Trainin, Ilja

Aus Metapedia

(Weitergeleitet von Trainin, Ilja Pawlowitsch)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ilja Pawlowitsch Trainin (18861949) war ein jüdischer bolschewistischer Funktionär.

Werdegang

Über den maßgeblich an der Vorbereitung des Nürnberger Tribunals 1945/46 beteiligt gewesenen Ilja Pawlowitsch Trainin[1] berichtet der Chronist des militanten jüdischen Kampfes gegen Hitler, Arno Lustiger:

Jurist, Ordentliches Mitglied der Akademie der Wissenschaften der UdSSR. Als Direktor des Akademie-Institutes für Recht sammelte er Dokumente und Unterlagen über die faschistischen Verbrechen in den besetzten Gebieten der Sowjetunion. Er war Mitglied des Jüdischen Antifaschistischen Komitees sowie der Außerordentlichen Staatlichen Kommission zur Feststellung und Untersuchung der Schandtaten der faschistischen deutschen Eindringlinge und ihrer Helfershelfer.

Zu llja Ehrenburgs antideutschem „Schwarzbuch“ („The Black Book“) steuerte Trainin den Aufsatz „Die Rassenpolitik des Hitlerfaschismus und der Antisemitismus“ bei, der sich gegen die – so Original-Zitate – „Hitlerbestien“ und das „faschistische Gesindel mit seinen räuberischen Instinkten“ richtete. Die Rettung kam, laut Trainin, in Gestalt des Genossen Josef Stalin; wo dieser nämlich „Europa befreit“ habe, seien „alle rassistischen und nationalen Diskriminierungen beseitigt“ worden. Von Trainins „Außerordentlicher Staatlicher Kommission“ erarbeitete Unterlagen dienen der von Reemtsma finanzierten Wanderausstellung „Verbrechen der Wehrmacht“ als „Beweismittel“.[1]

Fußnoten

  1. 1,0 1,1 David Korn: Wer ist wer im Judentum? - FZ-Verlag ISBN 3-924309-63-9
Meine Werkzeuge