihr hatte er einen Sohn (Carl Austin Weiss jun., geb. 1934). Pavy hatte französische Vorfahren und war die Tochter des Richters Benjamin Pavy (1874-1943) und seiner Frau Ida Veazie (gest. 1941). Benjamin Pavy war wie Huey Long Mitglied der Demokratischen Partei und sein erbitterter politischer Gegner. Long verfolgte gegen Pavy ein Amtsenthebungsverfahren.

Wirken

Weiss studierte an der Tulane University Medical School in Neu Orleans und arbeitete danach in einem städtischen Krankenhaus. Danach ging er nach Paris und arbeitete dort an der American University. Ab Mai 1930 arbeitete er im Bellevue Hospital in Neuyork, bevor er sein Medizinstudium in Österreich erfolgreich abschloß. 1932 kehrte er nach Baton Rouge zurück und arbeitete in der Praxis seines Vaters als HNO-Arzt.[1] Am 8. September 1935 gab Weiss einen oder mehrere Schüsse auf Huey Long, der zu dieser Zeit Gegenkandidat zu Franklin D. Roosevelt um die VS-Präsidentschaft war, ab, woraufhin er von der Polizei und den Leibwächtern Longs erschossen wurde. Long verstarb zwei Tage später.

Fußnoten